16 Tage
Dauer
6-12
Teilnehmer
Anforderung
ab 3.080 €
Preis p.P.
auf Anfrage
Verlängerung
Der Damavand ist mit 5619 m der höchste Berg Irans und ein wunderschöner, semiaktiver Vulkankegel, dessen Spitze eine beständige Rauchwolke aus Schwefelgasen krönt. Wir führen Sie auf der wohl schönsten Route über die spektakuläre und ohne technische Schwierigkeiten begehbare Nordostflanke auf den Gipfel. Zu Beginn wandern Sie über die mit Kräutern bewachsenen Berghänge zum zweiten Camp. Mit zunehmender Höhe weichen Blumen und Thymian Geröll und Lavagestein. Im Licht der ersten Sonnenstrahlen steigen Sie am Gipfeltag langsam an der Bergflanke empor. Ihr Blick reicht weit über die Berge und an klaren Tagen bis zum Kaspischen Meer. Schneefelder und Vulkangestein bestimmen nun die umgebende Szenerie. Am Kraterrand angekommen, spüren Sie zum ersten Mal den Schwefel in der Nase: der Gipfel ist geschafft, ein überwältigendes Gefühl! Nach dem Abstieg können Sie sich wieder auf die einzigartige familiäre Atmosphäre im gemütlichen Advanced Camp auf 4350 m Höhe unterhalb des majestätischen Damavands freuen. Hier nächtigen Sie auch schon vor der Gipfelbesteigung in komfortablen 2-Personen-Zelten, werden von unserem Bergsteigerteam professionell betreut und mit iranischen Köstlichkeiten verwöhnt. Der besondere Blick für Umwelt und Natur garantiert Ihnen saubere Wohlfühl-Camps.
  • Besteigung des Damavand auf der wenig begangenen Nordost-Route mit 2 festen und familiären Basislagern am Berg
  • Akklimatisation: zu den Gipfeln von Lashgarak und Alamkouh
  • Persische Küche genießen und perfekt betreut zum Gipfel des Damavand
  • Kulturschätze in Persepolis (UNESCO Weltkulturerbe), Schiras, Kaschan und Isfahan entdecken
27.06.  -  12.07.2020 16 Tage 2.290 Euro
11.07.  -  26.07.2020 16 Tage 2.290 Euro
25.07.  -  09.08.2020 16 Tage 2.290 Euro
08.08.  -  23.08.2020 16 Tage 2.290 Euro
22.08.  -  06.09.2020 16 Tage 2.290 Euro
Sehr gute Kondition für das Trekking (tägl. Gehzeit 5–12 h, max. +/–1650 Hm) mit Tagesrucksack und bei größeren Temperaturschwankungen ist erforderlich. Trittsicherheit und sicheres Gehen mit Wanderstöcken im Gelände (z. T. auf Geröll) werden vorausgesetzt. Das Hauptgepäck (max. 15 kg/p. P.) wird von Mulis transportiert. Die höchste Übernachtung erfolgt auf 4350 m. Komfortverzicht ist bei Übernachtungen in Camps und bei Fahrten im Pickup zum Berg erforderlich. Schlafsack mit Komfortbereich bis –5 °C und Isomatte sowie Steigeisen (je nach Witterungsbedingungen) sind bitte mitzubringen. Für Frauen ist das Tragen einer Kopfbedeckung (Tuch) vorgeschrieben.
1. Tag
Anreise nach Teheran

Teheran – die dynamische und weltoffene Hauptstadt Irans am Fuße des Elburzgebirges ist Ausgangs- und Endpunkt Ihrer Reise. Die Millionenmetropole lockt mit Kunst und Kultur und einer modernen Architektur. Sie landen gegen 22 Uhr in Teheran. Der Flughafen liegt außerhalb der Stadt. Hier werden Sie von Ihrem Fahrer abgeholt und ins Hotel gebracht (je nach Verkehrslage Fahrt zwischen 1 und 1,5 h). In den Sommermonaten kann es in Teheran bis zu 40°Grad heiß werden. Dank der trockenen Hitze, ist es jedoch gut aushaltbar. (-/-/-)

2. Tag
Fahrt nach Vandarbon

Nach dem Frühstück fahren Sie auf einer landschaftlich reizvollen Straße hinein in das Elburzgebirge nach Vanderbon (2200 m). Die Berghänge die Richtung Kaspisches Meer abfallen, sind überzogen mit dem dichten Grün des Hyrcanischen Waldes. Unterwegs halten Sie zum Mittag in einem lokalen Restaurant. In Vanderbon nächtigen Sie in einer Berghütte zusammen mit anderen Bergsteigern. Übernachtung in Berghütte. Fahrt: 200 km, ca. 5 h (F/M/A)

3. Tag
Aufstieg zum Hesarchal Camp (3800 m)

Nach dem Frühstück fahren Sie noch eine Stunde ca. 13 km mit dem Geländewagen nach Tang-e Gelu (3300 m) und steigen 3 bis 4 h zum Heserchal Camp auf 3800 m auf. Im Camp angekommen, stärken Sie sich beim Mittagessen und können sich für den Rest des Tages ausruhen. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

4. Tag
Besteigung des Lashgarak (4320 m)

Heute schnuppern Sie Höhenluft, indem Sie in der wunderschönen Landschaft des Elburzgebirges auf den Berg Lashgarak (ca. 3 h ) steigen. Von hier haben Sie den besten Blick auf den Berg Alamkouh – Ihr kommendes Tagesziel. Zurück im Camp erhalten Sie Ihr Mittagessen und können die schöne Landschaft genießen. (Gehzeit: ca. 4,5 h; +/- 500 Hm) Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

5. Tag
Besteigung des Alamkouh (4860 m)

Ihr Gipfelziel für den heutigen Tag ist der 4860 m hohe Berg Alamkouh. Nach dem ca. 5 h Aufstieg bis zum Gipfel haben Sie eine wunderschöne Sicht auf die umliegende Bergwelt. Sie steigen über die Aufstiegsroute wieder zum Heserchal Camp (ca. 3h) und weitere 2 h bis nach Tang-e Gelu ab und fahren (ca. 1h) im Geländewagen weiter nach Vanderbon. (Gehzeit: ca. 10 h; + 1060/- 1560 Hm) Übernachtung in Berghütte. (F/M=Lunchbox/A)

6. Tag
Fahrt nach Nandal zum Basecamp (2300 m)

Auf einer landschaftlich reizvollen Route führt Ihr Weg von Vanderbon entlang des kaspischen Meeres in das kleine Dorf Nandal am Fuße des majestätischen Damavand. Nandal ist ein Idyll, umgeben von weitläufigen Bergketten und traumhaften wilden Wiesen. Die Zeit scheint hier etwas langsamer zu vergehen. Hier befindet sich Ihr familiäres und charmantes Basislager mit geräumigen 2-Personen-Zelten und Duschen. In der liebevoll gestalteten Anlage können Sie nochmals Ihre Ausrüstung sortieren, grandiose Blicke auf den Damavand und die fantastische Küche unserer beiden Köche genießen. Übernachtung im Zelt. Fahrt: 230 km, ca. 6 h (F/M/A)

7. Tag
Aufstieg zum 2. Basecamp (4350 m)

Nach einem zeitigen Frühstück wird Ihr Gepäck auf den blauen Nissan geladen und auch Sie selbst dürfen auf der Ladefläche Platz nehmen bzw. stehen. Nicht benötigtes Gepäck können Sie im Camp lassen. Nach der ca. 1 h Fahrt erreichen Sie Ihren Ausgangspunkt auf ca. 2700 Metern Höhe. Ihre beiden Mulis warten bereits auf Sie. Das Hauptgepäck wird auf die geduldigen Vierbeiner geschnürt (max. 15 kg pro Person). Sie selbst schultern nur Ihren Tagesrucksack. Ihr Weg führt über Kräuterhänge, vorbei an Schäfern hinauf zum 2. Basislager. Die Luft ist erfüllt von Oregano und Thymian. Tiefroter Klatschmohn zwischen den wilden Kräutern blüht Anfang Juli. Mit zunehmender Höhe weichen Kräuter Geröllhängen und ersten kleineren Schneefeldern. Nach dem ca. 6 h Aufstieg befindet sich hinter einem kleinen Bergrücken Ihr gemütliches 2. Basecamp (auch Advanced Basecamp – vorgelagertes Camp – genannt), wo Sie die kommenden 3 Nächte verbringen werden. Oben angekommen, werden Sie herzlich empfangen. Auch die beiden Mulis mit Ihrem Hauptgepäck sind längst angekommen. Die gemütlichen 2-Personen-Zelte sind für die kommenden 3 Nächte Ihr vorübergehendes zu Hause. Am Abend dürfen Sie sich auf ein leckeres Abendbrot, abgestimmt auf die Höhe und die kommenden Tage, freuen. Gehzeit: ca. 6 h; + 1650 Hm. Übernachtung im Zelt. (F/M=Lunchbox/A)

8. Tag
Akklimatisationsaufstieg bis 4810 m / Reservetag

Ein zusätzlicher Akklimatisationsaufstieg am Damavand bis auf 4810 m Höhe (ist die Höhe des Gipfels des Mt. Blanc) bereitet Sie optimal auf den Gipfel vor. Nach einem gemütlichen Frühstück wandern Sie mit Ihrem Tagesrucksack vom Camp (ca. 3,5 h) auf der Aufstiegsroute hinauf. Von hier können Sie bereits in die Ostwand des Damavand schauen und mit etwas Glück reicht die Fernsicht bis zum Kaspischen Meer. Den Hang hinab leuchtet ihr kleines Camp. Zurück im Lager dürfen Sie sich auf ein stärkendes Mittagessen und Zeit zum Ausruhen freuen. Die Ruhe des familiären Camps schafft eine passende Atmosphäre. Kaffee, Tee und Kekse stehen zur ständigen Verfügung bereit. Mit einem leckeren Bergsteigeressen am Abend, stärken Sie sich zusätzlich für den kommenden Tag. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

9. Tag
Gipfeltag am Damavand (5619 m)

4.30 Uhr beginnt Ihr Tag mit einem für den Gipfeltag abgestimmten Frühstück. Sie sollten so viel Essen wie Sie können. Die Energie werden Sie brauchen. Pünktlich 5 Uhr starten Sie mit unserem Begleitteam zum Gipfel. Die ersten Meter kennen Sie bereits vom Vortag. Im Licht der aufgehenden Sonne steigen Sie langsam an der Bergflanke des Damavand empor. Fast niemand ist auf dieser landschaftlich so reizvollen Route unterwegs, sodass Sie sich vielleicht wie ein richtiger Entdecker fühlen. Nur wenige hundert Meter unter dem Gipfel passieren Sie kleine Schneefelder. Riesige gelbe Schwefelbrocken signalisieren Ihnen, dass Sie es zum Kraterrand geschafft haben. Sie durchlaufen nur wenige Minuten den Krater und kommen am offiziellen Gipfel des Damavand auf 5619 m Höhe an. Hier steigt Ihnen auch zum ersten Mal der Schwefelgeruch der noch aktiven Fumarole in die Nase. Es ist geschafft und der Fotoapparat macht „klick“. Über die Aufstiegsroute führt nun Ihr Weg wieder hinab in das Basislager, wo Sie pünktlich zum Abendbrot eintreffen werden und Ihren Gipfelerfolg feiern dürfen. Gehzeit ca. 11-13 h; +/- 1300 Hm. Übernachtung im Zelt. (F/M=Lunchbox/A)

10. Tag
Abstieg zum Base Camp; Fahrt nach Teheran und Flug nach Schiras

Nachdem Sie Ihre Sachen gepackt und sich bei einem Frühstück gestärkt haben, steigen Sie hinab zum Basislager. Eine kurze Dusche und ein stärkendes Mittagessen warten bereits auf Sie. Ein letzter Blick schweift zu dem majestätischen Damavand. Danach fahren Sie zurück nach Teheran und fliegen weiter nach Schiras in die Stadt der Rosen. Gehzeit ca. 3-4 h; – 1650 Hm. Fahrt nach Teheran: ca. 4 h. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

11. Tag
Besuch von Schiras – Die Stadt der Dichter und Rosen

Die Kulturhauptstadt Irans ist für ihre blühenden Gärten und die zwei berühmtesten Dichter Persiens – Hafis und Saadi – welche in anmutigen Mausoleen am Stadtrand begraben sind, bekannt. Die heutige fünftgrößte Stadt Irans ist eine Millionenmetropole, deren Wurzeln über 2000 Jahre in der Vergangenheit liegen. Bei dem heutigen Stadtrundgang besuchen Sie viele Höhepunkte der Stadt – u.a. auch die in allen erdenklichen Farben leuchtende Nasir Ol Molk Moschee. Durch die bunten Gläser fällt das Sonnenlicht in die Moschee in verschiedensten leuchtenden Farben ein und verzaubert das Innere wie im Märchen von 1001 Nacht. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

12. Tag
Persepolis – die Stadt der Perser und Naqsh-e Rostam

Ein weiterer großer Höhepunkt Ihrer Reise ist Persepolis – die Stadt der Perser. Die altpersische Residenzstadt war eine der Hauptstädte des antiken Perserreiches und wurde 330 v. Chr. von Alexander dem Großen zerstört. Heute können Sie die teilweise wiederaufgebauten Reste der Stadt (UNESCO Weltkulturerbe) besichtigen. Etwa 4 km nördlich von Persepolis liegt Naqsh-e Rostam. Hier befinden sich die in luftiger Höhe in den Felsen geschlagenen Gräber berühmter achämenidischer Könige. Am Abend fahren Sie weiter nach Isfahan. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

13. Tag
Besuch von Isfahan

Das historische Stadtbild von Isfahan ist durch zahlreiche Minarette, Paläste und blaue Kuppeln der Moscheen geprägt. Besonders die Bauten um den Imam Platz stechen hervor. Hier besuchen Sie die gleichnamige Moschee, welche durch ihre wunderschönen orientalischen, türkisfarbenen Kacheln der Innen- als auch Außenseite beeindruckt. Im Aahli Ghapoo Palast können Sie die wunderschöne Akustikdecke bestaunen. An diesem Tag kommen Sie mit Kultur, Geschichte und Architektur in Berührung, die sie staunen lassen wird. Übernachtung in einem traditionellen Boutique-Hotel*. (F/-/A)

14. Tag
Kaschan Stadtbesichtigung

Kaschan ist für seine Lehmziegelkuppelbauten und der traditionellen Bürgerhäuser, vor allem architektonisch interessant. In keiner anderen Stadt Irans gibt es so viele traditionelle eng beieinander liegende Bürgerhäuser wie in Kaschan. Durch den Teppichhandel war die Stadt einst eine Stadt reicher Kaufleute, was sich in der großzügigen Bauweise widerspiegelt. Sie besuchen das bekannteste aller Häuser – das Borujerdi-Haus. Etwas außerhalb von Kaschan schlendern Sie durch den Fin Garten, welcher vielleicht zu den ältesten Gartenanlagen Irans zählt. Übernachtung in einem traditionellen Boutique-Hotel*. (F/-/A) *Hinweis zu Ihren Unterkünften (Boutique-Hotels) in Kaschan und Isfahan: Charmante und landestypische Unterkünfte liegen uns am Herzen. Während des Kulturprogramms haben wir Sie in modernen Hotels aber auch in familiären und traditionell persischen Unterkünften (Boutique-Hotels) untergebracht. In Kaschan und Isfahan nächtigen Sie in traditionellen Boutique-Hotels in 2-Bett-Zimmern teils mit geteilter DU/WC oder DU/WC außerhalb. Einzelzimmer sind bedingt (abhängig von der Zimmerverteilung) verfügbar. Teilweise sind die Zimmer mit traditionell persischen „Klimaanlagen“ durch Windtürme oder mit modernen Klimaanlagen klimatisiert. Von jedem Teilnehmenden ist daher ein gewisser Komfortverzicht, Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber dem Unbekannten gefordert. Dafür haben Sie ein unvergessliches Erlebnis als Gast im alten Persien.

15. Tag
Fahrt nach Teheran, Freizeit und Abschiedsessen

Sie nehmen Abschied von Ihrer genussvollen Kulturverlängerung und kehren in das dynamische und pulsierendem Zentrum Irans, nach Teheran zurück. Hier sollten Sie unbedingt den großen Basar, den Grand Bazaar besuchen. Er ist der größte Basar weltweit. Gern gibt Ihnen Ihr Reiseleiter Tipps. Am Nachmittag haben Sie individuell Zeit. Sie beziehen Ihr Hotel, können sich ausruhen, kleine Mitbringsel vom Basar kaufen oder andere Teile der Stadt besichtigen. Am Abend findet zusammen mit Ihrem Reiseleiter Ihr Abschiedsessen statt. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

16. Tag
Transfer zum Flughafen und Abreise

Transfer zum Flughafen und individuelle Abreise in die Heimat. Meist noch um Mitternacht oder in den frühen Morgenstunden startet Ihr Flug zurück nach Deutschland. Wir empfehlen Ihnen Flüge mit Lufthansa oder Austrian Airlines.

Leistungen:

  • Gruppentransfer Flughafen-Hotel-Flughafen abgestimmt auf die Lufthansa- und Austrian Airlines-Verbindung
  • Inlandsflug Teheran-Schiras
  • Alle Transfers lt. Programm im klimatisierten Kleinbus
  • Fahrten zum Berg im/auf Pickup (stehend)
  • 5 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit DU/WC, 2 Übernachtungen in traditionellen Boutique-Hotels mit teilweise geteilter DU/WC oder DU/WC außerhalb und begrenzter Verfügbarkeit von Einzelzimmern, 2 Übernachtungen in Hütten im Mehrbettzimmer mit Gemeinschafts-DU/WC, 1 Übernachtung im Damavand-Basecamp in 2-Pers.-Zelten mit Gemeinschafts-DU/WC, 5 Übernachtungen im Advanced Basecamp des Damavand und im Camp an Lashgarak und Alamkouh in 2-Pers.-Zelten mit Gemeinschafts-WC
  • 9x Vollpension (davon 4x Mittag als Lunchpaket), 5x Frühstück, 5x Abendbrot, 1x Mittag
  • Stellung von Zelt und Kochgeschirr
  • 7 geführte Wanderungen
  • davon 3 Gipfelbesteigungen (Lashgarak, Alamkouh und Damavand)
  • Gipfelpermits für Alamkouh und Damavand
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Örtlicher, Englisch sprechender Bergführer während des Trekkings und der Gipfelbesteigungen
  • Zusätzlicher, örtlicher Assistenzguide am Gipfeltag für je 4 Personen
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Kulturführer während der Kulturtouren

Extras:

  • Flug nach/von Teheran
  • Visum Iran: ab € 50,–
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 120,–) u.a. für Guides, Fahrer, Assistenzguides

Kleidung

Bitte achten Sie auf angemessene und keine eng anliegende Kleidung im Iran. Für Frauen ist ein um den Kopf geschlungenes Tuch, bedeckte Arme und Beine vorgeschrieben. Da es insbesondere in den Sommermonaten in den Städten sehr warm werden kann (bis zu 40 °C) empfehlen wir leichte und atmungsaktive Sachen. Sandalen dürfen getragen werden. Für Männer ist es nicht erlaubt kurze Hosen zu tragen. Gern beraten wir Sie bei Fragen!

Alkoholische Getränke

Generell darf kein Alkohol eingeführt oder gekauft werden, denn es herrscht im Iran ein strenges Alkoholverbot.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 6 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 kommt es zu Beeinträchtigungen im Reiseverkehr nach beziehungsweise aus Iran. Einige Nachbarländer haben bereits die Grenzen zum Iran geschlossen, auch mit Einschränkungen im Flugverkehr ist zu rechnen. Wichtig bei Einreise: Alle Reisenden müssen sich auf gesundheitliche Überprüfungen einstellen und sich für 14 Tage nach Einreise selbst isolieren. Hierüber muss eine Eigenerklärung unterzeichnet werden. Auch bei Reisen innerhalb des Landes kann es zu Gesundheitskontrollen kommen. Wichtig vor Ort: - In Abhängigkeit der Infektionslage kann es zu regionalen Unterschieden kommen - Hotels/Ferienunterkünfte: eingeschränkt geöffnet - Restaurants/Cafés: eingeschränkt geöffnet - Geschäfte: eingeschränkt geöffnet - Attraktionen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar, Maskenpflicht - Maskenpflicht: teilweise - Abstandsregeln: ja Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Vorherige Reiseaufenthalte: Wenn der Pass einen israelischen Einreisestempel enthält, kann die Einreise oder die Beantragung eines Visums verweigert werden. Zudem können sich Reisen in den Iran wiederum auf spätere Einreisen in die USA auswirken. Allerdings ist es möglich, dass der Einreisestempel nicht im Pass selbst, sondern auf einem gesonderten Blatt ausgestellt wird. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich rechtzeitig. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Doppelstaatsbürger: Personen, die auch die Staatsbürgerschaft des Ziellands haben, benötigten zur Ein- und Ausreise auch den entsprechenden Pass. Bitte beachten Sie, dass Doppelstaatsbürger von den Behörden wie Einheimische behandelt werden können. Doppelstaatsbürger werden nach der Einreise häufig von den Behörden bezüglich ihres Aufenthalts befragt. Dabei kann ein Passentzug, die Verhängung einer Ausreisesperre sowie die Überprüfung elektronischer Geräte nicht ausgeschlossen werden. Auch politische Aktivitäten im Ausland können verfolgt und im Iran mit entsprechenden Konsequenzen behandelt werden. Es sollte außerdem beachtet werden, dass Partnerschaften ohne Eheschließung nach iranischem Recht strafbar sind und bei Doppelstaatsbürgern nach Einreise strafrechtlich verfolgt werden können. Für Kinder von Personen mit iranischer Doppelstaatsbürgerschaft sind unter Umständen iranische Geburtsurkunden und Pässe zu beantragen, damit diese ausreisen können. Deshalb sollten sich Doppelstaatsbürger sowie ausländische Ehefrauen iranischer Staatsbürger vor Reiseantritt unbedingt mit der zuständigen Botschaft in Verbindung setzen. Wehrdienst für Doppelstaatsbürger: Mit Beginn des 18. Lebensjahres, nach dem iranischen Kalender (21. März), ist ein Mann mit iranischer Staatsbürgerschaft zu einem 24-monatigen Wehrdienst verpflichtet. Diese Pflicht gilt bis zum 50. Lebensjahr. Unter bestimmten Voraussetzungen ist einmal jährlich eine Einreise ohne Wehrdienstverpflichtung möglich. Ansonsten kann Doppelstaatsbürgern bis zur Absolvierung des Wehrdienstes eine Ausreisesperre verhängt werden. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Reisehinweis: Von Reisen in den Osten der Provinz Kerman und Sistan-Belutschistan sowie in die Grenzgebiete des Iran zu Pakistan und Afghanistan wird derzeit abgeraten. Dies gilt auch für Individualreisen in die Kurdengebiete im Nordwesten des Landes, insbesondere entlang der türkischen und irakischen Grenze.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Visaarten Visum ( Botschaft, Konsulat ) Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 7 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. E-Visum/ETA Erläuterung: Das Visum kann online beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 7 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Visum bei Ankunft Erläuterung: Das Visum kann bei Ankunft vor Ort an offiziellen Grenzstellen beantragt werden. Visa bei Ankunft können nur an internationalen Flughäfen beantragt werden. Bitte informieren Sie sich dahingehend frühzeitig. Besonderheiten: Bitte beachten Sie, dass Staatsangehörige einiger Länder ihr Visum trotz der verschiedenen Antragsmöglichkeiten nur nach persönlichem Erscheinen in der Botschaft erhalten. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Mitzuführende Dokumente: - Passfoto(s) - Weiter- oder Rückflugticket - Nachweis einer Unterkunft - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten - Ausreichend gültige Reisekrankenversicherung - Einladungsschreiben (alternativ zum Nachweis einer Unterkunft) Einreise auf dem Landweg: Für die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug wird ein „Carnet de Passage“ und eine Versicherungsbestätigung benötigt. Bitte informieren Sie sich vorab bei der zuständigen Botschaft über die Möglichkeiten zur Einreise mit dem Fahrzeug.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Poliomyelitis: Bei der Einreise aus Ländern mit aktuellem Poliomyelitis-Infektionsrisiko (Demokratische Republik Kongo, Mosambik, Niger, Nigeria, Somalia, Angola, Äthiopien, Benin, Ghana, Kamerun, Sambia, Togo, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Afghanistan, Indonesien, Pakistan, Myanmar, China, Philippinen, Papua-Neuguinea) ist eine Polio-Impfung erforderlich. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung muss im Zeitraum zwischen 12 Monaten und 4 Wochen vor der Einreise erfolgt sein. Kann der Nachweis nicht vorgelegt werden, erhält jeder Reisende bei der Einreise eine Dosis des Polio-Impfstoffs. Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 05:20 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha