27 Tage
Dauer
8-16
Teilnehmer
Anforderung
ab 4.295 € (inkl. Flug)
Preis p.P.
auf Anfrage
Verlängerung
Mehr als 7.000 Inseln und 37 Vulkane erheben sich aus dem türkisfarbenen Wasser zwischen dem Pazifik und dem Chinesischen Meer. Entdecken Sie während der Philippinen Rundreise Vulkanseen, tropische Vegetation, unzählige kleine Inseln, christliche Kirchen und eine große ethnische Vielfalt. Die Rundreise bringt uns in den Norden mit den weltbekannten Reisterrassen und auf die Insel Bohol mit ihren berühmten "Schokohügeln" und dem Tasier. Am Ende der Reise können wir ein paar Tage am Strand auf Panglao faulenzen oder auch schnorcheln und tauchen gehen. Im Anschluss geht es nach Palawan, wo wir den längsten unterirdischen Fluss der Welt befahren werden. Genießen Sie auf der Philippinen-Rundreise palmengesäumte Strände, den bunten Fischreichtum und erleben Sie die Philippinen hautnah bei Fahrten mit den berühmten Jeepneys.
  • Tarsier – die Kobolde der Philippinen
  • Reisterrassen in Banaue und Bontoc
  • Hängenden Särge von Sagada, Chocolate Hill in Bohol
  • Der längste unterirdischer Fluss, Bootstouren zu einsamen Inseln
  • Hundred Island Nationalpark vor Baguio
  • Wanderung am Taal Vulkan und am Mt. Pinatubo
  • Cebu und Manila, Fahrt mit dem Jeepney
  • Barcuit Archipel und Honda Bay
18.02.  -  16.03.2021 27 Tage 4.295 Euro
EZ-Zuschlag: 750 Euro
Eine normale Grundfitness sowie Teamgeist und Komfortverzicht.
1. Tag
Flug Frankfurt – Manila

Wir verlassen Frankfurt am späten Abend und fliegen voraussichtlich via Abu Dhabi nach Manila.

2. Tag
Ankunft in Manila

Mabuhay – Am Abend heißen wir Sie in der philippinischen Hauptstadt herzlich willkommen. Nach den Einreiseformalitäten geht es direkt ins Hotel.

3. Tag
Manila – Pagsanjan

Nach dem Frühstück verlassen wir den Trubel der 11 Millionen Metropole und fahren entlang der Laguna de Bay nach Pagsanjan. Hier erwartet uns das erste Highlight der Reise. In einer „banca“, einem schmalen Boot, werden wir ca. 1,5 Std. die Stromschnellen durch eine spektakuläre Schlucht mit üppiger Vegetation zum Magdapio Wasserfall hochgepaddelt. Natürlich werden wir hierbei nass und können ein erfrischendes Bad nehmen (wetterabhängig). Hier wurden auch einige Szenen für den Film „Apokalypse Now“ gedreht. Wir verbringen die Nacht in einem einfachen Hotel am Fluss. (F/M/-)

4. Tag
Pagsanjan – Taal – Manila

Auf dem Weg nach Manila unterbrechen wir unsere Fahrt und besuchen den Krater des Taal Vulkans, den wir entweder zu Fuß oder mit dem Pferd erreichen. Vorbei an Reisfeldern gelangen wir in den 600 m hohen Ort Tagaytay und vor uns eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama auf den Kratersee Taal. In seiner Mitte thront der weltweit kleinste, als unberechenbar geltende Taal-Vulkan. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Manila und wenn wir noch Zeit haben besuchen wir unterwegs die weltweit einzige Bambusorgel aus dem Jahre 1824. (F/M/-)

5. Tag
Manila – Mt. Pinatubo – Angeles City

Am frühen Morgen brechen wir auf in den Norden der Philippinen. Wir befinden uns immer noch auf Luzon, der Mutterinsel. Hier leben etwa die Hälfte der gut 80 Millionen Filipinos auf einem Drittel der Landfläche. Wir fahren in die Provinz Pampanga wo die beiden Vulkane Mt. Pinatubo und Mt. Arayat 600 Jahre schliefen, bevor der Mt. Pinatubo im Juni 1991 die Landschaft in seiner Umgebung total verändert hat. Bei dem Ausbruch wurden Asche und Steine bis zu 40 km in die Luft gewirbelt und der einst spitze Kegel fiel zu einem türkisfarbenen Kratersee zusammen. Fast eine Million Menschen verloren ihre Häuser und eine große Reisanbaufläche ist für Generationen nicht nutzbar. Wir machen eine Wanderung durch die bizarre Landschaft der Lahar-Felder und können eine kleine Bootsfahrt auf dem Kratersee unternehmen. Diese verheerenden Lawinen aus Wasser und heißer Vulkanasche prägen die Landschaft um Angeles City. In der Nähe befand sich der ehemalige US-amerikanische Luftwaffenstützpunkt Clark, der nach dem Vulkanausbruch aufgegeben wurde. (F/M/-)

6. Tag
Angeles City – Banaue

Es geht weiter gen Norden in die Provinz Ifugao. Ab Bagabag beginnt die wilde Bergwelt und wir erreichen am Nachmittag Banaue auf 1.200 m Höhe. Wer Lust hat kann einen ersten Blick auf die malerischen Reisterrassen in der Abendsonne werfen. Die Terrassen zählen zum UNESCO Weltkulturerbe und wurden von den Ifugao vor ca. 2000 Jahren angelegt. Die Ifugao waren nicht nur die gefürchtesten Kopfjäger in der Cordillera, sondern sie waren auch großartige Architekten eines ausgeklügelten Bewässerungssystems für ihre Reisterrassen. (F/-/-)

7. Tag
Banaue

Früh morgens starten wir mit dem Jeepney auf abenteuerlichen Straßen zu den Aussichtspunkten über die Reisterrassen. Der Jeepney ist ein für die Philippinen typisches Transportmittel, eine Mischung aus Transporter und Bus auf der Basis von Militärfahrzeugen oft mit christlichen Motiven bemalt. Wir machen eine kleine Trekkingtour, kommen durch typische Ifugao-Dörfer und genießen immer wieder den malerischen Blick auf die „Stufen zum Himmel“, wie die Reisterrassen auch genannt werden. Beim Aufenthalt in den Dörfern der Ifugao lernen wir mehr über ihre Kultur- und Handwerkskunst kennen. Zurück in Banaue können wir ein kleines Museum mit Ausstellungsstücken der Bergstämme anschauen. (F/-/-)

8. Tag
Banaue – Bontoc – Sagada

Von Banaue geht es auf schmalen Bergstraßen über eine Passhöhe hinab in das Flusstal des Chico. Wir besuchen die ebenfalls sehenswerten, aber nicht so viel besuchten Reisterrassen von Maligkong während einer Wanderung. Bontoc liegt auf ca. 1.000 m Höhe. Hier gibt es das wohl beste Museum in Nordluzon mit vielen Fotos und Objekten der Bergstämme und Kopfjäger. Weiter geht es dann am Nachmittag nach Sagada, ein ruhiger Ort auf 1.500 m Höhe in herrlicher Berglandschaft mit Pinienwäldern und Reisterrassen. (F/-/-)

9. Tag
Sagada – Baguio

Während einer Wanderung erkunden wir die Begräbnishöhlen in den Karstbergen. Die Igorot bestatten ihre Toten seit Jahrhunderten an Felshängen oder hoch oben in den Felswänden. Die ältesten Särge werden auf 400 Jahre geschätzt. Ein besonderes Erlebnis ist sicher die Weiterfahrt auf dem Halsema Highway nach Baguio. Der höchste Punkt, den wir überqueren, liegt auf 2.255 m und hinter jeder Haarnadelkurve werden wir mit fantastischen Ausblicken belohnt. Sicher eine der spektakulärsten Straßen auf den Philippinen, aber nichts für schwache Nerven. Am Abend erreichen wir dann das kühle Baguio auf 1.500 m Höhe. (F/-/-)

10. Tag
Baguio – Lucap

Bereits zu Zeiten der amerikanischen Besatzung galt Baguio als Sommerfrische und heute kommen die Reichen aus Manila in ihre kühlen Villen. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir das Zentrum von Baguio und setzen unsere Fahrt in die Provinz Pangasinan am Nachmittag fort. Wenn wir noch Zeit haben, können wir einen ersten Ausflug in den Hundred Island Nationalpark machen und ein erstes Bad nehmen. (F/-/-)

11. Tag
Lucap – Manila

Nach dem Frühstück erkunden wir bei einer Bootstour einige der 123 Inseln. Es sind bewachsene Koralleninselchen mit kleinen Strandnischen die über die Jahrhunderte durch den Tidenhub ein bizarres Aussehen erhalten haben. Gegen Mittag machen wir uns auf den Rückweg nach Manila. (F/-/-)

12. Tag
Manila – Tagbilaran – Panglao

Voraussichtlich vormittags verlassen wir die Hauptstadt mit dem Flugzeug und fliegen ca. 2 Stunden nach Süden auf die zehntgrößte Insel der Philippinen Bohol nach Tagbilaran. Mit ihren bekannten und zahlreich vertretenen „Schokoladenhügeln“ erwartet uns ein weiteres geologisches Highlight. Man sagt, dass die 1268 einheitlich geformten Sandsteinhügel mit einer Höhe von 40 bis 120 m das Überbleibsel eines Korallenriffs sind. In der Trockenzeit verfärbt das überwuchernde Gras die Hügel schokoladenbraun. Auf dem Weg besuchen wir ein Museum und die Kirche in Baclayon, in welcher interessante Geschichten auf uns warten. Das Mittagessen nehmen wir bei einer Bootsfahrt auf dem palmengesäumten Loboc Fluss ein. Außerdem findet man auf Bohol den vom Aussterben bedrohten Tarsier. Diese nachtaktiven Winzlinge erinnern stark an Kobolde mit ihren überproportionalen Augen im Verhältnis zu ihrer Größe von 8-16 cm. Am Abend ist unser Ziel die im Südwesten von Bohol gelegene Insel Panglao, welche durch einen Brückendamm mit Bohol verbunden ist. Unser Hotel liegt dicht am Strand des Alona Beach. (F/M/-)

13. Tag
Insel Panglao

Ein Tag zur freien Verfügung. Panglao ist bekannt für seine hervorragenden Strände und das herrliche Wasser der Mindanao-See. Exzellente Schnorchel- und Tauchgründe locken Unterwasserfreunde an. Wir gestalten den Tag individuell und haben Zeit zum Entspannen oder machen einen Ausflug zu der vorgelagerten Insel Balicasag, die bei Tauchern und Schnorchlern gleichermaßen beliebt ist, denn ihre schwarzen Korallen stehen unter Naturschutz. Wer früh aufsteht, kann bei einer Bootstour vielleicht Delphine beobachten. Wie wäre es mit einer Massage am Strand? (F/-/-)

14. Tag
Panglao – Cebu City

Am Morgen fahren wir die „Boholstraßen“ von Tagbilaran nach Cebu City mit der Fähre und erkunden bei einer Führung die „Queen of the South“, wie Cebu City genannt wird. Mit der Ankunft von Magellan begann hier im 16. Jahrhundert die Kolonialisierung. Wir sehen das Kreuz von Magellan und die Basilica del Santo Nino mit dem berühmten Jesuskind. Sie ist die älteste katholische Kirche der Philippinen. Wie wär’s mit einem Bummel über den bunten Carbon Market? (F/-/-)

15. Tag
Flug Cebu City – Puerto Princesa

Mit dem Flugzeug setzen wir unsere Reise am Morgen nach Westen fort und fliegen in die sympathische Provinzhauptstadt der Insel Palawan. Geografisch isoliert vom übrigen Archipel liegt die ca. 400 km lange und ca. 40 km breite Insel zwischen dem Südchinesischen Meer und der Sulu-See. Palawan ist das Eldorado für Naturfreunde: Regenwälder, weiße Strände, seltene Pflanzen und Tiere, unzählige Inseln und bunte Korallengärten. Sie gilt als schönste Insel des Archipels und wir entdecken die Insel vom Zentrum aus startend gen Norden. (F/-/-)

16. Tag
Honda Bay

Bei einem Bootsausflug erforschen wir die Inseln in der Honda Bay und haben immer wieder Gelegenheit ins Wasser einzutauchen. Die Inseln, teilweise mit Mangroven gesäumt, bieten herrliche Sandstrände und Korallenriffe zum Schnorcheln oder Tauchen. (F/M/-)

17. Tag
Puerto Princesa – Sabang

Ziel ist der Subterranean River National Park, den wir auf abenteuerlichen Straßen erreichen. Höhepunkt dieser Tour ist der längste befahrbare unterirdische Fluss der Welt. Eine gemeinsame Mittagspause am Strand rundet dieses Erlebnis ab. Anschließend wandern wir auf dem „Monkey Trail“ durch den Dschungel zurück nach Sabang. (F/M/-)

18.-19.
Sabang – Port Barton

Nach dem Frühstück fahren wir in die wunderschöne Bucht von Port Barton, wir verbringen den Nachmittag und den 2. Tag in einem Resort direkt am Meer. Vielleicht können wir bei gutem Wetter die Strecke nach Port Barton auch mit dem Boot zurücklegen. Port Barton liegt in der von Inseln übersäten Pagdanan-Bucht und bietet am Abend herrliche Sonnenuntergänge. (F/-/-)

20. Tag
Port Barton – El Nido

Nach einem Bad im Meer machen wir uns auf nach El Nido, „das Nest“, wie es die Spanier tauften. Denn hier findet man in den Kalksteinhöhlen die Vogelnester für die berühmte Suppe. Schon der Ort selbst beeindruckt mit ihrer Lage zwischen den Sandsteinklippen und den weißen Stränden. Aber selbst das wird noch übertroffen. El Nido ist der Ausgangspunkt für den größten Naturschatz der Insel, das Bacuit Archipel. (F/-/-)

21.-22.
El Nido

Zwei Tage zur freien Verfügung. Zeit, die Umgebung zu erkunden und ins Alltagleben einzutauchen, oder eine Bootstour zu den Inseln des Bacuit Archipel zu unternehmen. Hier erheben sich zahlreiche Inselchen aus dem glasklaren Wasser und immer wieder tauchen romantische Buchten hinter schroffen Felsklippen auf. Für Taucher ein Paradies! Hier taucht und schnorchelt man zwischen Schildkröten, farbenprächtigen Fischen durch Tunnel und Tore und fühlt sich wie in einer anderen Welt. Die interessanteste Insel ist sicher Miniloc Island mit Regenwald, Mangroven, weißen Sandstränden und Korallenriffen. Hier befindet sich auch die am häufigsten fotografierte Landschaft von Palawan, Big Lagoon und Small Lagoon im Inselinneren können nur mit dem Boot erreicht werden. (F/-/-)

23. Tag
El Nido – Coron

Mit dem Boot setzen wir die Fahrt am Morgen in Richtung Norden fort zur Insel Busuanga mit dem Hauptort Coron, den wir am Nachmittag erreichen. Busuanga ist die Hauptinsel der Calamian-Inseln. Coron bietet einen geschäftigen Hafen und einen lokalen Markt mit einem großen Angebot an Kunsthandwerk. Ein beliebtes Ausflugsziel sind die versunkenen Schiffe der Japaner aus dem 2. Weltkrieg. Etwas Besonderes für Taucher, aber auch mit dem Schnorchel kommt man auf seine Kosten. (F/-/-)

24. Tag
Coron

Bei einer Bootstour entdecken wir die Schönheiten der vorgelagerten Inseln und genießen zum letzten Mal das kristallklare Wasser. (F/M/-)

25. Tag
Flug Coron – Manila

Nach einigen erholsamen Tagen am Meer fliegen wir heute zurück in die Hauptstadt und werden diese nun intensiver kennen lernen. Für die Spanier war ihre am Südchinesischen Meer gelegene Bastion einst die „Perle des Orients“. Heute ist Manila spannend und kontrastreich. Wir entdecken den kolonialen Charme des Fort Santiago und der Stadt Intramuros am Pasig Fluss, die als „Stadt innerhalb der Mauern“ jahrhundertelang Sitz der spanischen Oberschicht war. Makati ist das Business Zentrum von Manila und der Stadtteil der Reichen mit vielen Shopping Malls und teuren Geschäften. Der Rizal Park mit ca. 60 Hektar Fläche hieß bis in die 50er Jahre „Luneta“ und ist eine grüne Oase in der Metropole. Wir können einen abendlichen Spaziergang entlang des Roxas Boulevard unternehmen oder über einen der vielen Märkte bummeln. (F/-/-)

26. Tag
Flug Manila – Frankfurt

Der Tag steht uns für weitere Entdeckungen und Besorgungen zur Verfügung. Am Abend nehmen wir Abschied vom Land der über 7.000 Inseln und treten den Rückflug an. (F/-/-)

27. Tag
Ankunft in Frankfurt

Über Abu Dhabi erreichen wir am Morgen Frankfurt und eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende.

Leistungen:

  • Flug Frankfurt – Manila – Frankfurt
  • 3 Inlandsflüge mit lokalen Fluggesellschaften
  • 24 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück
  • Transporte und Rundreise in landestypischen Fahrzeugen gemäß Programm
  • Eintritte und Ausflüge gemäß Programm
  • deutschsprachige lokale Guides bis Tag 12
  • deutschsprachige Reisebegleitung

Extras:

  • ggf. Kerosinzuschlag
  • inländische Flughafengebühren und Ausreisegebühr (ca. 25,- Euro)
  • übrige Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Fluggepäck

Auf den Inlandsflügen sind teilweise nur 10 kg Gepäck frei. Zusätzliches Gepäck muss für ca. 2,50 Euro/Kilo dazugekauft werden.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 6 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 31 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für die Philippinen. Der kommerzielle Flugverkehr wurde ausgesetzt. Im gesamten Land wurde der Notstand ausgerufen. Es kommt zu lokal unterschiedlichen Ausgangsbeschränkungen und demzufolge auch Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Minderjährige unter 15 Jahren in Begleitung der Eltern müssen die Elternschaft durch den Familiennamen und eine Übersetzung (Englisch) der Geburtsurkunde des Kindes oder eines Obsorgerechts bestätigen. Minderjährige unter 15 Jahre ohne Begleitung der Eltern müssen eine spezielle Einreiseerlaubnis (Waiver for Exclusion Ground) bei der Einwanderungsbehörde beantragen. Folgende Dokumente sind dabei vorzulegen: Schriftliche Zustimmung de Eltern (beglaubige Kopie von der philippinischen Botschaft), Kopien des Reisepasses der Eltern, Kopie der Gebursurkunde, Gebühr von 3120 philippinischen Pesos. Die Einreiseerlaubnis kann auch am Flughafen beantragt werden, dann wird der Reisepass des Kindes von der Einwanderungsbehörde einbehalten und erst bei der Ausreise wieder zurück gegeben. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Teilreisewarnung: Für das Reiseziel besteht aktuell eine Teilreisewarnung. Reisende müssen damit rechnen, dass bei Einreise eine gesonderte Flug- oder Seehafengebühr gezahlt werden muss. Deren Höhe kann im Einzelfall bei der Beförderungsgesellschaft oder beim betreffenden Flug- bzw. Seehafen erfragt werden. Die Gebühr ist in der Regel in bar zu entrichten.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 30 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 30 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Japanische Enzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Poliomyelitis: Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen auf den Philippinen sind und eine internationale Reise antreten, sollten nach WHO-Empfehlungen (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung sollte vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen sollte die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber - Poliomyelitis Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 08.08.2020 17:06 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha