14 Tage
Dauer
4-12
Teilnehmer
Anforderung
ab 1.990 € (zzgl. Flug)
Preis p.P.
Johannesburg
Verlängerung
Südafrika und Mosambik – zwei Länder, die mit ihrer unterschiedlichen Naturwunder und Kultur die Reise zu einem besonderen und sehr abwechslungsreichen Abenteuer werden lassen. Erleben Sie tropische Paradiese, Mangroven und Seen in Mosambik, sowie Nationalparks oder das KwaZulu – Natal in Südafrika. Lassen Sie sich von unberührten Lagunen verzaubern, entdecken Sie unter Wasser paradiesische Korallenriffe und deren Fischvielfalt und entspannen Sie an weißen Sandstränden. Mit etwas Glück können wir im Naturreservat Kosi Bay sogar Lederrücken-Schildkröten bei der Eiablage zuschauen (Brutzeit November bis Januar). Wir besuchen den Krüger Nationalpark, der weltweit die größte Artenvielfalt besitzt und beenden unsere Tour wieder in Johannesburg. Übernachtet wird immer in festen Unterkünften, die an den jeweiligen Naturraum angepasst sind und Authentizität vermitteln. So sind wir in „Casitas“ - Strandhütten, schönen Lodges, und Blockhütten untergebracht, teilweise mit Gemeinschaftsbad. Die Verpflegung reicht vom Grillabend und Picknicks in der Natur bis zu afrikanischer Küche in Lodgen und Restaurants. Ein wichtiger Bestandteil einer Safari ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen, beim Aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu.
  • Pirschfahrten und Kulturwanderungen im Zululand
  • See-Exkursion und Wanderungen: Kosi Bay
  • Maputo – Meeresfrüchte
  • Inhambane – Strände, Schnorcheln, Tauchen
  • Wildbeobachtung im Krüger Nationalpark
  • Förderung des Nachhaltigen Tourismus
  • Garantierte Abfahrt ab 4 Personen
  • Deutschspr. in kleiner Gruppe, max. 12 Reisegäste
02.08. - 15.08.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
09.08. - 22.08.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
23.08. - 05.09.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
30.08. - 12.09.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
13.09. - 26.09.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
20.09. - 03.10.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung DEUTSCHsprachig
27.09. - 10.10.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
11.10. - 24.10.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
18.10. - 31.10.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
08.11. - 21.11.2020 14 Tage 1.990 Euro Reiseleitung englischsprachig
EZ-Zuschlag: 360 Euro
Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand und eine moderate Fitness verfügt, wird die Tour problemlos genießen können. Unsere Unterkünfte sind schlicht, aber ordentlich und voller Charakter. Jeder, der schon immer mal einen Einblick in die Küstenregion von Südostafrika gewinnen wollte, wird bei dieser Tour auf seine Kosten kommen. KwaZulu-Natal und Mosambik kann während der Regenzeit (Dezember –März) sehr heiß und feucht sein. Viel Trinkwasser dabei haben wird daher dringend empfohlen.
1.-3.
Johannesburg & Zululand

Zululand, Heimat der von König Shaka Zulu gegründeten Nation der Zulus, vom warmen indischen Ozean über die hügelige Ebene der Drakensberge. Wir verlassen Johannesburg um ca. 06:30 Uhr und machen uns auf den Weg durch die hügelige Ebene des Hochlandes, bevor wir herabfahren ins Herz von KwaZulu Natal, wo wir in einem privatem Reservat übernachten. Hier erkunden wir die natürliche Umgebung auf einem morgendlichen Spaziergang, gefolgt von einer Nachmittagspirschfahrt im Mkuzi Wildreservat. Das Mkuzi Wildreservat spielt eine wichtige Rolle im Erhalt des Spitz- und Breitmaulnashorns, und wir hoffen diesen besonderen Kreaturen auf unseren Pirschfahrten zu begegnen. Am dritten Tag besuchen wir das Hluhluwe Wildreservat, und nachmittags werden wir die Einheimischen besser kennenlernen, in dem wir ein Zulu-Dorf besuchen, wo uns ein einheimischer Guide die historischen, kulturellen und traditionellen Seiten der Zulus interpretieren wird. Ü in komfortablen permanenten Zelten der Zululand Lodge. Fahrt 550km /ca. 7,5h (2xF/3xM/3xA)

4. Tag
Wandern & Schnorcheln im schönen Naturreservat Kosi Bay

Das Kosi Bay Naturreservat besteht aus fruchtbarem Schwemmland, Mangroven, Dünenwäldern und Seen. Wir erkunden dieses einzigartige Ökosystem zu Fuß und Schnorcheln in der Flussmündung. Wenn wir Glück haben, können wir in Bunga Neck sogar Lederrücken-Schildkröten bei der Eiablage zuschauen (Brutzeit November bis Januar). Die Kosi-Bay-Flussmündung ist ein wunderbares Schnorchel-Revier, aber auch außerhalb des Wassers gibt es jede Menge zu sehen, bspw. die einheimischen Fischer mit ihrem speziellen Fangmethoden. Ü Kosi Bay Lodge; Fahrt 180km / ca. 2,5h (F/M/-)

5.-6.
Ponta do Ouro – Mosambik

Ponta do Ouro ist das Mekka für Meeresliebhaber im südlichen Mosambik. Ein Höhepunkt dieser Safari ist die Möglichkeit, sich einem einheimischen Delfin-Forscherteam auf einer Ozean-Safari anzuschließen. Untersuchungen seit den frühen 1990er Jahren zeigen, dass sich rund 400 einzelne Delfine im Gebiet von Ponta do Ouro bewegen, von denen etwa 150 in unmittelbarer Nähe leben. Wir haben während unseres Aufenthaltes 3 Bootsstartmöglichkeiten, die uns die Chance bieten, an den flachen Riffen zu schnorcheln, vom Boot aus Delfine und Wale zu beobachten und hoffentlich mit Delfinen schwimmen zu können, wenn das Betreten des Wassers erlaubt ist. Eine Begegnung mit wilden Delfinen ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Wenn das Wetter die Bootstart verhindert, wird Ihnen ein Teil Ihrer Zahlung vor Ort zurückerstattet. Ü in Lodge; Fahrt 35km / ca. 45 Min. (2xF/2xM/-)

7. Tag
Hauptstadt Maputo

Maputo, früher als Lourenço Marques bekannt, liegt an einem natürlichen Hafen und ist das wirtschaftliche Zentrum von Mosambik. Einst als „afrikanische Riviera“ bezeichnet, begegnen sich portugiesische und afrikanische Kulturen in einer exquisiten Mischung aus Meeresfrüchten und pulsierendem Leben. Probieren Sie die ausgezeichneten Meeresfrüchte in einem lokalen Restaurant (auf eigene Kosten). Ü in Gasthaus, Fahrt 120km / ca. 1,5h (F/M/-)

8.-9.
Inhambane, Traumstrände & Korallenriffe von Praia de Barra, Dhau-Fahrt

Wir reisen nördlich entlang der Küste des Indischen Ozeans, fahren durch Mango- und Cashew-Nuss-Plantagen bis wir die Stadt Inhambane erreichen. In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Wir schauen uns in Inhambane um und besichtigen die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor wir weiter nach Praia de Barra fahren. Lehnen sie sich zurück, entspannen sie und genießen das warme Meerwasser und die weiten weißen Strände. Schiffstour im Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, Fischen, Schnorcheln, Surfen oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen sind auch möglich (eigene Kosten). Ü in Bayview Lodge; Fahrt 500km / ca. 7h (2xF/2xM/2xA)

10. Tag
Chizavane

Wir biegen entlang der Küste nach Süden zu einer abgelegenen Fischerhütte am Strand nördlich der Stadt Xai-Xai ab. Die Lodge liegt an den Küstendünen und bietet einen herrlichen Blick auf den umliegenden natürlichen Busch und den weitläufigen Strand. Bei Ebbe liegt ein langes felsiges Riff parallel zum Strand, wodurch ein flacher, ruhiger Pool entsteht, der ideal zum Schnorcheln und Schwimmen geeignet ist. Für unsere letzte Nacht am Strand genießen wir einen Fisch Braai (Grill) im Lodge-Restaurant mit Blick auf den Indischen Ozean. Ü in Strandhütten; Fahrt 355km / ca. 5h (F/M/A)

11.-12.
„Big Five“ & Artenvielfalt im Krüger Nationalpark

Wir verlassen die Küste des Indischen Ozeans, durchqueren den Limpopo Transfrontier Park und begeben uns zum Krüger Nationalpark nach Südafrika. Das berühmteste Naturreservat Südafrikas, darf sich rühmen, die weltweit größte Artenvielfalt zu besitzen. Auf unserem weg zum Camp, hoffen wir mit viel Glück auf unserer Pirschfahrt, auf Löwen, Giraffen, Elefant, sowie auf viele weitere Tiere zu stoßen. Ü in Chalets im Krüger NP; Fahrt 350km / ca. 5,5h (2xF/2xM/1xA)

13. Tag
Great Krüger

Am nächsten Morgen geht es früh los und wir verbringen den Tag damit, den Nationalpark zu erkunden, bevor wir zu unserer privaten Wild Lodge weiterziehen. Entspannen Sie am letzten Abend in der ruhigen afrikanischen Wildnis am Pool oder am Lagerfeuer. Ü Makuwa Safari Lodge; Fahrt 180km/ ca. 2,5h (F/M/A)

14. Tag
Johannesburg

Unser letzter Tag auf Tour beginnt mit einem aufregenden Spaziergang. Mit unseren Rangern erkunden wir das private Wildreservat zu Fuß. Während die Möglichkeit besteht, Großwild zu Fuß zu sehen, werden sich unsere Führer auch die Zeit nehmen, die Spuren und Zeichen des afrikanischen Busches zu interpretieren. Wir kehren zum Brunch in die Lodge zurück, bevor wir sonnengebräunt, entspannt und bereit, das Leben wieder aufzunehmen, abends nach Johannesburg zurückkehren. Die Tour endet um +/- 18:00 Uhr im Hotel. Fahrt 450km / ca. 6,5h (F/-/-)

Leistungen:

  • 13 Nächte in Hotels, Pensionen und Blockhütten
  • alle Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • sämtliche Transfers und Tagesausflüge mit unseren speziellen Safari-Trucks, Jeeps, Toyota-Minibussen oder Mercedes-Sprintern, bei Bedarf mit Anhänger und Dachgepäckträger für unsere Ausrüstung
  • Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück/ Mittagessen, meist Picknickpaket/ A = Abendessen)
  • Bootsausflug am Kosi Bay
  • stets zwei passionierte und qualifizierte Expeditionsguides (deutsch- oder englischsprachig)
  • Reisepreissicherungsschein

Extras:

  • internationale Flüge (ca. 550-900 Euro, wir helfen gern, den passenden für Sie zu finden und buchen diesen hinzu)
  • Vorortzahlung i.H.v. 2000 ZAR (Südafrikanische Rand)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum für die jeweiligen Länder
  • optionale Ausflüge, Trinkgelder
  • Schnorchelausrüstung

Rückflug

Am letzten Tag koennen sie von Johannesburg den Rückflug antreten, wo wir um ca. 17 Uhr am Flughafen sein werden.

Übernachtung

Die Unterkünfte auf dieser Tour wurden wegen ihrer Lage und den Vorhandensein von Aktivitäten ausgewählt. An 13 Nächten in Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung in Chalets oder Casitas. Die Reiseleiter werden sich bei Ankunft um die Zuteilung der Zimmer kümmern.

Mahlzeiten

13 x Frühstück, 13 Mittagessen und 7 Abendessen sind inklusive, wovon 9 Frühstück, 2 Abendessen und 5 Abendessen von den Lodges bereitgestellt werden. Die restlichen inklusiven Mahlzeiten werden von der Mannschaft am Truck oder in einer Selbstversorgerküche zubereitet. Mahlzeiten werden im Schatten der Bäume in der Nähe der Hütten oder um das Lagerfeuer am Truck oder herum, genossen.

Transport

Wegen den teilweise schlechten Straßen erfolgt die Tour in unseren 12-Sitzer Safari Truck. Auf 5% der Touren nutzen wir Mercedes Sprinter mit 12 Sitzen und Klimaanlage. Schlaglöcher, vom Regen verwaschene Schotterstraßen, Nutztiere und Kinder auf der Fahrbahn verlangsamen die Reise, allerdings fahren wir durch kleine Dörfer, die uns eine bessere Möglichkeit bieten die hiesige Lebensweise zu verfolgen. Für die Pirschfahrten nutzen wir den Safari Truck.

Eingeschränkte Beteiligung

Ein wesentlicher Teil der Safari ist die Beteiligung der Gäste. Vom Tragen des eigenen Gepäcks aufs Zimmer bis hin zum Packen des Fahrzeugs am Morgen, es ist alles Teil des Abenteuers. Die Reiseleiter werden sich um Mahlzeiten kümmern, jedoch wird Hilfe (in Rotation) wie z.B. beim Abwasch erwünscht. Für die längeren Reisetage wird die Hilfe und Unterstützung von allen erwartet damit alles problemlos abläuft.

Änderungen vorbehalten

Die im Reiseprogramm genannten Unterkünfte gelten nur vorbehaltlich ihrer Verfügbarkeit. Alternative Unterbringungen liegen in der Nähe der angegebenen und haben immer einen ähnlichen Standard. Die oben genannten Distanzen und Reisezeiten sind nur geschätzt und abhängig von den lokalen Straßenverhältnissen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 8 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Südafrika – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für touristische Reisende. Alle Flughäfen sowie alle Landesgrenzen sind geschlossen. Im Land gilt der Ausnahmezustand mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens inklusive Ausgangssperren. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Der Reisepass muss maschinenlesbar sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Dies ist auch dann der Fall, wenn der Minderjährige in Begleitung Erwachsener reist, die nicht die biologischen Eltern sind. Es wird zudem empfohlen, eine Geburtsurkunde mitzuführen. Alleinreisende Minderjährige benötigen weiterhin ihre Geburtsurkunde im Original oder als beglaubigte Kopie. Diese sollte möglichst eine internationale Geburtsurkunde sein oder eine beglaubigte englischsprachige Übersetzung beinhalten. Zudem wird eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung (eidesstattliche Versicherung) der Sorgeberechtigten, die Angabe der Kontaktdaten sowie eine beglaubigte Passkopie der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten benötigt. Alleinreisende Minderjährige brauchen zusätzlich ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine beglaubigte Passkopie der Person, zu der die/der Minderjährige reisen soll. Beglaubigte Kopien müssen entweder von einem Notar oder der Behörde, die die Urkunde ausgestellt hat, stammen. Eidesstattliche Versicherungen müssen durch einen Notar oder eine südafrikanische Auslandsvertretung bestätigt werden. Südafrikanische Minderjährige müssen, auch in Begleitung beider Elternteile, weitere unterstützende Dokumente mit sich führen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wurde die visumfreie Einreise aktuell für zahlreiche Reisende aus Infektionsländern eingestellt. Reisende sollten sich diesbezüglich an ihre zuständige Auslandsvertretung wenden und bis auf Weiteres ein Visum vor der Reise beantragen. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten Hinweis: Mit einem Reiseausweis, der im Notfall zur Ausreise von der deutschen Bundespolizei ausgestellt wird, ist es nicht möglich nach Südafrika einzureisen. Im Weiteren benötigen folgende Personen ein Visum zu Einreise nach Südafrika: - Inhaber von in Deutschland ausgestellten "Reiseausweisen für Flüchtlinge (gem. Abkommen vom 28.07.1951)", - Inhaber von deutschen "Reiseausweisen für Flüchtlinge (gemäß Abkommen vom 15.10.1946)", - Inhaber von "Reiseausweisen für Staatenlose", - Inhaber von "Reisedokumenten" .

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Cholera, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 09.07.2020 18:34 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Mosambik – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 müssen derzeit alle Reisenden eine 14-tägige Quarantäne bei Einreise einhalten. Touristen wird die Einreise aktuell verweigert. Es kommt zu Teilschließungen der Grenzen. Der internationale Flugverkehr wurde eingestellt. Vom 01.04.2020 bis mindestens zum 30.09.2020 gilt der Ausnahmezustand im Land, der mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergeht. Das Tragen von Mundschutz in der Öffentlichkeit ist Pflicht. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein. Es wird empfohlen, Minderjährigen ab sechs Jahren einen Reisepass ausstellen zu lassen, da es in Einzelfällen zu Schwierigkeiten mit den Einwanderungsbehörden gekommen ist. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Reisehinweis: Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in die Provinz Cabo Delgado wird abgeraten.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden bis mindestens zum 29.06.2020 keine Einreisevisa ausgestellt. Visaarten Visum ( Botschaft, Konsulat ) Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 14 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Visum bei Ankunft Erläuterung: Das Visum kann bei Ankunft vor Ort an offiziellen Grenzstellen beantragt werden. In bestimmten Fällen kann auch am Flughafen Maputo ein Visum ausgestellt werden. Dies ist der Fall, wenn es in Ihrem Land keine Auslandsvertretung von Mosambik gibt oder Sie einen sonstigen triftigen Grund angeben können, warum vor der Reise kein Antrag gestellt wurde. Es wird jedoch dringend empfohlen, das Visum vorab zu beantragen. Hinweis: Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von 30 Tagen. Sie können das Visum nur nach Ausreise bei einer mosambikanischen Auslandsvertretung verlängern bzw. neu beantragen. Wenn Ausflüge, beispielsweise zum angrenzenden südafrikanischen Krüger-Park geplant sind, muss vorab ein Visum zur Mehrfacheinreise beantragt werden. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Nachweis einer Unterkunft - Einladungsschreiben (alternativ zum Nachweis einer Unterkunft)

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten - Poliomyelitis, bei Langzeitaufenthalten Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Poliomyelitis: Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Mosambik sind und eine internationale Reise antreten, sollten nach WHO-Empfehlungen (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung sollte vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen sollte die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber - Poliomyelitis Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Gesundheitskontrolle: Aufgrund des Ebla-Ausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo wird an den Landesgrenzen Mosambiks zu Malawi, Tansania und Simbabwe sowie an allen internationalen Flughäfen des Landes ein Körpertemperatur-Screening vorgenommen. Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 09.07.2020 18:34 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Für zusätzliche Hinweise empfehlen wir unsere Rubrik „Reisemedizin“ sowie die reisespezifischen Seiten des Auswärtigen Amtes.