21 Tage
Dauer
6-12
Teilnehmer
Anforderung
ab 3.460 € (zzgl. Flug)
Preis p.P.
Nanga Parbat
Verlängerung
Fünf der weltweit vierzehn 8.000er befinden sich in Pakistan - K2 (8.611m), Nanga Parbat (8.125m), Broad Peak (8.051), Gasherbrum I (8.068m) & Gasherbrum II (8.035m)! Sie bilden die Kulisse des Königstreks in Pakistan. Entlang ausgetretener Pfade beginnen wir unser Abenteuer. Über den gewaltigen Baltoro-Gletscher führt der Weg bis hin zum Concordia-Platz, dem Amphittheater im Karakorum. Das Basislager des K2 bildet nur einen der zahlreichen Höhepunkte dieses Traumtrekkings! Seicht und langsam steigern wir unsere Höhe. Es gibt Ruhetage und jeder läuft in seinem eigenen Tempo. Genießen Sie die Herzlichkeit unserer erfahrenen pakistanischen Begleitmannschaft. Verlängern Sie im Norden auf dem Deosai-Plateau mit einer weiteren Wanderung an der Rupal-Seite des Nanga Parbats. Folgen Sie uns nach Pakistan zum Trekking, stehen Sie vor dem zweithöchsten Berg der Erde, dem K2 - Ihre MOSKITO-Reiseleitung ist englisch- und deutschsprachig, unsere Reisegruppe mit 6-12 Teilnehmern angenehm klein.
  • Concordia-Platz: Amphitheater inmitten von vier 8.000ern - K2 (8.611m), Broad Peak (8.051), Gasherbrum I (8.068m) & Gasherbrum II (8.035m)
  • Panorama-Camps: täglicher Blick auf die Karakorum-Kinoleinwand
  • Baltoro-Gletscher: Wandern auf und entlang des 63 Kilometer langen Eisgiganten
  • „kleine“ Eisriesen: Chogolisa (7.668m), Masherbrum (7.821m), Paju Peak (6.610m), Trango Towers uvm.
  • Verlängerung: Rupal-Seite des Nanga Parbat (8.125m) & Deosai-Plateau
  • Gastfreundschaft: familiäre Betreuung durch unsere pakistanische Begleitmannschaft
  • Akklimatisierung: seichte und langsame Höhenanpassung mit Ruhetagen
  • Reiseleitung: erfahren, passioniert, deutsch- und englischsprachig
  • Kleingruppe: Durchführung bereits ab 6 Teilnehmern
13.06. - 03.07.2024 21 Tage 3.460 Euro
green
25.07. - 14.08.2024 21 Tage 3.460 Euro
green
12.09. - 02.10.2024 21 Tage 3.460 Euro
green
EZ-Zuschlag: 220 Euro
Verlängerung: 590 Euro ab 2 Personen im Doppelzimmer, 60 Euro EZ-Zuschlag
  • Christian Hertel Firmengründer, Diplom-Kaufmann, Koordinator Fernreisen, Eventplanung, Reiseleiter China, Tibet, Indien, Taiwan, Pakistan, Srilanka
    “Chris” ist Firmengründer und vollblutiger Asienliebhaber. Er studierte in Hongkong, spricht Chinesisch und etwas Tibetisch. Seit 2003 bereist Chris die bunte Vielfalt Asiens, u.a. Tajikistan, Kirgistan, Usbekistan, Südkorea, China, Tibet, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Taiwan, Singapur, Philippinen, Pakistan, Indonesien, Indien, Kambodscha. Alle seine Erfahrungen und Kontakte vor Ort bringt er mit ein und gestaltet mit viel Liebe zum Detail wunderschöne Reisen für unsere Gäste. Gehen Sie mit ihm auf Tour in Asien und erkunden Sie Orte abseits der üblichen Pfade.
  • Matthias Lienert Reiseleitung Himalaya & Karakorum
    Sei es die Magie der hohen Berge oder die tiefe Spiritualität der Menschen – Matthias fasziniert das Umfeld des Himalaya sowie des Karakorum und lässt unsere Reisegäste an seiner Begeisterung teilhaben. Hauptberuflich ist „Matze“ Notfallsanitäter und in seiner Freizeit begibt er sich auf Hochtouren und Eiskletterrouten in den Alpen. Fühlen Sie sich mit ihm bestens aufgehoben auf unseren Reisen, u.a. aufs Dach der Welt, nach Tibet, als auch zu den 8.000ern des Karakorums!
  • Quyen Dam Produktdesign & Reiseleitung Asien
    Quyen ist in Vietnam geboren, in Österreich aufgewachsen und lebte viele Jahre in Asien. Nachdem sie ein halbes Jahr die Anden auf dem Landweg durchquerte und ihre Yogalehrer-Ausbildung in Indien absolvierte, hat sie sich entschlossen, ihre restlichen Kopfstände in der Schweiz zu machen. Sie hat eine große Passion fürs Wandern, vor allem in fremde Länder, wo man noch dazu interessanten Kulturen, Sprachen und kulinarischen Begebenheiten ausgesetzt ist. Den tibetischen Kulturkreis hat sie auf Touren in Nepal, Bhutan und China kennen und lieben gelernt. Mit ihrer ausgesprochen herzlichen Art und Kenntnis verschiedener Sprachen (dazu zählen Englisch, Chinesisch, Spanisch, Französisch u.a.) bildet sie die Brücke zwischen unseren Reisegästen und den Einheimischen.
Allgemeine Voraussetzungen für diese Reise mit Expeditionscharakter sind Teamgeist, Toleranz gegenüber fremden Kulturen und die Bereitschaft zum Komfortverzicht. Auf Überlandfahrten kann es zu Verzögerungen kommen, u.a. aufgrund schlechter Straßenverhältnisse. Mitunter ist es holprig (nicht geeignet bei Bandscheibenproblemen). Während des Trekkings wandern wir pro Tag zwischen 5,5 und 23 Kilometern. Wir übernachten in Höhen zwischen 3.080 und 4.650 Metern in 2-Personen-Zelten. Die Steigerung unserer Schlafhöhe liegt gemäß Trekking-Lehrbuch bei 200-450 Metern, wodurch eine angenehme Akklimatisierung möglich ist. Ein Ruhetag auf 3.450 Metern Höhe fördert die Anpassung ebenso wie langsames Gehen und zahlreiche Tipps durch Ihren Trekking-Guide / Reiseleiter. Höhenerfahrung ist von Vorteil, aber nicht Bedingung. Das Akklimatisationsprogramm dieser Reise ist optimal ausgestaltet, so dass es bei grundsätzlicher Höhenverträglichkeit keine Probleme geben sollte. Voraussetzung ist gute körperliche Gesundheit. Insbesondere Herz, Lungen und Nieren sollten intakt sein. In den meisten Camps gibt es etwas abseits sehr einfache Toilettenhäuschen. Allerdings darf man auf knapp 5.000 Metern Höhe keinerlei Annehmlichkeiten erwarten. Die Wege sind teils breit und ausgetreten, teils schmal und unwegsam und führen wellig auf und ab. Der Gletscher ist mit feinem Staub bzw. Steinen belegt, weshalb es nicht glatt ist. Steigeisen sind nicht notwendig. Als spezielle Ausrüstung werden Trekkingstöcke empfohlen. Man sollte schwindelfrei und trittsicher sein, sowie knöchelhohes, stabiles, rutschfestes und gut eingelaufenes Schuhwerk haben. Wir durchqueren mitunter Bachläufe mit knietiefem Wasser, das nach Regenfällen auch ansteigen kann. Beim Wandern trägt jeder Teilnehmer nur seinen Tagesrucksack. Das Hauptgepäck wird von Lasttieren bzw. Trägern befördert. Freuen Sie sich auf ein echtes Abenteuer in Pakistan, bei diesem Trekking bis zum K2 Basecamp – deutschsprachig geführt und von einem erfahrenen Team begleitet, wird diese Tour mit Sicherheit eines Ihrer schönsten Reiseerlebnisse sein! >> generelle Erläuterungen zur Symbolik "Anforderung"
1. Tag
Abflug nach Pakistan

Per individuellem Flug starten Sie Ihr Abenteuer. Gern sind wir bei Reservierung und Buchung desselben behilflich.

2. Tag
Ankunft in Islamabad, Faisal-Moschee & Pakistan-Monument

Vom Flughafen fahren wir in unsere Unterkunft, können ein wenig ruhen und starten im Anschluss eine erste leichte Besichtigung der Hauptstadt. Schon von weitem sichtbar ist die imposante Faisal-Moschee, benannt nach dem saudischen König. Optisch erinnert sie an ein Beduinenzelt, flankiert mit vier riesigen Minaretten. Im Hintergrund ragen die Margalla-Hügel empor. Von dort zieht es uns weiter zum Pakistan-Monument, dessen vier große Blütenblätter mit zahlreichen Motiven zur Geschichte und Politik Pakistans verziert sind. Ein gemeinsames Willkommens-Dinner rundet unseren ersten Tag ab. Fahrt: 33km / 0,5h, Ü: Hotel/Gasthaus (-/-/A)

3. Tag
Panoramaflug vorbei am Nanga Parbat, Karpocho Fort

Meist zeitig am Morgen, wenn das Wetter stabil ist, starten die Flieger gen Norden. Achten Sie beim Check-In darauf, auf der rechten Seite zu sitzen und halten Sie die Kamera bereit. Denn etwa zur Hälfte des einstündigen Fluges passieren wir das gigantische Massiv des Nanga Parbats (8.125m), dem ersten von insgesamt fünf 8.000ern, die unsere Reise bereichern werden. Der Anflug auf Skardu, in einem breiten Tal gelegen, ist nicht weniger spektakulär – wird das kleine Städtchen von Gebirgsketten des Himalayas einerseits und des Karakorums andererseits eingerahmt. Herzlichst werden wir empfangen von unserem Trekking-Guide. Im Gasthaus checken wir ein für eine Nacht, genießen ein Mittagessen und brechen am Nachmittag zu Fuß auf zum Karpocho Fort. Die Festungsruinen bieten einen weiten Blick zum Indus, welcher am heiligen Berg Kailash in Tibet entspringt und ganz im Süden Pakistans im Arabischen Meer mündet. Für notwendige Formalitäten vor Ort nehmen wir uns Zeit und ein ausführliches Briefing wird die Spannung auf die kommenden Trekkingtage steigen lassen. Fahrt: 12km / 0,5h, Wanderung: 3,5km, Schlafhöhe: 2.220m, Ü: Gasthaus (-/M/-)

4. Tag
Fahrt nach Askole, leichte Kurzwanderung

Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren nach Askole. Wir überqueren den Indus und passieren zahlreiche kleine Dörfer. Eventuelle Verzögerungen, z.B. durch Erdrutsche, nehmen wir in Kauf – der Weg ist das Ziel. Nach Ankunft richten wir uns im Zelt oder in einfachen Zimmern ein und begeben uns auf eine kurze leichte Wanderung durch die Felder der hiesigen Bauern. Fahrt: 115km / 7-8h, Wanderung: 4km, Schlafhöhe: 3.020m, Ü: Zelt oder einfaches Zimmer (F/M/A)

5. Tag
Trekkingstart – auf nach Jhola

Schuhe geschnürt, Tagesrucksack gepackt – gemeinsam starten wir den Königstrek im Karakorum, hin zum Concordia-Platz am Fuße von K2, Broad Peak und dem Gasherbrum-Massiv! Straßen und Dörfer lassen wir nun hinter uns, Hauptgepäck, Campingausrüstung und Proviant für die nächsten Tage sind verteilt auf Mulis und Träger. Wir laufen uns ein, jeder in seinem Tempo. Die Wege sind ausgetreten. Den gigantischen Biafo-Gletscher lassen wir zur Linken liegen. Ob wir den Fluss an dessen Fuße über eine Brücke oder mittels einer improvisierten Gondel überqueren, wird sich vor Ort zeigen. In jedem Fall sind wir nun mitten im Hochgebirge. Nach einer kleinen Rast auf einer Wiese am Fluss setzen wir den Trek fort bis zu unserem heutigen Camp in Jhola. Wanderung: 16km, Schlafhöhe: 3.170m, Ü: Zelt (F/M/A)

6. Tag
Trekking von Jhola nach Paju

Der Tag beginnt mit einem stattlichen Frühstück, dem Tages-Briefing und schon geht es weiter, wieder auf guten Wegen, zum Teil direkt am Fluss entlang. Kleine „Brücken“ aus Holzstämmen nehmen wir dankend an zum Überqueren von Bächen. Überraschend grün ist unser Camp in Paju, wo wir uns für zwei Nächte einrichten. Wanderung: 18km, Schlafhöhe: 3.450m, Ü: Zelt (F/M/A)

7. Tag
Ruhetag in Paju

Lesen, Tagebuch schreiben, Karten spielen oder das eine oder andere Kleidungsstück waschen – jeder kann den Tag beliebig gestalten. Unser Körper wird dankbar sein über etwas Ruhe ohne weitere Höhensteigerung. Schlafhöhe: 3.450m, Ü: Zelt (F/M/A)

8. Tag
Trekking zum Khorbutse Camp

Gut akklimatisiert, unsere sieben Sachen gepackt, laufen wir auf der linken Flussseite zum Tor des Baltoro-Gletschers. Wir lauschen dem Fluss, der sich unterhalb des Eispaketes seinen Weg sucht und spüren die Kräfte der Natur. Nun begeben wir uns selbst auf den ca. 60 Kilometer langen Gletscher, der uns bis hin zum Concordia-Platz begleiten wird. Gemeinsam als Gruppe folgen wir unserem pakistanischen Trekkingführer, welcher den Weg zum rechten Rand weisen wird. Von hier zeigt sich auch imposant der Paju Peak (6.501m) auf der gegenüberliegenden Seite. Der Weg führt uns zu einem weiteren Fluss, den es zu überqueren gilt. Haben Sie Ihre Trekkingsandalen griffbereit! Nun ist es nur noch ein kleines Stück hinauf zu unserem heutigen Schlafplatz, dem Khorbutse Camp, wunderschön gelegen, direkt gegenüber der steil aufragenden Trango-Türme! Genießen Sie bei einem Tee oder Kaffee den traumhaften Blick vom Gletscher hinauf zu den angrenzenden Bergketten. Unsere Küchenmannschaft bereitet bereits ein zünftiges Abendmahl zu. Wanderung: 12km, Schlafhöhe: 3.900m, Ü: Zelt (F/M/A)

9. Tag
Trekking zum Urdukas Camp

Teils auf, teils neben dem gewaltigen Baltoro bestreiten wir die heutige Etappe zum Urdukas Camp. Bei guter Sicht zeigen sich ab und zu in der Ferne bereits der 8.000er Eisriese Broad Peak sowie der Gasherbrum IV – das macht Lust auf mehr – seien Sie gespannt! Beim Abendessen können wir uns an die ereignisreichen letzten Tage erinnern und gemeinsam auf die noch kommenden Höhepunkte freuen. Wir machen es uns im Schlafsack gemütlich und verbringen die vorerst letzte Nacht neben dem Gletscher. Wanderung: 5,5km, Schlafhöhe: 4.100m, Ü: Zelt (F/M/A)

10. Tag
Trekking & Camp auf dem Baltoro-Gletscher

Ein absoluter Traumtag steht uns bevor. Unser Trekkingkoch und sein Team senden uns bestens gestärkt auf die in ihrer Dimension kaum zu erfassenden Eismasse. Wir fühlen uns winzig klein in der weitläufigen Hochgebirgslandschaft. Zur rechten speist der Gletscher des nun sichtbaren Masherbrum-Massivs (7.821m) den „Eisfluss“, auf dem wir uns von nun an fortbewegen. In leichten Wellen nähern wir uns immer weiter den 8.000ern. Hoppla! Schon von Weitem gesichtet, stehen wir plötzlich direkt neben riesigen weißen Eishügeln. Die als Büßereis bekannten Naturschönheiten säumen uns den Weg auf den nächsten Kilometern und bieten fantastische Fotomotive und willkommene Szenerie für kleine Pausen. Verglichen mit dem bisher eher grau gefärbten Gletscher wirken diese weißen Spitzen etwas surreal. Je nach Situation vor Ort platzieren wir unser heutiges Camp entlang der Linie Goro I und Goro II. Richten Sie Ihr Zelt ein, Kaffee und Tee stehen auch schon bereit. Atmen Sie tief ein und lassen diesen magischen Ort wirken – Broad Peak und die Gasherbrum Range liegen uns zu Füßen – oder eher andersherum. Die Sonne geht im Westen unter und trägt so ganz besonders zu einer einzigartigen Atmosphäre bei! Wanderung: 10km, Schlafhöhe: 4.340m, Ü: Zelt (F/M/A)

11. Tag
Trekking zum Concordia-Platz, Auge in Auge mit K2 & Broad Peak

Die Spannung steigt – wir nähern uns DEM Höhepunkt des Königstreks im Karakorum! Wieder können wir uns Zeit beim Laufen nehmen und jeder soll sein eigenes Tempo gehen. Der Weg auf dem Gletscher führt weiter stetig hinauf. Den berühmten Concordia-Platz erreicht, stehen wir mitten drin im Amphittheater! K2 (8.611m), Broad Peak (8.051m), Gasherbrum IV (7.925m), Golden Peak (??7.302m) und Chogolisa (7.668m) bilden zusammen die Panorama-Leinwand und wir gehören mit großer Sicherheit zu den kleinsten Akteure in diesem gigantischen Schauspiel der Natur! Wir richten uns ein für zwei Nächte. Wanderung: 12,5km, Schlafhöhe: 4.650m, Ü: Zelt (F/M/A)

12. Tag
Genießertag am Concordia

Verbringen Sie einen kompletten Tag am Concordia-Platz. Genießen Sie das Camp mit seiner einmaligen Kulisse. Vervollständigen Sie Ihr Reisetagebuch, gehen Sie spazieren, machen Sie einen ausgiebigen Mittagsschlaf. Schlafhöhe: 4.650m, Ü: Zelt (F/M/A)

13. Tag
ganztägiger Trek zum K2 Basecamp

Je nach individuellen Ambitionen und körperlicher Strapazierfähigkeit besteht heute die Möglichkeit, gemeinsam mit unserem Trekking-Guide, einen weiteren Trekkingtag bis hin zum Basislager des K2 (5.130m) zu unternehmen. Dabei passieren wir, stets auf dem Gletscher wandernd, ebenso das Basislager des Broad Peak und nähern uns allmählich dem kegelförmigen K2 an. In Mitten dieser gigantischen Eisriesen wirken wir winzig klein. Natürlich kann man diese etwas anspruchsvollere Tageswanderung auch auslassen und stattdessen z.B. die nähere Umgebung am Concordia-Platz zu Fuß erkunden. In jedem Fall treffen wir uns alle gemeinsam am Abend wieder im Küchen- bzw. Essenszelt. Wanderung: 23km, Schlafhöhe: 4.650m, Ü: Zelt (F/M/A)

14. Tag
mit Blick gen Westen zum Camp Goro I

Unser Hauptgepäck ist vorbereitet, der Tagesrucksack gepackt und Träger und Mulis werden beladen. Es geht mit Blick nun gen Westen gerichtet zurück. Neue Perspektiven bieten andere Eindrücke und viel mit Muße und all unseren Sinnen können die Natur des Karakorum-Gebirges ganz bewusst wahrzunehmen. Sei es die Wärme der Sonne von oben, die Kälte vom Eis unter uns oder der Wechsel zwischen Stille in Gletschertälern einerseits und den Geräuschen von Wind, Eis und Wasser andererseits. Die Nacht verbringen wir im Camp Goro I bei nochmals spektakulären Blicken in Richtung Broad Peak und Gasherbrum Range. Wanderung: 15km, Schlafhöhe: 4.250m, Ü: Zelt (F/M/A)

15. Tag
Trekking zum Khorbutse Camp

Zunächst laufen wir auf dem Baltoro-Gletscher, queren anschließend wieder zum linken Rand und bewegen uns bis zum heutigen Camp von Khorbutse auf „normalen“ Wegen. Halten Sie öfters inne, drehen Sie sich um und verabschieden Sie sich von den höchsten Bergen dieser Trekkingtour. Wanderung: 13km, Schlafhöhe: 3.900m, Ü: Zelt (F/M/A)

16. Tag
Trekking zum Camp Bardumal

Nach dem Frühstück, erneut mit Trekkingsandalen ausgestattet, erfrischen wir uns beim Durchqueren des Flusses, begeben uns ein letztes Mal auf den Gletscher und laufen je nach Wetter und Wegbeschaffenheit auf der anderen Flussseite, gegenüber vom zuvor genutzten Paju Camp. Eine kleine Brücke bringt uns wieder auf bekannte Pfade und wenig später erreichen wir unser heutiges Bardumal Camp. Wanderung: 19km, Schlafhöhe: 3.400m, Ü: Zelt (F/M/A)

17. Tag
Trekking zum Camp Korophon

Genießen Sie die vorletzte Trekkingetappe. Zunächst direkt am Fluss, wandern wir weiter auf breiten Wegen zur erst 2020 erbauten Snow Leopard Bridge. Der Breite des Flusses geschuldet, musste man zuvor einen nicht unerheblichen Umweg laufen. So kommen wir rechtzeitig an einem wahrhaftig schönen Zeltplatz an. Am Fuße des Biafo-Gletschers, errichten wir unser Camp, der seichte flache Bach lädt zu einem Fußbad ein, die angrenzende Wiese verführt zu einem Mittagsschlaf oder vielleicht einer Meditation. Übrigens gelangt man über den Biafo- und den sich anschließenden Hispar-Gletscher zu Fuß nach Hunza und ist umgeben von zahlreichen 7.000ern! Vielleicht ein Grund hierher zurückzukehren. Wanderung: 15,5km, Schlafhöhe: 3.080m, Ü: Zelt (F/M/A)

18. Tag
Auslaufen nach Askole und Rückfahrt nach Skardu

Heute begeben wir uns zurück in die Zivilisation. Doch bevor wir wieder auf vier Rädern unterwegs sind, laufen wir die letzten Kilometer dieses wahrhaftigen Königstreks bis nach Askole. Die Freude auf ein Bett und eine warme Dusche ist mit Sicherheit groß. Ebenso die auf ein letztes Abendessen zusammen mit unseren lieb gewonnenen Trekkingbegleitern – Guide, Koch, Träger. Fahrt: 115km / 7-8h, Wanderung: 11km, Schlafhöhe: 2.200m, Ü: Gasthaus (F/M/A)

19. Tag
Flug nach Islamabad und Freizeit

Mit etwas Glück können wir dieses Mal auf der linken Seite im Flugzeug sitzen. Es geht ein weiteres Mal vorbei am Nanga Parbat Massiv bevor wir in Pakistans Hauptstadt zurückkehren. Ein kurzer Transfer zur Unterkunft und im Anschluss freie Zeit zur Erholung oder individueller Erkundung der Umgebung lassen diesen Tag ausklingen. Fahrt: 45km / 1h, Ü: Hotel/Gasthaus (F/-/-)

20. Tag
bunte Basare von Rawalpindi, Museum und Margalla-Hügel

Im Kontrast zum geordneten und grünen Islamabad steht die Schwesterstadt Rawalpindi. Nach etwa 30 Minuten Fahrt gehen wir zu Fuß durch die typisch asiatischen Basare, lassen uns treiben und können vielleicht das eine oder andere Andenken für uns oder unsere Liebsten daheim erstehen. Zurück in Islamabad staunen wir im wunderschön angelegten Lok Virsa Museum über die bunte Vielfalt Pakistans. Wir lernen über Geschichte und Kultur dieses noch jungen Landes, über Traditionen und Bräuche von den Bergregionen bis hin zu den flachen Ebenen im Süden. Oben in den Margalla-Hügeln, im Restaurant Monal, genießen wir nicht nur unser letztes Abendessen (eigene Kosten), sondern ebenso einen fantastischen Ausblick über Islamabad. Auf der Fahrt dorthin zeigt sich sogar die imposante Faisal-Moschee. Fahrt: 54km / 2h, Ü: Hotel/Gasthaus (F/-/-)

21. Tag
Rückflug

Transfer zum Flughafen. Mit vielen Erlebnissen im Gepäck verlassen wir Pakistan. Fahrt: 33km / 0,5h

VL

Verlängerung: Deosai-Plateau & Rupal-Seite Nanga Parbat

Verbringen Sie vier weitere Tage im Norden Pakistans!
19. Tag
Skardu – Deosai Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren wir, vorbei am Satpara-Stausee, hinauf auf das Deosai-Plateau und hinein in den gleichnamigen Nationalpark. Im Kontrast zu dem vergangenen Tagen bieten sich weite Blicke, grüne mit Farbtupfern versehene Wiesen und mit ganz viel Glück sichten wir sogar einen Braunbären, wobei wir die Hoffnungen deutlich dämpfen möchten. Unser Camp für eine Nacht errichten wir auf am kleinen Shausar-See und genießen die einmalige Stimmung. Fahrt: 71km / 3,5h, Ü: Zelt

20. Tag
auf zum Nanga Parbat Massiv, nach Astore

Mit viel Zeit im Gepäck sitzen wir ausgiebig beim Frühstück, packen zusammen und nähern uns immer mehr dem gewaltigen Massiv des Nanga Parbat (8.125m). Unser Ziel ist das Örtchen Astore, wo wir von unseren Freunden bereits erwartet und herzlich empfangen werden. Fahrt: 74km / 2,5h, Ü: Gasthaus

21. Tag
zum Herliggkoffer BC & Blick auf die Rupal-Wand

Gut gestärkt und nach einer kurzen Fahrt sind wir mit leichtem Tagesgepäck wieder zu Fuß unterwegs. Wir wandern hinauf zum Herliggkoffer Basislager und blicken auf die gigantische Rupal-Wand, mit über 4.000 Metern eine der höchsten und steilsten weltweit. Fahrt: 5km / 0,5h, Wanderung: 18km, Ü: Zelt

22. Tag
letzte Wanderung & Fahrt nach Gilgit

Morgenstund hat Gold im Mund. Genießen Sie, eingehüllt in Ihrer warmen Daunenjacke, einen heißen Tee oder Kaffee und verabschieden Sie sich von einem der höchsten Gipfel, dem „Schicksalsberg der Deutschen“. Wir wandern zurück und nach einem stattlichen Mittagessen im Gasthaus fahren wir hinunter zum Indus-Fluss und weiter nach Gilgit. Wenn noch Zeit bleibt, können wir eine kleine Runde über den Basar laufen. Fahrt: 115km / 2,5h, Ü: Gasthaus/Hotel

23. Tag
Flug nach Islamabad und Freizeit

Mit etwas Glück können wir dieses Mal auf der linken Seite im Flugzeug sitzen. Es geht ein weiteres Mal vorbei am Nanga Parbat Massiv bevor wir in Pakistans Hauptstadt zurückkehren. Ein kurzer Transfer zur Unterkunft und im Anschluss freie Zeit zur Erholung oder individueller Erkundung der Umgebung lassen diesen Tag ausklingen. Ü: Hotel/Gasthaus (F/-/-)

24. Tag
bunte Basare von Rawalpindi, Museum und Margalla-Hügel

Im Kontrast zum geordneten und grünen Islamabad steht die Schwesterstadt Rawalpindi. Nach etwa 30 Minuten Fahrt gehen wir zu Fuß durch die typisch asiatischen Basare, lassen uns treiben und können vielleicht das eine oder andere Andenken für uns oder unsere Liebsten daheim erstehen. Zurück in Islamabad staunen wir im wunderschön angelegten Lok Virsa Museum über die bunte Vielfalt Pakistans. Wir lernen über Geschichte und Kultur dieses noch jungen Landes, über Traditionen und Bräuche von den Bergregionen bis hin zu den flachen Ebenen im Süden. Oben in den Margalla-Hügeln, im Restaurant Monal, genießen wir nicht nur unser letztes Abendessen (eigene Kosten), sondern ebenso einen fantastischen Ausblick über Islamabad. Auf der Fahrt dorthin zeigt sich sogar die imposante Faisal-Moschee. Ü: Hotel/Gasthaus (F/-/-)

25. Tag
Rückflug

Transfer zum Flughafen. Mit vielen Erlebnissen im Gepäck verlassen wir Pakistan. Fahrt: 33km / 0,5h

Leistungen:

  • 2 Inlandsflüge: Islamabad-Skardu, Skardu/Gilgit-Islamabad mit Pakistan International Airline in der Economy Class mit 20kg Freigepäck
  • alle Transfers per Jeep / Van, Flughafentransfers in Islamabad
  • Übernachtungen in einfachen und sauberen Hotels / Gasthäusern und 2-Personen-Zelten
  • Mahlzeiten wie angegeben (F-Frühstück, M-Mittagessen, A-Abendessen), Vollpension und Getränke wie Tee und Kaffee während der Trekkingtage
  • Eintrittsgelder für Besichtigungen in Islamabad und Skardu
  • alle notwendigen Trekking und Military Permits, Nationalpark- und Umweltgebühren
  • deutschsprachige MOSKITO-Reiseleitung mit Englischkenntnissen (Tag 2 bis 19), sonst englischsprachiger lokaler Guide, einheimischer englischsprachiger Trekkingführer
  • Koch, Träger, Mulis, Campingausrüstung inkl. 2-Personen-Zelte, 5mm Schaummatte, Küchen- und Esszelt, Stühle, Tische)

Extras:

  • internationaler Flug nach/von Islamabad (650-900 Euro, Wir helfen gern bei der Reservierung / Buchung!)
  • nicht genannte Mahlzeiten, Getränke in Restaurants
  • Isomatte, Schlafsack (Komfortbereich -7°C)
  • Visum (ca. 50 USD, bequem als eVisa), Trinkgelder (ca. 130 Euro), optionale Aktivitäten / Besichtigungen
  • Zusatznacht / Flughafentransfer in Islamabad bei früherer An- oder späterer Abreise (ca. 40 Euro pro Zimmer inkl. Frühstück / ca. 30 Euro pro Fahrzeug)

Inlandsflüge und Alternative über Land

Wetterbedingt oder wegen anderer Gründe kommt es selten, aber ab und an, zu Flugstreichungen. In diesem Fall fahren wir auf 2 Tage verteilt mit einer Übernachtung in einem Van oder Kleinbus über Land entlang des Karakorum-Highways bzw. über den Babusar-Pass. Dafür entstehen keine Zusatzkosten und auch keine Ansprüche aufgrund ausgefallener Flugerlebnisse etc. Auf den Flügen gelten Gewichtsbeschränkungen von 20kg (Hauptgepäck) und 6kg (Handgepäck).

Programmänderungen

Auf dieser Reise mit Expeditionscharakter kann es wetterbedingt, aber auch durch andere Gründe, zu Änderungen im Ablauf bis hin zu Streichungen von Zielen während des Trekkings kommen. Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten stehen dabei an oberster Stelle. Der verantwortliche Trekkingführer / Reiseleiter ist entsprechend befugt, Entscheidungen zu treffen, welche die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten an oberste rücken. Ein Verständnis aller Reiseteilnehmer dafür ist Voraussetzung und es gibt in solchen Fällen kein Anspruch auf ausgefallene Reiseleistungen.

Unterkünfte

Die Unterbringung in Islamabad und Skardu im Hotel bzw. Gasthaus ist landestypisch in Einzel- bzw. Doppelzimmern mit Badezimmer. In Askole besteht (je nach Verfügbarkeit) die Möglichkeit, statt im Zelt, auch in sehr einfachen Räumen mit Isomatte und Schlafsack zu übernachten. Während des Trekkings übernachten wir in 2-Personen-Zelten.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 6 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 28 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Reiseveranstalter

MOSKITO Adventures

Einreise

Coronabestimmungen: Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern. Für Reisende, die die Staatsbürgerschaft des Ziellandes besitzen, kann es zu abweichenden Einreisebestimmungen kommen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre zuständige Auslandsvertretung. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Der Reisepass sollte keinen israelischen Reisesichtvermerk aufweisen. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden und dürfen nicht verlängert, aktualisiert oder handschriftlich verändert worden sein. Minderjährige: Die folgenden Dokumente sind erforderlich oder empfohlen:Folgende Dokumente sind erforderlich: - Ausweisdokument Folgende Dokumente sind empfohlen: - Unterschriebene Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten (in englisch), bei allein reisenden Minderjährigen oder nur von einem Elternteil begleiteten Minderjährigen

Visa

Es wird ein Visum/eine elektronische Einreisegenehmigung benötigt. Visaarten: E-Visum/elektronische Einreisegenehmigung Erläuterung: Das Visum/die elektronische Einreisegenehmigung kann online beantragt werden. Dies ist in der Regel kostenpflichtig. Nutzen Sie dazu den folgenden Link : https://visa.nadra.gov.pk/e-visa/ Das Visum berechtigt zu einem Kurzaufenthalt von bis zu 3 Monaten. Eine Verlängerung kann ebenfalls online beantragt werden. Reisende können unter dem angegebenen Link ebenfalls ein sogenanntes "Visum on arrival" beantragen. Bei diesem Verfahren erhalten sie innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach der Beantragung eine elektronische Einreisegenehmigung. Diese muss dann den Grenzbeamten vor Ort vorgelegt werden, die wiederum das richtige Visum ausstellen. Das Visum ist dann für 30 Tage gültig. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 7-10 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket Einreise auf dem Land- und Seeweg: Wenn mit eigenem Transportmittel angereist wird, muss dies von den pakistanischen Behörden genehmigt werden und in den Visumantrag eingetragen werden. Dadurch kann es zu mehreren Wochen oder Monaten Verzögerung kommen. Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Poliomyelitis, bei Langzeitaufenthalten. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Pakistan sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen. - Gelbfieber, Nur bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr gemäß WHO: https://www.passolution.de/gelbfieberinfektionsgebiete/. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Es kann jedoch auch nach kürzeren Transitaufenthalten zu Kontrollen kommen. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Japanische Enzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Poliomyelitis. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Pakistan sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen. - Dengue-Fieber, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Dengue-Fieber: Es besteht das Risiko, sich mit Dengue-Fieber zu infizieren. Dengue-Viren werden von tagaktiven Mücken übertragen. Eine medikamentöse Prophylaxe oder eine spezifische Therapie existieren nicht. Reisende sollten daher besonders auf einen konsequenten Mückenschutz achten. Dazu gehört auch die Mitnahme eines speziellen Mückensprays. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:- Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:- Dengue-Fieber - Poliomyelitis Allgemeine Bestimmungen Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Teilreisewarnung: Für dieses Reiseziel besteht aktuell eine Teilreisewarnung. Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orientieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen.  Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 23.05.2024 20:54 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Änderungen vorbehalten