15 Tage
Dauer
7 – 12
Teilnehmer
Anforderung
ab 3.190 €
Preis p.P.
auf Anfrage
Verlängerung
Schon vor etwa 5000 Jahren entstand die erste Hochkultur, als in den Bergen Omans Kupfer gewonnen wurde. Der Weihrauch brachte später dem Süden des Landes Wohlstand. Nach dem friedlichen Einzug des Islam im 7. Jahrhundert begann eine Phase reger Handelsbeziehungen, die das Land über die nächsten Jahrhunderte zu einer der wichtigsten Mächte am Indischen Ozean werden ließ. Bis ins 19. Jahrhundert war Oman wegen seiner weitläufigen Kontakte eine Art Bindeglied zwischen den Kulturen des fernen Ostens, Indiens und Ostafrikas. Diese Einflüsse verschmolzen auf eine ganz eigenständige Weise mit der islamisch-arabischen Kultur – und prägen heute noch den Alltag der Omanis. Doch ab Mitte des 19. Jahrhunderts war das Land für mehr als 100 Jahre fast vollkommen von der Außenwelt isoliert. Ein Visum zu erhalten war praktisch unmöglich, und der Vater des heutigen Sultans versuchte, die Zeit im Land anzuhalten und alle westlichen Einflüsse fernzuhalten. Dies änderte sich 1970 mit der Machtübernahme von Sultan Qaboos, der das Land zielstrebig, aber doch behutsam in die Neuzeit geführt hat. So kann man heute noch viele kulturelle Hinterlassenschaften besichtigen, die in anderen Golfstaaten der Modernisierungswut zum Opfer gefallen sind.
  • Trekking am Jebel Akhdar, im Wadi Bani Awf, am Jebel Shams, in der Sandwüste Wahiba und in den Wadis der Sharqiyah
  • tägl. Wanderstrecke ca. 10-20 km, ca. 6-8 Stunden
07.11. - 21.11.2020 15 Tage 3.190 Euro
21.11. - 05.12.2020 15 Tage 3.190 Euro
26.12. - 09.01.2021 15 Tage 3.390 Euro
06.02. - 20.02.2021 15 Tage 3.190 Euro
20.02. - 06.03.2021 15 Tage 3.190 Euro
06.11. - 20.11.2021 15 Tage 3.190 Euro
20.11. - 04.12.2021 15 Tage 3.190 Euro
25.12. - 08.01.2022 15 Tage 3.390 Euro
Einzelzimmer-Zuschlag: 240 Euro
  • Christoph Kraft Reiseleitung Oman
    Christoph stammt aus Baden, lebt aber heute in Schweden. Jedenfalls im Sommer, denn die Wintermonate verbringt er im Oman. Hier leitet er Geländewagen- sowie Wanderreisen für uns und versteht es, alle Mitreisenden von seiner Begeisterung für das Land anzustecken.
  • Henning Neuschäffer Reiseleitung Oman
    Henning bereist das Sultanat Oman seit fast dreißig Jahren. Er hat dort gelebt, für lokale Agenturen gearbeitet, viele Touren durch alle Landstriche geleitet und Wanderungen in der großen Wüste organisiert. Durch seine persönlichen Begegnungen und Freundschaften mit den Omanis konnte er auch manchen Blick "hinter die Kulissen" werfen und viele Facetten dieses wunderbaren Landes kennen lernen.
  • Janine Stemme Reiseleitung Oman
    Janine hat auf dem Sinai als Tauchlehrerin gelebt und dort sowie in Jordanien Wander- und Kameltouren geleitet. Seit mehr als 10 Jahren reist und arbeitet Janine nun für uns in Oman. Ihre Liebe zum Land und seinen Menschen zeichnet sie aus - und sie vermittelt dies auch allen Mitreisenden.
  • Jochen Massing Reiseleitung Oman
    Jochen hat viele Jahre Reisen in der Sahara geleitet. Von 1997 bis 2012 war er hauptsächlich im Niger und in Libyen unterwegs, jeweils mit Geländewagen und Kamelen. Seit 2014 leitet er Geländewagen- und Wanderreisen in Oman.
  • Rolf Haas Reiseleitung Oman
    Rolf hat seine Reiseleidenschaft und Begeisterung für exotische Länder und Kulturen sowie seine Vorliebe für intensive Erlebnisse in den Bergen und Wüsten unseres Planeten in den letzten 20 Jahren auch immer wieder nach Oman geführt. Seine besondere Passion gilt geologischen Themen.
Bereitschaft zum Komfortverzicht, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Fitness für längere hochalpine Wanderungen mit kleinen Kletterpassagen. Das Gepäck wird durch die Wagen transportiert, so dass jeder nur sein Tagesgepäck trägt.
1.-2.
Anreise und Muscat

Abends Abflug von München (Frankfurt auf Anfrage) nach Muscat, wo wir am nächsten Morgen eintreffen. Transfer zum Hotel, das nicht weit entfernt vom Souq in Mutrah liegt. Nach einer kleinen Pause starten wir zu einer ersten Wanderung rund um Mutrah. Kaum verlassen wir die quirlige Uferpromenade, fühlen wir uns wie in eine andere Welt versetzt (Gehzeit ca. 1,5 Stunden, etwa 200 Höhenmeter). Die Wanderung endet am Souq von Mutrah, den wir noch gemütlich durchbummeln. Hotelübernachtung in Muscat.

3.-5.
Trekking im Massiv des Jebel Akhdar

Von Mutrah geht es zunächst zur Großen Moschee, die als eine der wenigen omanischen Gebetshäuser auch von Nichtmuslimen betreten werden darf. Über die Autobahn fahren wir dann an den südlichen Fuß des Jebel-Akhdar-Massivs, wo wir die Oase Birkat al-Mauz besichtigen. Eine steile Bergstraße bringt uns auf 2000m Höhe, wo wir kleine Dörfer erreichen, auf deren Feldern die Rosen für das berühmte Rosenwasser angebaut werden. Etwa anderthalb Stunden wandern wir entlang der Terrassenfelder und Bewässungskanäle /ca. 150 Höhenmeter). Zeltübernachtung auf dem Hochplateau. Zwei Tageswanderungen im Bergmassiv des Jebel Akhdar führen uns durch Bergdörfer, zu Palmenoasen und Bewässungskanälen, wo wir immer wieder phantastische Ausblicke genießen können. Zunächst geht es von Manakhir nach Qarn Wukan auf den Grat der Passhöhe zum Wadi Mistal, von wo wir die überwältigende Aussicht in die Täler genießen, die vom Plateau hinabführen. Am nächsten Morgen wandern wir von Ar-Ruus zunächst über ein Hochplateau mit Wacholderbäumen, dann hinab nach Qiyut, einem kleinen Bergdorf, wo uns die Wagen abholen. An beiden dieser Tage gehen wir ca. 5-6 Stunden und jeweils knapp 1000 Höhenmeter. Beide Nächte sind im Zelt.

6.-9.
Wadi Bani Awf und Jebel Shams

Mit den Wagen überqueren wir einen 2000m hohen Pass und erreichen auf der Nordseite das Wadi Bani Awf. Wir wandern von Hat durch die ausgedehnte Bergoase Balad Seet, bevor es entlang der Bergflanke bis zum kleinen Dorf Selma und weiter nach Bimah geht (Gehzeit insgesamt etwa 5 Stunden, rund 700 Höhenmeter). Wir übernachten in einem Guesthouse, das mit einer Berghütte vergleichbar ist (Mehrbettzimmer). Der nächste Tag gehört zu den anstrengensten, aber auch schönsten der Tour: wir wandern über einen schmalen und steilen Weg die rund 1000 Meter hinauf von Balad Seet bis auf den Grat. Dieser alte Nomadenpfad bietet spektakuläre Ausblicke, aber auch exponierte Abschnitte und Kletterpassagen. In unseren Zelten verbringen wir die Nacht auf fast 2000m. Nun geht es etwas über 1000 Höhenmeter die Südseite der Berge hinab, die deutlich flacher ist. Am Nachmittag erreichen wir das Bergdorf Misfah, das mit seiner Architektur aus Natursteinen zu den schönsten Omans gehört. Am Dorfrand schlagen wir die Zelte auf. Mit den Geländewagen geht es hinauf auf den Jebel Shams, wo wir zunächst den Ausblick auf den „Grand Canyon“ Omans genießen, bevor wir zu einer etwa drei- bis vierstündigen Wanderung am Rande der Schlucht starten (etwa 200 Höhenmeter hinab und wieder hinauf). Die Nacht verbringen wir auf dem Berg in einem festen Zeltcamp.

10.-11.
Nizwa und die Ramlat al-Wahiba

Am Morgen bringt uns eine gut einstündige Fahrt nach Nizwa, der alten Hauptstadt Omans. Wir bummeln durch den Souq und besuchen das Fort mit seinem mächtigen Rundturm. Am Nachmittag geht es in den Osten des Landes, wo wir die Zelte in den Dünen der Sandwüste Wahiba aufschlagen. Den nächsten Tag verbringen wir komplett in der Wüste. Zu Fuß wandern wir durch die Sanddünen. Am Morgen legen wir eine längere Etappe zurück (ca. 3 Stunden), am Nachmittag nach der ausgiebigen Mittagsrast eine kürzere, bevor wir unser Wüstencamp erreichen, in dem wir übernachten (feste Zelte mit Bad).

12.-14.
Die Wadis der Sharqiyah

Eine kurze Fahrt bringt uns zum Wadi Bani Khalid. Wir wandern jedoch nicht im bekannten (und relativ vollen) oberen Teil des Wadis, sondern laufen es hinab. Etwa fünf Stunden sind wir durch eine phantastische Landschaft unterwegs und müssen kleinere Abschnitte auch schwimmend zurücklegen (bis zu 300m). Am Nachmittag fahren wir weiter nach Sur, wo wir in einem Hotel direkt am Meer übernachten. Am Morgen erkunden wir den Hafenort Sur ausgiebig. Etwas weiter westlich erreichen wir das Wadi Shab, in das wir ein Stück hineinwandern und sogar ein Bad in einem Felsenpool nehmen können (Gehzeit etwa 3 Stunden). Die Zelte bauen wir direkt am Meer auf. Bevor es nach Muscat zurück geht, unternehmen wir eine letzte Wanderung im Wadi Tiwi. Es geht an Bewässerungskanälen entlang und durch kleine Bergdörfer, bis wir auch hier Badepools erreichen und uns erfrischen können, bevor es zurückgeht (Gehzeit etwa 2-3 Stunden, ca. 150 Höhenmeter hinauf und wieder hinab). Nach etwa 2 Stunden Fahrt kehren wir nach Muscat zurück und beziehen wieder die Zimmer im gleichen Hotel in Mutrah, so dass wir am Abend noch einen Bummel durch die Gassen unternehmen können.

15. Tag
Rückreise

Am Vormittag erfolgt der Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.

Leistungen:

  • Linienflug mit Oman Air (oder einer ähnlichen Airline)
  • Flughafentransfers
  • Rundreise im Geländewagen
  • alle Eintritte lt. Programm
  • 3 Hotel-, 3 Übernachtungen in Berghütten/Camps sowie 7 Zeltübernachtungen
  • Camping-Ausrüstung mit 2-Personen-Zelten und Expeditionsküche (außer Schlafsack)
  • Übernachtungen in Muscat mit Frühstück, während der Rundreise Vollpension
  • landeskundige deutschsprachige Reiseleitung (einige Tagesetappen werden fallweise von einem englischsprechenden lokalen Wanderguide begleitet)

Extras:

  • Visum (ca. EUR 44)
  • sonstige Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Hinweise

Generell sind die hygienischen Verhältnisse und die ärztliche Versorgung in Oman gut bis sehr gut. Zur Einreise nach Oman ist keine Impfung vorgeschrieben, es sei denn, man reist aus einem Infektionsgebiet (z. B. Gelbfieber in Westafrika oder Cholera in Südamerika) an oder hat sich in den letzten zwei Wochen dort aufgehalten. Dann ist eine Impfung, dokumentiert im internationalen Impfausweis, unerlässlich. Hausärzte, Gesundheitsämter und Tropeninstitute informieren, welche Impfung oder Vorsorge für wen nötig oder zu empfehlen ist. Auch wenn hochwertige Medikamente überall in Oman zu erhalten sind, so sollte man doch eine gut ausgestattete Reiseapotheke mitnehmen. Sie ist besonders für unerwartete Notfälle sinnvoll und vermittelt zudem ein gewisses Sicherheitsgefühl. Standardmedikamente (manchmal unter anderem Namen) gibt es in jeder Apotheke. Reisende, die regelmäßig eine bestimmte Medizin einnehmen müssen, sollten einen entsprechenden Vorrat mitnehmen. Unsere Reiseleiter haben in der Regel eine Grundausstattung an Medikamenten und Verbandmitteln bei sich. Allerdings ist dies auf nicht verschreibungspflichtige Präparate beschränkt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 7 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Reiseveranstalter

MOSKITO Adventures Partner

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für den Oman. Vor Ort kommt es zu massiven Einschränkungen des Reiseverkehrs und des öffentlichen Lebens. Am 29. März wurde der internationale Flugverkehr vorübergehend eingestellt. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Zusätzlich benötigen alleinreisende/nur von einem Elternteil begleitete Minderjährige Folgendes: - Eine in die englische Sprache übersetzte Einverständniserklärung Es wird empfohlen, die Erklärung auch ins Arabische übersetzen zu lassen.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Visaarten E-Visum/ETA Erläuterung: Das Visum kann online beantragt werden. Das e-Visum/die elektronische Einreiseerlaubnis kann online unter folgendem Link beantragt werden : https://evisa.rop.gov.om/home E-Visa können für Aufenthalte von bis zu 10 oder 30 Tage beantragt werden, wobei das 30-tägige Visum bei Bedarf um weitere 30 Tage verlängert werden kann. Nachdem es ausgestellt wurde, ist ein Visum 30 Tage lang gültig. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 6 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Visum bei Ankunft Erläuterung: Das Visum kann bei Ankunft vor Ort an offiziellen Grenzstellen beantragt werden. Unter Umständen werden Visa vor Ort ausgehändigt, es wird jedoch empfohlen, das Visum bereits vor der Reise online zu beantragen. Hinweis: Es kann ein Visum mit mehrfacher Einreise für eine Gültigkeit von bis zu einem Jahr beantragt werden. Die einzelne Reise darf dann einen Aufenthalt von maximal vier Wochen nicht überschreiten. Die Reisedokumente müssen in diesem Fall noch mindestens ein Jahr gültig sein. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel - Nachweis einer Unterkunft Einreise auf dem Seeweg: Passagiere von Kreuzfahrtschiffen sind im Rahmen eines Landgangs für Aufenthalte von maximal 48 Stunden von der Visumpflicht befreit. Einreise aus Katar: Bei der direkten Einreise aus Doha/Katar nach Maskat besteht die Möglichkeit, vorab ein Sondervisum zu beantragen, das auch für den Oman gültig ist. Dieses Visum muss mindestens einen Monat gültig sein. Einreise aus den Vereinigten Arabischen Emiraten: Für die Einreise aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird ein gültiges Visum benötigt. Dieses wird an der Grenze ausgestellt oder kann vorab bei einer der Vertretungen des Omans sowie als e-Visum beantragt werden. Bei Ausreise aus Oman in die Vereinigten Arabischen Emirate ist zu beachten, dass ein neues Visum erforderlich wird, wenn eine Wiedereinreise nach Oman geplant ist. Einreise aus Jemen: Wenn eine Reise nach Jemen und eine Wiedereinreise in den Oman geplant ist, ist zu beachten, dass das vorher für den Oman erteilte Visum nicht zur Wiedereinreise berechtigt. Es muss ein neues Visum beantragt werden, das allerdings nicht an den Grenzübergängen ausgestellt wird.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Poliomyelitis: Bei der Einreise aus Ländern mit Poliomyelitis-Infektionsrisiko wird eine Polio-Impfung gefordert. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 08.08.2020 16:19 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Für zusätzliche Hinweise empfehlen wir unsere Rubrik „Reisemedizin“ sowie die reisespezifischen Seiten des Auswärtigen Amtes.