26 Tage
Dauer
4-9
Teilnehmer
Anforderung
ab 3.220 € (zzgl. Flug)
Preis p.P.
auf Anfrage
Verlängerung
Vietnam ist eines der schönsten und zudem sichersten Reiseländer der Erde. Seine zwei Klimazonen - im Norden subtropisch mit vier Jahreszeiten, im Süden tropisch und damit immer warm - haben sich über Jahrtausende auf die Lebensweise der dort siedelnden Menschen ausgewirkt. Essgewohnheiten und Aussprache sind verschieden, bis hin zu kulturellen Eigenheiten. 54 Ethnien leben vorwiegend in den Bergregionen. Auch sie unterscheiden sich in Sprache, Kleidung und Hausbau. Ihre Märkte sind bunt, wie die Boote in den Fischerdörfern am Südchinesischen Meer. In den Millionenstädten Ha Noi und Sai Gon bestimmt die Jugend das Straßenbild. Als kleine Gruppe tauchen wir ein in das Leben der Einheimischen. Kommen Sie mit auf unsere Vietnam-Reise, die deutschsprachig geführt und mit zahlreichen leichten Aktivitäten wie zum Beispiel Wandern, Radfahren versehen ist! Kommen Sie mit auf eine authentische Vietnam-Reise dicht an den Menschen und deren Kultur, eine Rundreise mit Wandern, Radfahren, Bootfahren u.v.m.
  • Hanois farbenfrohe Gassen, stille Pagoden und eines der ältesten Dörfer im Roten Fluss-Delta mit unserer Deutsch sprechenden Freundin Minh entdecken
  • im Pfahlhaus bei den Weißen Thai übernachten
  • mit Einheimischen in zwei Nationalparks im Norden Vietnams wandern
  • bunte Märkte der Bergvölker besuchen
  • sich vom Laternstädtchen Hoi An verzaubern lassen
  • auf dem Parfümfluss in Hue unterwegs sein
  • das von den Franzosen geprägte Stadtzentrum der Wirtschaftsmetropole Sai Gon durchstreifen
  • per Boot und Fahrrad zu den Märkten und Bewohnern im Mekongdelta fahren
  • am neun Kilometer langen Sandstrand zwischen alten Fischerdörfern in Mui Ne relaxen
17.03. - 11.04.2024 26 Tage 3.220 Euro 5 Buchungen
05.11. - 30.11.2024 26 Tage 3.220 Euro
07.01. - 01.02.2025 26 Tage 3.220 Euro
04.02. - 01.03.2025 26 Tage 3.220 Euro
EZ-Zuschlag: 680 Euro, Kind (bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern) 2.170 Euro
Eine Auswahl möglicher Guides:
  • Heike Baldauf Reiseleiterin, Journalistin mit Insiderkenntnissen zu Vietnam, Buchautorin, Produktdesign und Kundenberatung Vietnam/Thailand/Myanmar

    Heike reiste erstmals 1979 nach Vietnam, 1997 nach Thailand und 2003 nach Burma. Ihre Gäste profitieren von den jahrzehntelangen, kulturellen Erfahrungen, Freundschaften und Erlebnissen, die sie sehr gern mit Ihnen teilt. Mit ihr schauen Sie hinter den Bambusvorhang und kommen dem Alltag der einheimischen Bevölkerung ganz nah.

  • Khoa Reisebegleiter im Mekongdelta

    Khoa ist ein umsichtiger Mensch, der sehr gern sein vielfältiges Wissen über die Natur und Kultur im Mekongdelta an seine Gäste weitergibt. Als Bauer kennt er jede Pflanze und führt Sie zu Plätzen, die nur Sie mit ihm entdecken können. Seine Herzlichkeit und die Tatsache, dass er ausgezeichnet Englisch spricht, macht eine Tour mit ihm zu einem unvergesslichen Erlebnis.

  • Tan vom Volk der Schwarzen Hmong – unsere Reisebegleiterin in Sapa
    Tan verbreitet immer gute Stimmung, auch an einem Regentag. Sie führt Sie in die Geheimnisse ihrer Kultur ein, einer von 54 Ethnien in Vietnam, die überwiegend die Bergregionen bewohnen. Mit ihr durchwandern Sie ihre von harter Arbeit auf Reisterrassen geprägte Heimat, tratschen auf Märkten mit Frauen anderer Volksgruppen und sind auf rutschigen Pfaden immer auf der sicheren Seite.
Diese Reise eignet sich für Menschen aller Altersgruppen, auch für Ältere um die 80 – bei Bedarf können Sie sich gern mit ehemaligen Gästen unterhalten. Eine besondere sportliche Kondition bei guter Gesundheit ist nicht erforderlich. Nach der Landung in Hanoi unternehmen wir nur leichte Spaziergänge, um uns an das feuchtere Klima und die neue Umgebung zu gewöhnen. Wir probieren erstmals die echte, von Frische und wenig Schärfe gekennzeichnete vietnamesische Küche. Unsere Besichtigungen beinhalten immer Pausen, auch und gerade während der Überland-Fahrten. Eingelaufenes, rutschfestes Schuhwerk ist für die Wanderungen anzuraten. Wer nicht Fahrrad fahren kann, den nehmen wir im Norden im Schlendrian;), im Mekongdelta im Boot mit. Bei Übernachtungen im Homestay wie in Mai Chau schlafen wir wie die Einheimischen – auf Matratzen, die auf dem Bambusboden unter Moskitonetzen liegen. Wer das nicht kann oder nicht möchte, dem reservieren wir auch gern einen weniger authentischen Bungalow vor Ort (keine Zusatzkosten!). Wie überall in Vietnam können wir auf Bedürfnisse wie Vegan, keine Meeresfrüchte etc. Rücksicht nehmen. Ausflüge während der Schiffstouren sind Angebote! Wer beispielsweise nicht in ein Kajak steigen möchte, kann die Szenerie gern von Bord aus genießen. Die Abteile in den Zügen bieten genügend Platz und Komfort für jeweils vier Leute. Mit einem ICE allerdings sind diese schunkelnden Fahrten über ein historisches Gleisbett nicht zu vergleichen, jedoch Abenteuer pur! Und pünktlich sind die Züge alle! Wenn wir einen öffentlichen Bus für längere Fahrten benutzen, dann ist das ein Schlafbus. Die Schlaf- und Liegesessel sind verstellbar, haben ein Fach für persönliche Dinge. Wlan, eine Decke und Wasser sind inkl. Im Bus heißt es – wie beim Betreten eines Wohnraumes in ganz Vietnam: Schuhe ausziehen! Pantoffeln werden gestellt. Unsere zusätzlichen Guides sprechen Englisch. Ihre deutsche Reiseleiterin sorgt dafür, dass Sie alles verstehen werden, sollten sie diese Sprache nicht verstehen. Es ist jederzeit möglich, sich im Hotel, im Homestay auszuruhen, sofern wir vor Ort sind und nicht an einem Tag weiterfahren. Unterm Strich – entspanntes Reisen durch ein faszinierendes Land! Eine authentische Vietnam-Reise dicht an den Menschen und ihrer Kultur, deutschsprachig geführt; eine aktive Rundreise mit Wandern, Radfahren, Bootfahren u.v.m. >> generelle Erläuterungen zur Symbolik "Anforderung"
 

Feedback unserer Reisegäste:

Werner & Silvia, November 2018 | "16 Tage Vietnam, 17 Gäste, alle um die 70. Eine Reise, organisiert von MOSKITO Adventures mit Reiseleiterin Heike Baldauf. Das Besondere an dieser Reise war, dass sie speziell für uns, eine Gruppe ehemaliger Studenten aus Weimar, organisiert wurde. Wir wollten unseren ehemaligen vietnamesischen Kommilitonen in seiner Heimat besuchen. Jutta & Thomas, März 2023 | "Traumhaft schöne Reise, sehr abwechslungsreich und absolut informativ. Wunderschöne Hotels und eine Reiseleiterin, die alle Wünsche und Fragen erfüllen und beantworten kann. Anke, März 2023 | "Es war eine wunderschöne Reise, so viel habe ich noch nie auf einer Reise erlebt. Am besten nur noch mit Heike reisen! Sie hat so viel Erfahrung und uns jeden Wunsch erfüllt. Mit Heike gerne immer wieder. Danke!"
1. Tag
Auf geht’s nach Vietnam!

Wir fliegen in die Hauptstadt Hanoi.

2. Tag
Willkommen in einer der schönsten Städte der Welt – Willkommen in Ha Noi!

Herzliche Begrüßung am Flughafen von Hanoi und Transfer in eines mit viel Liebe geführten Hotels mitten in der pulsierenden Altstadt. Hier findet das Leben auf der Straße statt – und wir sind mitten drin. Nur einige Gehminuten entfernt erwartet uns eine Besonderheit des 1000jährigen Hanoi: ein noch bewohntes Tunnelhaus, das wir am Nachmittag bei einem ersten Stadtbummel besuchen werden. Dort kommen wir auf den ersten Geschmack von vietnamesischem Kaffee im Café auf der Dachterrasse. Am Abend besuchen wir das Gartenrestaurant von Madame Hien in einer alten, französischen Villa. (-/Kaffee/A)

3. Tag
Dort, wo sich die Morgensonne ausruht – Geschichte zum Anfassen

Nach einem leckeren Frühstück mit frischen, französischen Baguettes erkunden wir die bezaubernde Altstadt und das Französische Viertel. Nur einige Gehminuten von unserem Hotel entfernt liegt der Hoan-Kiem-See, der See des zurückgegebenen Schwertes. Jedes Kind in Vietnam kennt die Legende von der Schildkröte, die im 15. Jahrhundert dem Nationalhelden Le Loi bei der Verteidigung des Landes gegen chinesische Besatzer ein glänzendes Schwert übergab. Nach dem siegreichen Kampf brachte die Schildkröte das Schwert zurück zu den Göttern. Davon erzählt der Schildkrötenturm in der Mitte des Sees und der Jadebergtempel, den wir über die rote und schön geschwungene The-Huc-Brücke erreichen. Ihr Name bedeute: dort, wo sich die Morgensonne ausruht. Danach bummeln wir durch die Gassen der lebendigen Altstadt zum Literaturtempel, der ältesten Universität des Landes. Gleich nebenan erwartet uns das Goethe-Institut zu einem kurzen Besuch, heute einer der wenigen Räume für freie Kunst in Vietnam. Unser Mittagessen servieren uns ehemalige Straßenkinder im Restaurant Koto. Danach bringen uns Rikschafahrer ins Zentrum der Macht der Kommunistischen Partei Vietnams, zum Ba-Dinh-Platz, und zur Ein-Stamm-Pagode, einem der Wahrzeichen von Ha Noi. (F/M/-)

4. Tag
Frühsport am See – Besuch mit Familienanschluss in einem alten Dorf – Zugfahrt nach Lao Cai

Heute heißt es sehr früh aufzustehen, um den Blumenmarkt der Hauptstadt zu erleben. Das bunte Treiben beginnt bereits um Mitternacht. Wir werden gegen 5 Uhr morgens dort sein, und uns dann, einmal munter, zu einem anderen Schauspiel am von Mythen umwobenen Hoan-Kiem-See einfinden. Gegen 6 Uhr – wir sind im Land der Frühaufsteher – treffen sich hier vor allem ältere Hauptstädter, um mit Musik, Tanz und Sport den Tag zu beginnen. Ein Erlebnis, bei dem wir mitmachen können! Das Frühstück schmeckt dann noch einmal so gut. Danach haben alle Zeit für noch ein Nickerchen, oder, um die Stadt selbst zu entdecken. Am frühen Nachmittag fahren wir mit meiner Freundin Minh, die in der DDR gelernt hat, in ihr Heimatdorf. Es ist eine der ältesten Siedlungen im Roten-Fluss-Delta und gehört heute zur Hauptstadt. Hier lernen wir den Dorfalltag und die Gastfreundschaft ihrer Familie kennen. Am späten Abend besteigen wir den Nachtzug nach Lao Gai. Er wird uns in die spektakuläre Bergwelt an der chinesischen Grenze bringen. 4er-Schlafwagenabteil. Unsere Hotelzimmer stehen uns bis zur Abreise zur Verfügung. (F/Bewirtung ganz privat/-)

5. Tag
Shoppen wie die Bergvölker auf dem Markt von Lung Khau Nhin

Am frühen Morgen in Lao Gai werden wir schon erwartet. Tan, eine junge Frau aus dem Volk der Hmong, begrüßt uns herzlich. Nach dem Frühstück in einem lokalen Restaurant in Lao Gai fahren wir nach Lung Khau Nhin, einem kleinen Ort, etwa eine Stunde entfernt. Angehörige der Bergvölker aus umliegenden Dörfern kommen hierher, um Handel zu treiben, auch mit Vieh wie ihren Büffeln. Ein Reigen aus Farben, Gerüchen und Geräuschen erwartet uns – und wir sind mitten drin! Auf dem Rückweg machen wir Halt an Ananas- und Teeplantagen. Mittags erwartet uns ein gedeckter Tisch in einem der umliegenden Weiler. Nach einem Spaziergang fahren wir mit einem Stopp am Grenzübergang zu China in Lao Gai in das Bergstädtchen Sapa, wo wir unser Hotel beziehen. Den Abend lassen wir in einem landestypischen Restaurant ausklingen. (F/M/A)

6. Tag
Mit der Seilbahn zum höchsten Gipfel Vietnams

Heute erkunden wir die reizvolle Gegend um Sapa. Die kleine Stadt ist das Mekka für Rucksacktouristen aus aller Welt. Nach einem ausgiebigen Frühstück wandern wir zu einem Dorf der Schwarzen H’mong. Die faszinierende Landschaft, durch die wir gehen, ist Teil des Nationalparks Hoang Lien. Ein Wasserfall und baumstarker Bambus liegen an unserem beschaulichen Weg. Gegen Mittag ruft uns der Berg! Und was für einer! Mit Zahnradbahn und Seilbahn machen wir uns auf zum Fansipan, dem mit 3143 Metern höchsten Gipfel Vietnams. Vom Plateau mit Tempelanlage haben wir eine grandiose Sicht über das Hoang-Lien-Son-Gebirge. Zurück in der Stadt ist eine gekonnte Fußmassage sehr zu empfehlen. (F/-/-)

7. Tag
Wanderung zwischen Dörfern und Reisterrassen – Fahrt zurück in die Hauptstadt

Wir beginnen den Tag mit einer Wanderung durch das wunderschöne Muong-Hoa-Tal zum Dorf Y Linh Ho, der Heimat der schwarzen Hmong-Minderheiten. Wenn das Wetter es zulässt, können wir den atemberaubenden Ausblick über das Tal mit Bergen und Reisterrassen genießen. Als nächstes legen wir einen Halt in Lao Chai ein, einem etablierten Dorf der Hmong-Minderheit, das seit Jahrhunderten bewohnt ist. Weiter geht es zum Dorf Ta Van, Heimat der Giay-Minderheit. Diese Gruppe verdiente ihren Lebensunterhalt traditionell mit der Fischerei und ließ sich deshalb in der Nähe von Flüssen nieder. Die hier lebenden Menschen beherrschen die Kunst des Fischens mit Bambusstöcken und kochen den Fisch im Bambus. Ein schöner Ort, um nach unserer Wanderung ein traditionelles Mittagessen zu genießen. Am Nachmittag fahren wir in einem nur für uns gemieteten Van zurück nach Hanoi, wo wir nach etwa fünf Stunden – mit einer Pause – eintreffen werden. Nach einer kurzen Erfrischung nehmen wir wie die Einheimischen Platz auf kleinen Schemeln in einem Straßenrestaurant. (F/M/A)

8. Tag
Freizeit in Hanoi & Abendprogramm

Heute können wir ausschlafen und dann die Hauptstadt selbst entdecken. Wertvolle Tipps gibt es dazu von der Reiseleiterin. Am Abend lassen wir die Puppen tanzen – in Südostasiens einzigartigem Wasserpuppentheater. (F/-/-)

9. Tag
Bei den Weißen Thai in Mai Chau

Heute geht es wieder in die Berge, jedoch in eine andere Welt, die der Weißen Thai und Muong. Sie siedeln auf einem Hochplateau, leben von Ackerbau und Viehzucht – und vom Tourismus. Ihre hervorragenden Webarbeiten sind weltweit begehrt. Wir haben Zeit für eine Radtour mit Genuss, für einen Bummel durchs Dorf. Bevor wir am Abend im Pfahlhaus unserer Gastfamilie übernachten, bitten uns die Dorfbewohner zum traditionellen Bambustanz. (F/M/A)

10. Tag
Dorfalltag erleben – wir gehen mit den Bauern auf‘s Reisfeld

Hunderte Sorten von Reis wachsen im Tal von Mai Chau. Handtellergroße Schmetterlinge lassen sich auf Wiesenblumen nieder. Während eines entspannten Fahrradausflugs gehen wir mit den Bauern auf‘s Feld und lernen beim Besuch eines lokalen Marktes die Früchte ihrer Arbeit kennen. Gegen Mittag sind wir wieder bei unseren Gastgebern, die bereits den Tisch für uns gedeckt haben. Dann fahren wir weiter in den Nationalpark Pu Luong. Hier können wir in der herrlichen Natur entspannen – und im Baumhaus übernachten. (F/M/A)

11. Tag
Leichte Wanderung im Nationalpark entfernt von Touristenströmen

Terrassenfelder, Weiler, die sich an Berghänge schmiegen, Wasserfälle, die in Kaskaden herabstürzen, Hängebrücken und schmale Pfade liegen weitab von Touristenströmen. Bei einer leichten Wanderung kommen wir den hier lebenden Menschen und ihrer Kultur ganz nah. (F/M/A)

12. Tag
Die Trockene Ha Long-Bucht – Rad fahren in Ninh Binh

Nach so viel Bergabenteuer fahren wir heute nach dem Frühstück in die Ebene – nach Ninh Binh. Wegen markanter Karst-Felsen im Wasser – umgeben von Dörfern und Reisfeldern, nennt man diesen Ort auch die Trockene Ha Long-Bucht, die im Norden, im Golf von Tonkin liegt. Unsere liebenswerte Gastfamilie und ein einladender Pool erwarten uns schon, zudem eine am Abend grandiose, funkelnde Überraschung. (F/M/A)

13. Tag
Unterwegs mit den Beinruderinnen in Ninh Binh

Ninh Binh ist durchzogen von unzähligen Wasserwegen, markiert von hohen Kalksteinfelsen. Am Vormittag unternehmen wir eine beschauliche Kahnpartie. Beinruderer, die meisten von ihnen Frauen, bringen uns auf einer ruhigen entspannenden Fahrt zu den schönsten Plätzen ihrer Heimat. Danach verlassen wir Ninh Binh wieder Richtung Hanoi. Der Nachmittag ist zum Ausspannen und Einkaufen gedacht. Gern zeige ich meinen Gästen, wo es die schönsten Märkte, Boutiquen und Seidengeschäfte gibt. Am Abend sind wir zu Gast in der Familie unserer Freundin Minh, die in der DDR gelernt hat. (F/M/A)

14. Tag
Flug in die alte Kaiserstadt Hue – wir radeln durch die Palastanlagen

Jetzt können die wärmeren Sachen wegpacken und im Koffer lassen. Nach einem kurzen Flug landen wir gegen Mittag in der Mitte Vietnams. Die alte Kaiserstadt Hue am Parfümfluss, der so heißt, weil im Frühling und im Sommer Tausende Blüten von den baumbestandenen Ufern ins Wasser fallen, ist heute unser Ziel. Unser Hotel liegt gleich neben der Verbotenen Stadt, einst das administrative und politische Zentrum der Nguyen-Dynastie und der Sitz des Königs und der königlichen Familie. Für eine Besichtigungstour wählen wir eine bequeme Variante – wir steigen auf bereitstehende Fahrräder oder nehmen in einer Rikscha Platz. (F/M/-)

15. Tag
Auf dem Parfümfluss zur Parfümpagode

Heute haben wir eine ortskundige und nette Begleiterin an unserer Seite. Xi, eine junge Studentin, erwartet uns zu einer schönen Bootstour mit Stopps an Pagoden und anderen interessanten Orten. Wir haben Zeit, an Land und zu Wasser die Landschaft, architektonische Schätze und die Menschen auf uns wirken zu lassen. Am frühen Abend bummeln wir mit Xi durch ihre Stadt. Sie zeigt uns die sehenswerten Ecken. (F/-/-)

16. Tag
Über den Wolkenpass in die Hafenstadt Da Nang – weiter in das Laternenstädtchen Hoi An

Wo einst die Weltmacht USA ihre Basis hatte – 1965 begann mit der Landung von Bodentruppen am China Beach in Da Nang der Vietnamkrieg – steht heute ein Luxushotel am anderen. Anders als die Hafenstadt, in der Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt vor Anker gehen, blieb unser Reiseziel Hoi An am Südchinesischen Meer von Bomben verschont. Kenner sagen, sie sei die schönste Stadt Vietnams. Jahrhunderte alte, gut erhaltene, noch teils bewohnte Handelshäuser, Tempel und Versammlungshallen erzählen vom Reichtum der einstigen Hafenstadt, die an Bedeutung verlor, als der Thu-Bon-Fluss vor der Haustür versandete und in Da Nang die Handelsflotten anlegten. Auf dem Weg dorthin überqueren wir den Hai Van Pass, auf einer der landschaftlich schönsten Straßen Vietnams. Zu seinen Füßen liegt ein sichelförmiger weißer Sandstrand, der von Lang Co. Ein idealer Ort für eine ausgedehnte Mittagspause. Hier können wir das erste Mal im Südchinesischen Meer schwimmen und die Füße in den warmen Sand stecken. Am Abend erwartet uns ein anderes Meer – ein Lichtermeer am Thu-Bon-Fluss. (F/M/A)

17.-18.
Stadt- & Landleben – Besuch eines Ökodorfes – Spaß im Wasserkokosnuss-Wald

Unzählige Schneider, die auf Qualität achten, und die Hersteller von Seidenlampions sind zu Hause in Hoi An. Die Stadt ohne Hochhäuser ist autofrei. So können wir den Charme der vergangenen Jahrhunderte genießen. Im dennoch geschäftigen Zentrum haben das Volk der Cham, Chinesen, Japaner, Portugiesen, Franzosen und Inder ihre Spuren hinterlassen. Viele Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen. Da Hoi An am Meer liegt, gehören schwimmen im Ozean, eine aufgeschlagene Kokosnuss oder fangfrischen Fisch in einem der vielen Strandlokale genießen hier zum Urlaubsvergnügen. Bei einem Fahrradausflug in die Umgebung lernen wir das Dorf Tra Que kennen, in dem schon lange, bevor Bio ein Thema wurde, ohne jeglichen chemischen Dünger und Pestizide nachhaltig Gemüse- und Obstanbau betrieben wird. Einen Wasserkokosnuss-Wald lernen wir auf einem lustigen Bootsausflug kennen. (2xF/1xM/-)

19. Tag
Wo die Träume in den Himmel wachsen – Flug in die Wirtschaftsmetropole Sai Gon

Wir stehen zeitig auf, um den geschäftigen Fischmarkt zu besuchen. Ein Spektakel, das wir uns nicht entgehen lassen sollten. Nach dem Frühstück nehmen wir die Mittagsmaschine nach Sai Gon. In der Wirtschaftsmetropole in den Tropen wachsen die Träume von finanzkräftigen Investoren in den Himmel, wie der Landmark 81 Tower, 461 Meter hoch und damit das momentan höchste Gebäude in Vietnam und das zweithöchste Südostasiens. Noch immer trägt die Stadt den Namen von Ho chi Minh, dem Vater der Nation, liebevoll verklärt Onkel Ho genannt. Bei einem Bummel durch das Stadtzentrum begeben wir uns auf seine Spuren und auf die der Franzosen. Die Dachterrasse des Rex-Hotels ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hinter kugelsicheren Scheiben trafen sich hier im Krieg Journalisten aus aller Welt mit Pressesprechern der US-Army. Nicht weit davon entfernt lädt der Ben-Thanh-Markt, der größte Markt der Stadt, zum Schauen und Kaufen ein. Den Abend lassen wir in einem Restaurant am Fluss ausklingen. (F/-/A)

20. Tag
Durch die Reiskammer des Südens

Auf dem Weg ins Mekongdelta stoppen wir an einer der schönsten Pagoden der Stadt, der Thien Hau Pagode. Im 19. Jahrhundert wurde sie von chinesischen Händlern im heutigen chinesischen Viertel Cho Lon erbaut. Die Pagode ist Thien Hau gewidmet, der Göttin des Meeres und Beschützerin der Seeleute. Nach einer zweistündigen Autofahrt parkt an einem mächtigen Arm des Mekong ein Shuttel-Boot, das uns zu einer idyllisch am Fluss gelegenen Lodge bringen wird. Neben gastfreundlichen Menschen, unserem langjährigen Freund und Reiseführer Khoa erwarten uns hier stilvoll eingerichtete Bungalows und ein herrlicher Pool. Nach einem schmackhaften Mittagessen im Restaurant mit Flussblick erkunden wir die Gegend per Drahtesel, überquerenden kleine Kanäle und Brücken. Dabei halten wir immer wieder an, um uns frisch gepflücktes Obst aus den Gärten freundlicher Bauern schmecken zu lassen. Sie erklären uns ihre Lebensweise und sind auch gern bereit für ein Foto. Am Abend nehmen wir an einem Kochkurs teil, der uns in die Küche Südvietnams einführt. Gemeinsam zaubern wir ein kulinarisches Erlebnis auf den Tisch. Das Rezept können wir als Souvenir mit nach Hause nehmen. (F/M/A) G

21. Tag
Mitten im Delta – Rückfahrt nach Saigon

Am Morgen fahren wir mit einem Longtailboot zum geschäftigen Treiben im Delta. Hier handeln die Menschen mit allem, was die fruchtbare Erde zu bieten hat, wie Reis, Erzeugnissen aus Lotus, Kokosnüsse, Ananas, Bananen, Papaya, Rattan, Bambus und viel Gemüse, das hier angebaut wird. Wir besuchen einen lokalen Markt am Festland und Familien, die aus Kokosnüssen Süßigkeiten sowie traditionelle Produkte herstellen. Nach dem Mittagessen in der Mekong-Lodge bringt uns ein Boot zum Hafen von Cai Be. Rückfahrt nach Saigon. Am Abend erwartet uns Miss Saigon – traditionell gekleidet im Ao Dai und mit Mopeds.(F/M/A)

22. Tag
Drachenfrüchte probieren auf dem Weg zu unserem Relaxhotel am Meer

Heute lernen wir auf dem Weg in unser Relaxhotel am Südchinesischen Meer Drachenbäume kennen. Deren Früchte – außen Pink, innen weiß oder ebenfalls Pink mit schwarzen Punkten – dürfen wir bei unserem Bauern auch verkosten.

23.-24.
Traumstrand, Fischerdörfer und die Dünenlandschaft von Mui Ne

Die Halbinsel Mui Ne in der Nähe des kleinen Fischerortes Phan Thiet ist ein Ort für Genießer. Ein von Palmen gesäumter Kilometer langer Sandstrand verführt zum Relaxen. Wir können im Hotel-Pool und im Meer schwimmen, den Fischern morgens bei der Arbeit zusehen, eine Wanderung in den Roten oder Weißen Dünen im Hinterland unternehmen oder einfach nur faulenzen – bei einem Drink aus einer frisch geschlagenen Kokosnuss. (2xF/-/-)

25. Tag
Auf Wiedersehen Vietnam!

Heute müssen wir Abschied nehmen von Vietnam. Je nach Flugbuchung starten wir rechtzeitig die Rückreise zum Flughafen in Sai Gon, bei einem Nachtflug erst am späten Nachmittag. (F/-/-).

26. Tag
Ankunft in der Heimat

Nach ereignisreichen Tagen kehren wir zurück mit wundervollen Erinnerungen.

Leistungen:

  • Rundreise mit Besichtigungen, allen Eintritten, Übernachtungen, zwei Inlandflügen (Flughafensteuern/Treibstoffzuschläge inklusive), Transfers lt. Programm
  • Übernachtung in Hotels (ab 3+*), im Zug, im Pfahlhaus der Bergvölker, in Homestays, in einer Lodge am Mekong
  • Verpflegung laut Programm (F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen)
  • unterwegs per Flugzeug, Zug, Van, Bus, Fahrrad, Rikscha, Sampan, Boot, Fähre, Seilbahn und – zu Fuß
  • Reiseleitung durch Buchautorin Heike Baldauf; an einigen Orten zusätzlich lokale englischsprachige Guides (G)
  • optimale Reisevorbereitung durch ausführliche Beratung und ein erstes, gemeinsames Essen mit Stäbchen in Deutschland (inkl.)
  • pro Buchung ein Reisehandbuch: Länderporträt Vietnam von Autorin Heike Baldauf
  • Reisepreissicherungsschein

Extras:

  • internationaler Flug nach Hanoi und von Saigon (900-1200 Euro, gerne Reservierung/Buchung durch uns)
  • Zubringer nach/von Frankfurt (Rail&Fly ca. 70 Euro)
  • fehlende Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, sonstige persönliche Ausgaben
  • ein Visum ist nicht erforderlich!
  • Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 3 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Reiseveranstalter

MOSKITO Adventures

Einreise

Coronabestimmungen: Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern. Für Reisende, die die Staatsbürgerschaft des Ziellandes besitzen, kann es zu abweichenden Einreisebestimmungen kommen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre zuständige Auslandsvertretung. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate nach Ablauf des Visums gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate nach Ablauf des Visums gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate nach Ablauf des Visums gültig sein. Der Kinderreisepass ist nur mit Lichtbild gültig. Zusatzinformationen zur Gültigkeit: Wenn Reisende ohne Visum nach Vietnam einreisen dürfen (siehe Visabestimmungen), muss das Reisedokument zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden und dürfen nicht verlängert, aktualisiert oder handschriftlich verändert worden sein. Registrierung: Es besteht Registrierungspflicht. Die Registrierung wird in der Regel von den Unterkünften vorgenommen. Minderjährige: Die folgenden Dokumente sind erforderlich oder empfohlen:Folgende Dokumente sind erforderlich: - Ausweisdokument - Unterschriebene Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten (in englisch), bei allein reisenden Minderjährigen oder nur von einem Elternteil begleiteten Minderjährigen. Dabei muss es sich um eine offizielle Zustimmungserklärung der Sorgeberechtigten handeln.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 45 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 45 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Die visafreie Aufenthaltsdauer von 45 Tagen wird bei jeder Einreise neu gerechnet, unabhängig davon, wann die letzte Ausreise erfolgt ist. Für einen Aufenthalt von mehr als 45 aufeinanderfolgenden Tagen benötigen Reisende ein Visum. Dieses können sie online über folgenden Link beantragen: https://evisa.xuatnhapcanh.gov.vn/en_US/web/guest/home. Auf der verlinkten Seite lesen Sie auch, über welche Grenzübergänge die Einreise mit einem E-Visum möglich ist. Zudem gibt es die Möglichkeit zur Beschaffung eines Visums vor Ort, dieses wird aber nur an bestimmten Grenzstellen ausgestellt und es ist zu empfehlen, ein Visum vorab zu beantragen. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Japanische Enzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Dengue-Fieber, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Dengue-Fieber: Es besteht das Risiko, sich mit Dengue-Fieber zu infizieren. Dengue-Viren werden von tagaktiven Mücken übertragen. Eine medikamentöse Prophylaxe oder eine spezifische Therapie existieren nicht. Reisende sollten daher besonders auf einen konsequenten Mückenschutz achten. Dazu gehört auch die Mitnahme eines speziellen Mückensprays. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:- Zika-Virus - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:- Dengue-Fieber - HFMK Allgemeine Bestimmungen Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orientieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen.  Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 23.05.2024 20:27 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Für zusätzliche Hinweise empfehlen wir unsere Rubrik „Reisemedizin“ sowie die reisespezifischen Seiten des Auswärtigen Amtes.