21 Tage
Dauer
10-14
Teilnehmer
Anforderung
ab 5.720 € (inkl. Flug)
Preis p.P.
Etosha, Namib u.a.
Verlängerung
Der überaus große Kontrast von vier verschiedenen Ländern des Südlichen Afrikas, Südafrika, Botswana, Namibia & Zimbabwe, deren Landschaften und Kulturen, sowie die Vielzahl unterschiedlicher Erlebnisse machen diese Reise zu einem außer- gewöhnlichen Abenteuer für jeden Natur- und Tierliebhaber. Der Reisestil, abseits der großen Touristenströme, ermöglicht Begegnungen mit verschiedensten Völkern in Südafrika, Zimbabwe, Botswana und Namibia. Wir durchqueren Steppen-, Dschungel- und Savannengebiete, fahren durch den Busch Afrikas entlang des Zambezi und Okavango, auf Straßen und Pads bis zur roten Kalahari und auf Sandpisten im Chobe NP. Wir übernachten immer in festen Unterkünften, die an den jeweiligen Naturraum angepasst sind und Ursprünglichkeit vermitteln. Außerdem sind wir in familiären Gästehäusern, Bungalows, guten Lodges, Baum/Stelzenhäusern und festen Safarizelten (teilweise mit Gemeinschaftsbad) untergebracht. Ein Höhepunkt der Reise ist der 3-tägige Aufenthalt auf einem privaten Hausboot im Okavango Delta, das wir als Basis für Unternehmungen mit unseren Beibooten nutzen. Wir picknicken unterwegs in der Natur und genießen die afrikanische Küche in den Lodges und in guten Restaurants. So mancher Grillabend, afrikanisches Braai, machen die Abende am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel unvergesslich. Eine gewisse Flexibilität der Teilnehmer ist notwendig, ebenso der Wille, aktiv zum Gelingen der Reise beizutragen. Bei Terminen zwischen Oktober und Februar kann es recht heiß werden.
  • grüne Regenwälder, Steppen, Savannen
  • roten Dünen der Kalahari und der "Busch Afrikas"
  • Wasserwelt des Sambesi & Victoria Falls Nationalpark
  • Safaris und Pirschfahrten im Krüger und Makgadikadi Nationalpark
  • Bootsfahrten mit Tierbeobachtungen im Chobe NP und auf dem Kwando River
  • traumhafte Hausboot-Exkursion und Panorama-Rundflug im Okavango-Delta
05.07 - 25.07.2020 21 Tage 5.860 Euro
02.08 - 22.08.2020 21 Tage 5.860 Euro
30.08 - 19.09.2020 21 Tage 5.860 Euro
27.09 - 17.10.2020 21 Tage 5.720 Euro
25.10 - 14.11.2020 21 Tage 5.720 Euro
22.11 - 12.12.2020 21 Tage 5.720 Euro
10.01 - 30.01.2021 21 Tage 5.720 Euro
07.03 - 27.03.2021 21 Tage 5.720 Euro
09.05 - 29.05.2021 21 Tage 5.720 Euro
04.07 - 24.07.2021 21 Tage 5.860 Euro
01.08 - 21.08.2021 21 Tage 5.860 Euro
29.08 - 18.09.2021 21 Tage 5.860 Euro
26.09 - 16.10.2021 21 Tage 5.720 Euro
31.10 - 20.11.2021 21 Tage 5.720 Euro
27.12 - 16.01.2022 21 Tage 5.940 Euro
16.01 - 05.02.2022 21 Tage 5.720 Euro
20.02 - 12.03.2022 21 Tage 5.720 Euro
20.03 - 09.04.2022 21 Tage 5.720 Euro
EZ-Zuschlag: 980 Euro (bei 18 Nächten möglich)
Der überaus große Kontrast von 4 verschiedenen Ländern und Kulturen, sowie die Vielzahl unterschiedlicher Erlebnisse machen diese Reise zu einem außergewöhnlichen Abenteuer für Natur- und Tierliebhaber. Der Reisestil, abseits der großen Touristenströme, ermöglicht Begegnungen mit verschiedensten Völkern und Buschmännern in Südafrika, Simbabwe, Botswana und Namibia. Wir durchqueren Steppen-, Dschungel- und Savannengebiete, durch den Busch Afrikas, entlang des Sambezi und Okavango bis zur roten Kalahari auf Straßen und Pads, und z.T. schwierigen Sandpisten im Chobe NP. Übernachtet wird immer in festen Unterkünften, die an den jeweiligen Naturraum angepasst sind und Authentizität vermitteln. So sind wir in familiären Guesthouses, Bungalows, schönen Lodges, Baumhäusern und festen Safarizelten untergebracht, teilweise mit Gemeinschaftsbad. Außerdem werden wir 3 Tage auf einem privaten Hausboot im Okavango–Delta verbringen. Die Verpflegung reicht vom Grillabend und Picknicks in der Natur bis zu afrikanischer Küche in Lodges und Restaurants. Eine gewisse Flexibilität der Teilnehmer ist notwendig. Ebenso der Wille, aktiv zum Gelingen der Reise beizutragen. Bei Terminen zwischen Oktober und Februar kann es recht heiß werden. das macht Afrika aus! Der Reiseablauf sieht einige längere Tage „on the road“ vor. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig vonstattengehen. Grenzkontrollen, nie: Der Weg ist das Ziel! Nehmen sie die vielfältigen, exotischen Eindrücke auf und genießen in Momenten, in denen es mal nicht so schnell vorwärts geht das Abenteuer Afrika.
1.-2.
Johannesburg / Soweto

Nach einem Nachtflug betreten wir in Johannesburg südafrikanischen Boden auf 1.700m Meereshöhe. Wir beziehen unser Quartier und begeben uns auf eine kurze Zeitreise ins andere Afrika, ins Township Soweto oder am Vortrekker Monument und wandeln hier auf den Spuren von Nelson Mandela, Desmond Tutu und anderen Freiheitskämpfern aus der Apartheid- Ära. 1xÜN im 3* Gästehaus / Fahrzeit ca. 2 Std. (F/-/A)

3.-4.
Blyde River Canyon / Ost-Transvaal

Am Rande des afrikanischen Grabenbruchs, in den Bergen des Osttransvaals, bietet die Gegend beste Bedingungen zur Klimaanpassung und für erste Wanderungen in der Region des ehemaligen Goldbräberstädtchens Pilgrims Rest. Wir erkunden den spektakulären Blyde River Canyon teilweise zu Fuß. 2xÜN im 3* Hotel / FZ Tag 3 ca. 6 Std. GZ Tag 4 ca. 2 Std. (F/P/-)

5.-6.
Krüger National Park

Nur ein kleines Stück entfernt liegt der tierreichste Nationalpark Südafrikas. Mit 20.000 km2 eines der größten Wild- und Naturreservate Afrikas, beherbergt der Krügerpark zwischen Trocken-, Gras- und Baumsavanne eine unglaubliche Vielzahl verschiedenster Tierarten. Neben den Großtieren ist die überaus artenreiche Vogelwelt hochinteressant: Weber, Störche, Finken und Trappen. Es lohnt sich, ein begrenztes Gebiet näher und intensiver zu betrachten, um möglichst viele verschiedene Arten zu finden. 2xÜN im 2* Tented Camp oder Rundhütte (F/P) / Fahrzeit Tag 5 ca. 2 Std. zzgl. Pirschfahrten / Tag 6 Pirschfahrten (F/P/-)

7. Tag
Soutpans-Berge

Eine der schönsten Routen Südafrikas führt entlang der Soutpans-Berge und weiter in die Region um Polokwane, wo wir in einem familiär geführten Gästehaus Quartier beziehen. 1xÜN im 3* Gästehaus / Fahrzeit ca. 5,5 Std. (F/P/-)

8.-9.
Nata & Makgadikgadi NP

Heute überqueren wir die Grenze nach Botswana. An den Ausläufern der Kalahari erreichen wir in Nata eine ruhig gelegene Unterkunft am Rande der Makgadikgadi-Salzpfanne. Hier haben wir Möglichkeiten zur Tier- und Vogelbeobachtung bei einer mehrstündigen Pirschfahrt. 2xÜN in 2* Lodge / Fahrzeit ca. 8 Std (F/-/-)

10.-11.
Chobe NP / Kasane

Afrika pur! Botswana bietet wohl als letztes Land des südlichen Afrikas die Möglichkeit, Tiere in weitestgehend unerschlossener Landschaft zu erleben. Wir befinden uns im wirklichen Busch Afrikas und hoffen auf zahlreiche Tierbeobachtungen in der freien Natur. Unzählige Elefanten bevölkern die Uferböschungen des Chobe River am Spätnachmittag. Wir erpirschen den Chobe Nationalpark sowohl mit dem Geländewagen als auch mit dem Boot. Das ist besonders spätnachmittags ein Schauspiel der Extraklasse! Die Lodge bei Kasane liegt am Ufer des Chobe, nahe dem Zusammenfluss von Chobe und Zambezi, der sich wenige Kilometer später in grandiose Granitschluchten ergießt. 2xÜN in 3* Lodge / Fahrzeit Tag 10 ca. 3,5 Std., Tag 11 Pirschfahrt und Bootstour (2xF/1xP/-)

12. Tag
Victoria-Fälle

Ein Tagesausflug bringt uns nach Zimbabwe zu den größten Wasserfällen Afrikas. An den sagenhaften Mosi-oa-Tunya, auch „donnernder Rauch“ genannt, nehmen wir uns Zeit, die Wasserfälle auf eigene Faust zu erkunden. Neben Wanderungen haben wir die Möglichkeit (fakultativ) zu einem Rundflug über die Fälle oder einem Kanuausflug auf dem noch ruhigen Wasser des Zambezi. Der wilde Teil des Zambezi unterhalb der Victoria Fälle lockt Mutige zur Rafting-Tour. 1xÜN in 3* Lodge / Fahrzeit ca. 3 Std. / Gehzeit ca. 2,5 Std. (F/-/-)

13. Tag
Bwabwata Nationalpark (Caprivi-Streifen)

Wir überqueren die Grenze nach Namibia. Mitten im Caprivi- Streifen gelangen wir nach Kongola in der Linyanti-Region. Bei einer Bootstour auf dem Kwando River lassen wir die Naturschönheiten und die Tierwelt des Sumpfgebietes an uns vorbeiziehen. Am nächsten Morgen können wir mit etwas Glück eine Dorfgemeinschaft besuchen und mehr über Traditionen und Lebensweise der Bewohner lernen. Unsere Unterkunft liegt direkt an den Ufern eines Seitenarms des Kwando Rivers. 1xÜN im 3* Tented Camp / Fahrzeit ca. 4,5 Std. (F/P/A)

14. Tag
Auf ins Baumhaus

Fahrt bis zum nächsten großen Höhepunkt dieser Reise – das Okavango Delta. Unzählige Inseln und verschlungene Wasserläufe bilden eine wahre Galerie grüner Farben am Nordrand der Kalahari Wüste am Oberlauf des Okavango. Wir beziehen unsere Baumhäuser auf Stelzen am Okavango-Fluss nahe der Kleinstadt Shakawe. 1xÜN im 2* Tented Camp / Fahrzeit ca. 3 Std. (F/P/A)

15.-16.
Auf dem Hausboot im Okavango Delta

Für die nächsten 3 Tage/2 Nächte ist ein Hausboot organisiert und wir erkunden über mehrere Tage vom Wasser aus das Okavango Delta. Unser Hausboot ist fest stationiert und dient als Basis für Ausflüge mit den mitgeführten, kleineren Beibooten, die es möglich machen auch in die schmalen Seitenarme des Ökosystems zu fahren. Es ist eine grandiose Gelegenheit, weiter ins Innere des Deltas vorzudringen. In dem Wirrwarr verzweigter Seitenarme entdecken wir eine unberührte Tier- und Vogelwelt. Karminspinte luken aus ihren Nestern in den lehmhaltigen Uferböschungen. Das Ökosystem des Okavango Deltas beherbergt eine Vielzahl endemischer Tier- und Pflanzenarten. Wechselnde Wolkenstimmungen, das in unzähligen Grüntönen schimmernde Flusssystem, tiefrote Sonnenuntergänge, Abend- und Nachtkonzert der Tierstimmen – wir genießen diese spektakuläre Naturkulisse in vollen Zügen! Die Abgeschiedenheit auf dem Wasser, inmitten des Okavango Deltas, die Abende und Nächte auf dem Boot zu verbringen, das ist ein Blickwinkel, den nur wenige Reisende haben. Das Hausboot ist ebenso Basis für einen Ausflug mit einem Mokoro (Einbaum) und einer kurzen Wanderung auf einer der unzähligen Inseln, die sich je nach Wasserstand im Delta bilden. Einheimische Poler (Steuermann der Mokoros aus Holz) staken und navigieren uns sicher durch enge Flussläufe, beim lautlosen Gleiten können wir die Ruhe und Wildnis in uns aufnehmen. 2xÜN im 3* Hausboot (F/P/A)

17. Tag
Panoramaflug Okavango Delta – Maun

Morgens verbringen wir noch die letzten Stunden auf dem Hausboot, bevor wir gegen Mittag wieder am Ufer anlegen. Nach dem Abschied von der freundlichen Bootcrew bringt uns ein Buschflugzeug direkt von unserer Ausstiegsstelle nach Maun, der Hauptstadt der Region. Eventuell bleibt noch Zeit im Dorf Seronga eine Rundgang zu machen und dabei Eindrücke von der Lebensweise der Menschen dort zu sammeln, bevor wir unsere Cessnas besteigen und nach Maun fliegen. Auf optimale und eindrucksvolle Weise verbinden wir den Transfer mit einem spektakulären Panoramaflug über das unendlich wirkende Schwemmgebiet des Okavango und dem Labyrinth seiner Seitenarme. 1xÜN in 3* Lodge / Flug nach Maun ca. 45 Min. (F/-/-)

18. Tag
Kalahari

Von Maun geht es weiter westwärts entlang der Kalahari mit ihren roten Sanddünen in Richtung Namibia. Am Nachmittag erreichen wir die Grenze und übernachten in einer schön gelegenen Lodge an den Ausläufern der Westkalahari. Wir verbringen den letzten Abend unter dem Sternenhimmel der Kalahari und lassen die Erlebnisse der letzten Wochen noch einmal nachwirken. Gegebenenfalls besteht Gelegenheit am nächsten Morgen noch eine Wanderung zu unternehmen, bei der wir von einem erfahrenen Naturführer auch auf die kleinen Wunder der Kalahari Wüste aufmerksam gemacht werden. 1xÜN in 3* Lodge / Fahrzeit ca. 7,5 Std. / Gehzeit ca.1,5 Std. (F/-/-)

19.-20.
Windhoek

Vormittags geht es weiter über die endlosen Ebenen der Wüsten- und Halbwüstenlandschaft zwischen Kalahari und Namib. Endpunkt der Reise ist die überschaubare und gerade deswegen charmante Hauptstadt Namibias, Windhoek. Es bleibt Zeit für einen Stadtbummel und letzte Einkäufe. Am Folgetag weiterer Stadtrundgang und Transfer zum Flughafen und Abflug am Nachmittag oder Abend. 1xÜN im 4* Hotel / Fahrzeit ca. 2,5 Std. und ca. 45 Min. (F/-/-)

21. Tag
Ankunft in Deutschland
VL

Verlängerung auf Anfrage

Folgende schöne Verlängerungsvorschläge bieten wir Ihnen an: Stadtaufenthalt in Windhoek; Besuch des Etosha Nationalparks im Norden Namibias; entspannte Tage auf einer Gästefarm in der Namib-Wüste mit Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt.

Leistungen:

  • Flug mit SAA, Air Namibia o.a. Linienfluggesellschaften Frankfurt – Johannesburg / Windhoek – Frankfurt
  • Derzeit bekannte Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Sämtliche Transfers und Pirschfahrten in Allrad-Safari-Fahrzeugen oder im Kleinbus (z.B. Mercedes-Sprinter)
  • 12xÜN in 3*Lodges, Gästehäusern und Bungalows, 3xÜN in 3* Safari-Zelten mit Betten, 2xÜN auf 3* Hausboot im Okavango (1 und 2-Bett Kabinen), 1xÜN im 2* Busch/Baumhaus mit Betten und eigenem Bad
  • 18x Frühstück, 10x Picknick, 5x Abendessen
  • Tagesausflug zu den Viktoria Fällen in Zimbabwe
  • Bootstour im Chobe Nationalpark
  • Bootstour auf dem Kwando Fluss
  • Sämtliche Pirschfahrten in den Nationalparks
  • 3-tägige Exkursion mit einem privaten Hausboot im Okavango Delta mit Mokoro-Ausflug
  • Panoramaflug über das Okavango Delta
  • Sämtliche Eintritts- und Nationalparkgebühren
  • deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlicher örtlicher Guide und Fahrer

Extras:

  • Flug ab anderen Abflugorten in D, A, CH auf Anfrage und nach Verfügbarkeit
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke, andere nicht im Programm beschriebene optionale Ausflüge, Trinkgelder

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 10 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Reiseveranstalter

MOSKITO Adventures Partner

Südafrika – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für touristische Reisende. Alle Flughäfen sowie alle Landesgrenzen sind geschlossen. Im Land gilt der Ausnahmezustand mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens inklusive Ausgangssperren. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Der Reisepass muss maschinenlesbar sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 1 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Dies ist auch dann der Fall, wenn der Minderjährige in Begleitung Erwachsener reist, die nicht die biologischen Eltern sind. Es wird zudem empfohlen, eine Geburtsurkunde mitzuführen. Alleinreisende Minderjährige benötigen weiterhin ihre Geburtsurkunde im Original oder als beglaubigte Kopie. Diese sollte möglichst eine internationale Geburtsurkunde sein oder eine beglaubigte englischsprachige Übersetzung beinhalten. Zudem wird eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung (eidesstattliche Versicherung) der Sorgeberechtigten, die Angabe der Kontaktdaten sowie eine beglaubigte Passkopie der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten benötigt. Alleinreisende Minderjährige brauchen zusätzlich ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine beglaubigte Passkopie der Person, zu der die/der Minderjährige reisen soll. Beglaubigte Kopien müssen entweder von einem Notar oder der Behörde, die die Urkunde ausgestellt hat, stammen. Eidesstattliche Versicherungen müssen durch einen Notar oder eine südafrikanische Auslandsvertretung bestätigt werden. Südafrikanische Minderjährige müssen, auch in Begleitung beider Elternteile, weitere unterstützende Dokumente mit sich führen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wurde die visumfreie Einreise aktuell für zahlreiche Reisende aus Infektionsländern eingestellt. Reisende sollten sich diesbezüglich an ihre zuständige Auslandsvertretung wenden und bis auf Weiteres ein Visum vor der Reise beantragen. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten Hinweis: Mit einem Reiseausweis, der im Notfall zur Ausreise von der deutschen Bundespolizei ausgestellt wird, ist es nicht möglich nach Südafrika einzureisen. Im Weiteren benötigen folgende Personen ein Visum zu Einreise nach Südafrika: - Inhaber von in Deutschland ausgestellten "Reiseausweisen für Flüchtlinge (gem. Abkommen vom 28.07.1951)", - Inhaber von deutschen "Reiseausweisen für Flüchtlinge (gemäß Abkommen vom 15.10.1946)", - Inhaber von "Reiseausweisen für Staatenlose", - Inhaber von "Reisedokumenten" .

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Cholera, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 04:25 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Namibia – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für Namibia. Es kommt zu Beeinträchtigungen und Ausfällen im internationalen Flugverkehr. Land- und Seegrenzen sind ebenfalls geschlossen. Im Land wurde der Notstand ausgerufen. Die Einreisesperre und der Notstand gelten voraussichtlich bis zum 17.09.2020. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen innerhalb des Landes jedoch die Beschränkungen wieder vollständig gelockert sein. Im Zuge dessen dürfen unter anderem Bars, Restaurants, Spirituosenläden, Kinos, Bibliotheken, Turnhallen und Sportveranstaltungen unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen wieder öffnen. Es kann, je nach Infektionslage, zu regionalen Abweichungen kommen. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Zusätzlich benötigen alleinreisende/nur von einem Elternteil begleitete Minderjährige Folgendes: - Eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung - Eine internationale Geburtsurkunde - Passkopien der Sorgeberechtigten Außerdem wird ein Bestätigungsschreiben, inklusive Anschrift und Passkopie (oder Aufenthaltsgenehmigung) der Person, zu der der/die Minderjährige reisen soll, benötigt. Bei Minderjährigen, die nur von einem Elternteil begleitet werden, muss alternativ das alleinige Sorgerecht nachgewiesen werden. Begleitpersonen von Minderjährigen, die nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen neben der Geburtsurkunde ebenfalls eidesstattliche Versicherungen, Passkopien und die Kontaktdaten der Sorgeberechtigten vorlegen. Es wird empfohlen, alle erforderlichen Dokumente ins Englische übersetzen und die Übersetzung beglaubigen zu lassen. Zur Sicherheit sollten Minderjährige auch dann eine internationale Geburtsurkunde vorweisen können, wenn sie in Begleitung beider Sorgeberechtigter reisen.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Hinweis: Ein gebührenfreier Einreisestempel ("Visitors Entry Permit") wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 04:25 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Botswana – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für Botswana. Einige Grenzübergänge zu den Nachbarländern wurden vorübergehend geschlossen. Es kommt zu Einschränkungen und Ausfällen im Flugverkehr. Der Notstand wurde ausgerufen und gilt bis voraussichtlich zum 30.09.2020. Die Regierung von Botswana kündigte die Aufhebung der Sperrmaßnahmen ab dem 21. Mai an. Eine Reihe von Maßnahmen als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie sind nach wie vor in Kraft, darunter Gesetze, die das Tragen von Masken/Gesichtsschutz an öffentlichen Plätzen, in Geschäften und Gemeinschaftsbereichen von Wohngebäuden zur Pflicht machen. Zudem wird ab dem 21.05.2020 wird das Land in unterschiedliche Coronavirus-Zonen aufgeteilt und bei Reisen innerhalb der Zonen werden entsprechende Genehmigungen benötigt. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Für die Einreise mit dem vorläufigen Reisepass wird ein Visum benötigt. Dieses muss vor der Reise beantragt werden. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Zusätzlich benötigen alleinreisende/nur von einem Elternteil begleitete Minderjährige Folgendes: - Eine Geburtsurkunde - Eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung Die Geburtsurkunde kann im Original oder als beglaubigte Kopie mitgeführt werden. Sind die aus der Geburtsurkunde hervorgehenden Eltern nicht sorgeberechtigt, muss außerdem der gerichtliche Sorgerechtsbeschluss oder sonstiger amtlicher Nachweis des Sorgerechts im Original oder als beglaubigte Kopie mitgeführt werden. Gegebenenfalls muss eine amtliche Übersetzung ins Englische angefertigt werden.

Visa

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Hinweis: Bei Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ist ein gültiges Visum erforderlich. Mitzuführende Dokumente: - Reisepass mit mindestens vier freien Seiten

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 04:25 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Simbabwe – Einreise, Visa, Impfungen:

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für Simbabwe. Es kommt zu Einschränkungen im Flugverkehr, die Grenzen sind geschlossen. Der Notstand wurde ausgerufen und geht mit Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens sowie einer Ausgangssperre einher. Ebenfalls ist es Pflicht, eine Maske in der Öffentlichkeit zu tragen. Die Beschränkungen und Maßnahmen gelten bis auf Weiteres. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Visaarten Visum ( Botschaft, Konsulat ) Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: mehrere Wochen Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Visum bei Ankunft Erläuterung: Das Visum kann bei Ankunft vor Ort an offiziellen Grenzstellen beantragt werden. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten - Dokumente, die den Zweck der Reise beschreiben - Bestätigung der Fluggesellschaft über die Beförderung ohne Visum

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus - Cholera - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 04:25 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Für zusätzliche Hinweise empfehlen wir unsere Rubrik „Reisemedizin“ sowie die reisespezifischen Seiten des Auswärtigen Amtes.