14 Tage
Dauer
6-12
Teilnehmer
Anforderung
ab 2.280 € (zzgl. Flug)
Preis p.P.
Goa, Sunderbans, Taj Mahal
Verlängerung
Namasté - Tauchen Sie ein in die Vielfalt der Kulturen und Religionen auf dem indischen Subkontinent. Aus der ersten Reihe erleben wir das unglaubliche Kalkutta, reisen zu den Ursprüngen des Buddhismus nach Bodh Gaya und Sarnath und verweilen an den für Hindus heiligen Treppen in Varanasi. Von dieser Jahrtausende alten Stadt geht es per Zug nach Haridwar, dem Schauplatz des weltweit größten religiösen Festes. Im benachbarten Rishikesh erleben wir die von Yogis, Saddhus und der allabendlich stattfinden Verehrungszeremonie am Ganges-Fluss geprägten Stimmung. Zum Abschluss nehmen wir Sie mit zu ausgewählten Stätten in der Hauptstadt Delhi. Oft erkunden wir aktiv zu Fuß, sitzen in einer Riksha oder lassen uns sanft im Boot treiben. Ein attraktives Vorprogramm in den Sunderbans sowie Verlängerungen in Jaipur und Agra mit dem Besuch des Taj Mahals oder zu den Traumstränden in Goa können Ihren Indienaufenthalt zusätzlich bereichern! Seien Sie Teil einer wahrhaftig verzaubernden Indien-Reise von Kalkutta entlang des Ganges sowie auf den Spuren des Buddha bin in den Himalaya nach Rishikesh!
  • Kalkutta: zu Fuß, per Boot und U-Bahn zu Tempeln, Märkten und "Mutter Theresa"
  • Bodh Gaya & Sarnath: auf den Spuren von Buddha Shakyamuni
  • Varanasi: heilige Ghats, Chai-Kochkurs, Riksha-Fahrt und Sari-Binden
  • auf den Spuren der Yogis und Beatles in Rishikesh
  • Haridwar - hinduistischer Pilgerort und Schauplatz des heiligen Kumbh Mela-Festes
  • Indien ganz authentisch und vielseitig aus der "Zugperspektive"
  • Zeit für individuelle Einkaufsbummel auf bunten Märkten
  • ausreichend Freizeit für individuelle Erkundungen mit Tipps Ihres Reiseleiters
  • kleine Reisegruppe aus 6 bis 12 Personen und deutschsprachige Reiseleitung
  • Vorprogramm Sunderbans, Verlängerung Taj Mahal, Jaipur, Goa
17.10. - 30.10.2020 14 Tage 2.280 Euro
14.11. - 27.11.2020 14 Tage 2.280 Euro
06.02. - 19.02.2021 14 Tage 2.350 Euro
27.03. - 09.04.2021 14 Tage 2.430 Euro
17.04. - 30.04.2021 14 Tage 2.350 Euro Termin über Ostern
16.10. - 29.10.2021 14 Tage 2.350 Euro
13.11. - 26.11.2021 14 Tage 2.350 Euro
EZ-Zuschlag: 380 Euro
  • Christian Hertel Firmengründer, Diplom-Kaufmann, Koordinator Fernreisen, Eventplanung, Reiseleiter China, Tibet, Indien, Sri Lanka
    “Chris” ist Firmengründer und vollblutiger Asienliebhaber. Er studierte in Hongkong, spricht Chinesisch und etwas Tibetisch. Seit 2003 bereist Chris die bunte Vielfalt Asiens, u.a. Tajikistan, Kirgistan, Usbekistan, Südkorea, China, Tibet, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Taiwan, Singapur, Philippinen, Indonesien, Indien, Kambodscha. Alle seine Erfahrungen und Kontakte vor Ort bringt er mit ein und gestaltet mit viel Liebe zum Detail wunderschöne Reisen für unsere Gäste. Gehen Sie mit ihm auf Tour in Asien und erkunden Sie Orte abseits der üblichen Pfade.
  • Franziska Weineiss Reiseleiterin & Produktplanung Asien
    Franzi ist studierte Geografin und passionierte Weltenbummlerin. Sie hat weltweit bereits über 80 Länder bereist. Ihr Herz schlägt für Asien und insbesondere für Lateinamerika, als auch für den Natur- und Artenschutz.
  • Marcus Hugk Produktdesign & Reiseleitung Indien
    Marcus reist seit mehr als 27 Jahren durch Asien, wobei Indien zweifellos seine größte Leidenschaft darstellt. „Amara“ – sein bevorzugter Name – stammt aus Berlin, unterrichtet Yoga und ist auch Buchautor von „Klangreise Indien Nord & Süd“. Mit viel Begeisterung und Hingabe führt er kleine Reisegruppen zu den besonderen Orten des Landes. Durch sein umfangreiches Wissen zu zahlreichen spannenden Themen wie Historie, Mystik und Philosophie, denen man bei einer Reise durch Indien zweifellos begegnet, kratzen unsere Gäste mit ihm nicht nur an der Oberfläche. Lassen Sie sich von der bunten Vielfalt Indiens verzaubern.
Eine normale Grundfitness sowie Teamgeist und Komfortverzicht sind für diese Indien-Reise entlang des Ganges und auf den Spuren von Buddha Shakyamuni Voraussetzung. >> generelle Erläuterungen zur Symbolik "Anforderung"
1. Tag
Abflug nach Kalkutta

Fliegen Sie je nach individuellem Flugplan z.B. über Delhi, Dubai, Abu Dhabi, Qatar oder Istanbul nach Kalkutta.

2. Tag
Namaste! Ankommen und erste Erkundungen in Kalkutta

Herzlich willkommen in Indien. Sie werden am Flughafen herzlich empfangen, fahren für eine kleine Ruhe zum Hotel und je nach Ankunftszeit begeben wir uns auf eine erste kleine Erkundungstour. Kalkutta, „The City of Joy“, ist bekannt für zahlreiche architektonische und kulturelle Höhepunkte, die auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurückzuführen sind. Wir erkunden heute den Parashnath Tempel, welcher der Jain-Religion zuzuordnen ist, laufen durch den Maidan Park und schlendern im bunten New Market. Ü: Hotel (-/-/A)

3. Tag
Per Boot auf dem Ganges zu Märkten, Tempeln und dem Botanischen Garten

Nach einem gemütlichen Frühstück begeben wir uns zum heiligen Fluss Ganges und legen ab vom Pier Millenium Jetty. Vom Boot aus erhalten wir besondere Eindrücke der Stadt und blicken den gläubigen Hindus an den heiligen Ghats, den Treppen hinunter zur „Ganga“ bei ihren Ritualen zu. Unser erstes Ziel ist am Dakshineshwar Tempel und dem berühmten Belur Math. Wieder per Boot gelangen wir zum botanischen Garten Acharya Jagadish Chandra Bose, für dessen Besuch wir uns ausreichend Zeit nehmen. Zum Abschluss staunen wir noch einmal über die riesige Stahlbrücke Howrah,an welcher der Blumenmarkt angrenzt. Hier tauchen wir tief ein und erleben hautnah mit, wie zahlreiche frische Blumen für den Verkauf vorbereitet werden und ihren Absatz finden. Blumen sind bedeutende Opfergaben in den hinduistischen Tempeln. Aber auch die große Vielfalt indischer Gewürze können wir hier bestaunen und auch gern etwas Kurkuma, Pfeffer o.ä. erstehen. Per Metro gelangen wir zurück zum Hotel. Freizeit. Ü: Hotel

4. Tag
Haus von Mutter Theresa, Kalighat Tempel und Zug nach Bodh Gaya

Genießen Sie gern individuell Freizeit oder folgen Sie unserem Reiseleiter zum Haus von Mutter Theresa, in welchem auch heute noch Bedürftigen und Kranken mit viel Freiwilligenarbeit geholfen wird. Angrenzend befindet sich dort der Kailghat Tempel, wo sich wunderbar religiöse Rituale der Hindus beobachten lassen. Nachmittags um 3 Uhr fahren wir zu einem der größten Bahnhöfe Indiens, haben dort Zeit das rege Treiben auf uns wirken zu lassen, bevor wir selbst in den Zug einsteigen. Nach etwa 6 Stunden Fahrt erreichen wir unseren nächsten Schauplatz – Bodh Gaya. Transfer zum und Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

5. Tag
Bodh Gaya – Erleuchtungsort von Buddha Shakyamuni

Willkommen in Bodh Gaya, einem der bedeutendsten buddhistischen Orte weltweit. Nach intensiver Meditation erlangte der einstige Prinz Siddharta hier unter einem Baum sitzend die Erleuchtung. An dieser Stelle befindet sich seit vielen Jahrhunderten der eindrucksvolle Mahabodhi Tempel und zieht Millionen von Pilger an. Nicht nur im Inneren, sondern auch im umliegenden Park können wir diese spirituelle und meditative Atmosphäre erleben. Sitzen auch Sie, verweilen ein wenig, schließen Sie die Augen oder warten Sie auf ein herunterfallendes Blatt vom Erleuchtungsbaum. Viele Länder, in denen sich der Buddhismus seit dem 6. Jahrhundert vor Christus verbreitet hat, sind hier mit Lehrzentren vertreten. Für weitere Erkundungen begeben wir uns zum thailändischen, japanischen und tibetischen Tempel. Im Anschluss Freizeit. Ü: Hotel (F/-/A)

6. Tag
Freizeit in Bodh Gaya oder Ausflug nach Rajgir und Nalanda

Nutzen Sie gern diesen speziellen Ort für eigene Vorhaben. Optional bieten wir einen Ausflug zu zwei historisch bedeutenden Stätten an. Zunächst fahren wir nach Rajgir, wo es Höhlen, Ruinen einstiger Festungen, buddhistische, hinduistische und muslimische Heiligtümer zu bestaunen gibt. Die Nalanda Universität, unser zweiter grandioser Höhepunkt, stammt aus dem fünften Jahrhundert vor Chrisus. Sie beherbergte einst etwa 10000 Mönche und Studenten aus Nah und Fern. Aktiv gelehrt wird hier natürlich nicht mehr, da es nur noch Ruinen zu erforschen gibt. Gepaart mit spannenden Geschichten unseres Reiseleiters können Sie sich hier als „Hobby-Archäologe“ ein Bild vom damaligen Studienalltag machen. Rückfahrt nach Bodh Gaya. Ü: Hotel (F/-/-)

7. Tag
Varanasi am Ganges – Ankunft im Herzen indischer Hochkultur

Nach dem Frühstück verlassen wir Bodh Gaya und fahren nach Varanasi, das wir am Nachmittag erreichen. Namasté in einer der ältesten Städte unseres Planeten und einem der bedeutendsten Zentren indischer Kultur und Philosophie. Erleben Sie hier aus der ersten Reihe Jahrtausende alte Traditionen und religiöse Bräuche. Nach kurzem Verweilen im Hotel zum Frischmachen und Ruhen erreichen wir pünktlich zur allabendlich stattfindenden „Ganga Aarti“ die heiligen Treppen am Ganges. Bei dieser von friedlichen Gedanken geprägten Verehrungszeremonie des Flusses, der Millionen von Menschen Leben ermöglicht, können wir passiv wie aktiv beim Anzünden von Kerzen und Laternen beiwohnen. Fahrt: 251km, 7 Stunden, Ü: Hotel (F/-/A)

8. Tag
Morgendliche Reinigung am Ganges & Buddhas Lehrreden in Sarnath

Tourstart heute etwa 5:30 Uhr. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, in unserem Fall die schönsten Eindrücke. Diese erhalten wir im Morgengrauen vom Boot auf dem Ganges. Jeden Morgen zu dieser Zeit begeben sich die Pilger an die Ghats für ein heiliges, von Sünden befreiendes Bad. Die Treppen hinunter zum Fluss spannen sich am Westufer des Ganges über etwa 2 Kilometer. Auch die Körper von Verstorbenen werden von geweihten Priestern verbannt und zu Wasser getragen. Gespickt mit für uns teilweise sehr fremd wirkenden Abläufen und Ritualen bietet dieser Abschnitt unserer Reise unglaubliche Momente. Wir tauchen dabei tief ein in die indische Kultur, deren Wurzeln bis weit über 5000 Jahre zurückliegen. Im Anschluss Frühstück im Hotel und Fahrt nach Sarnath. Nachdem Buddha Shakyamuni in Bodh Gaya die Essenz seiner Lehre erfuhr, begab er sich hier her, um seine Philospohie zu verkünden. Sarnath ist der Ort seiner ersten Rede. Gut erhaltene Klöster, Stupas und Museen bilden die Ziele unseres Ausfluges. Rückfahrt zum Hotel für eine kleine Ruhe. Nachmittags laden wir Sie ein zu einem Erlebnis der besonderen Art. In einer für Indien typischen Riksha sitzend, werden wir durch das bunte Zentrum Varanasis gefahren. Draußen läuft ein „Bollywood-Streifen“ aus Geräuschen, Gerüchen und bunten Farben, die man sich beim Lesen dieses Programms nur schwer vorstellen kann. Lehrreiche Stopps unterwegs nutzen wir, um in das Geheimnis der Chai-Zubereitung sowie in das Wickeln von Saris (traditionelle Kleidung der Frauen) einzutauchen. Zu Fuß laufen wir durch die engen Gassen hin zum Durga Tempel. Fahrt: ?? km, ?? Stunden, Ü: Hotel (F/-/A)

9. Tag
Indien aus der Zugperspektive

Der Doon Express startet vormittags 10:30 Uhr in Varanasi. Im klimatisierten Schlafabteil durchfahren wir Indien, reisen vorbei an Dörfern, Feldern und Plantagen, trockenen Regionen und halten an diversen Bahnhöfen. Haben Sie eine gute Lektüre bei sich oder vervollständigen Sie Ihr Reisetagebuch. Am nächsten Morgen erreichen wir unser Ziel – Haridwar. Ü: Zug. Hinweis: Sollte aufgrund später Buchung o.ä. Umständen nicht möglich sein, Tickets für den Zug zu buchen, behalten wir uns die Alternative vor, auf vier Rädern nach Lucknow zu fahren und per Inlandsflug nach Dheradun zu fliegen. Von dort erfolgt der Transfer ins unweite Rishikesh mit Übernachtung im Hotel und abendlicher Ganga Aarti Zeremonie. (F/-/-)

10. Tag
Rishikesh am Ganges – Zentrum der Yogis und Saddhus

Per Zug erreichen wir um 4:55 Uhr Haridwar und fahren ins unweite Rishikesh. Check-In im Hotel mit Zeit zum Ruhen und Frischmachen. Rishikesh, ein Ort, der sicherlich bei uns durch die Beatles an Popularität hinzugewann, ist berühmt für seine weisen und heiligen Gurus, die hier einst in Höhlen lebten und meditierten. In der Folge bildeten sich zahlreiche hinduistische Zentren religiösen Lehrens, sogenannte Ashrams, die von Gläubigen heimgesucht werden. Ein Rundgang führt uns entlang des Ganges-Flusses zur Laxman Jhula, einer Brücke, an dessen Ende Sie in einer deutschen Bäckerei ein gutes Stück Kuchen mit Kaffee genießen können. Beobachten Sie von dort das bunte Treiben und schlendern Sie individuell in der Umgebung. Zahlreiche Pilger, Yogis und Saddhus nutzen diesen Ort für ihren geistigen Reifeprozess. Rückkehr zum Hotel und abends Besuch der täglich stattfindenden Ganga Aarti, der Verehrungszeremonie Indiens heiligsten Flusses, die wir ähnlich bereits in Varanasi erleben durften. Mittels Kerzen, die in Schälchen aus Blättern und Blumen platziert sind und dann zu Wasser gelassen werden, kann sich ein jeder Besucher etwas wünschen und dem Fluss Respekt zollen. Dieser ist hier südlich des Himalayas sehr sauber und klar. Es ist ein sehr bewegendes Ritual, das zuvor mit gemeinsamen Gesängen und Gebeten eingestimmt wird. Ü: Hotel (F/-/A)

11. Tag
Rishikesh Freizeit

Nutzen Sie diesen kompletten Tag für individuelle Interessen. Stöbern Sie in guten Buchläden, schlendern Sie auf den Märkten und in guten Geschäften nach dem einen oder anderen Mitbringsel oder seien Sie aktiv auf dem Ganges-Fluss. Sprechen Sie unseren Reiseleiter an für diverse Tipps. Ü: Hotel (F/-/-)

12. Tag
Haridwar

Nachdem wir den Vormittag in Rishikesh noch einmal inviduell genießen konnten, „pilgern“ wir auf 4 Rädern ins nur 20 Kilometer entfernte Haridwar, wörtlich das „Tor zu den Göttern“. Alle 12 Jahre findet hier das weltweit größte religiöse Fest, die Kumbh Mela, statt. Die nächste ist im Jahr 2022 und wird Millionen hinduistischer Pilger hier versammeln, die religiöse Rituale abhalten und an zahlreichen Pujas teilnehmen. Auf einem kleinen Hügel befindet sich der Tempel Mansa Devi, der uns einen tollen Blick über die Stadt bietet. Im Anschluss laufen wir die Treppen hinab in die geschäftigen Basar-Straßen und können uns mit einem Lassi erfrischen. Zurück am Ganges lauschen wir auch hier der allabendlichen Lichterzeremonie. Übernachtung und Abendessen im Hotel. (F/-/A)

13. Tag
Per Zug nach Delhi und Stadtführung

Nach einem zeitigen Frühstück steigen wir in den Zug nach Delhi. Angekommen in Indiens Hauptstadt nutzen wir den halben Tag für eine wunderschöne Rundtour. Mit einem Besuch der großen Moschee Jama Massjid und der umgebenden engen Gassen im alten Delhi, einem Abstecher zum Sikh Tempel Gurudwara Bangla Sahib und zum Qutub Minar runden diese einzigartige Indienreise ab. Im Anschluss Fahrt zum Hotel für eine kleine Ruhe. Am Abend Rückflug oder individuelle Verlängerung. (F/-/A)

14. Tag
Ankunft in der Heimat

Leistungen:

  • Rundreise ab Kalkutta / an Delhi
  • beschriebene Transfers im privaten klimatisierten Fahrzeug
  • Zugfahrten laut Programm (klimatisiert, 2AC oder 3AC, je nach Verfügbarkeit bei Buchung)
  • Übernachtungen in ausgewählten, teils einfachen Mittelklassehotels/Gasthäusern
  • Verpflegung laut Programm: 12x Frühstück, 5x Mittag, 7x Abendessen
  • alle Eintrittsgelder der beschriebenen Leistungen (als optional beschriebene Programmpunkte extra)
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Extras:

  • internationaler Hin- und Rückflug (ca. 650-800 Euro, gern helfen wir bei der Buchung Ihres Fluges)
  • Ausgaben für Getränke sowie für fehlende Mahlzeiten
  • als optional beschriebene Ausflüge/Aktivitäten
    Trinkgelder, sonstige persönliche Ausgaben
  • Visa für Indien (ca. 70 Euro, wir helfen Ihnen gern bei der Besorgung)

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 6 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für touristische Reisende. Der Flugverkehr wurde eingestellt, auch im sonstigen internationalen sowie inländischen Reiseverkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen. Alle Landesgrenzen zu Bangladesch, Bhutan, Myanmar und Nepal sind geschlossen. In Teilen des Landes wurde bis zum 31.08.2020 eine Ausgangssperre verordnet. Es kommt zu lokal unterschiedlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, es herrscht eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Reisehinweis: Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in den Landesteil Kaschmir, einschließlich Srinagar, sowie Jammu, wird derzeit abgeraten. Ausgenommen hiervon ist der Landesteil Ladakh. Durch anhaltende Spannungen in der Grenzregion kann es derzeit zu besonderen Sicherheitsanordnungen kommen.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden derzeit alle Visa und e-Visa für ungültig erklärt. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die aktuellen Möglichkeiten. Visaarten Visum ( Botschaft, Konsulat ) Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 5-8 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. E-Visum/ETA Erläuterung: Das Visum kann online beantragt werden. Das e-Visum/die elektronische Einreiseerlaubnis kann online unter folgendem Link beantragt werden : https://indianvisaonline.gov.in Die Einreise mit dem e-Visum ist nur über bestimmte Flughäfen und Seehäfen möglich. Die Ausreise kann jedoch an jedem Grenzübergang erfolgen. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 4 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Hinweis: Normale Visa berechtigen zu einem Aufenthalt von 6 Monaten, wobei eine mehrfache Einreise möglich ist. Das e-Visum ist ein Jahr lang gültig und berechtigt zu mehrfacher Einreise, wobei der Aufenthalt im Land jeweils 90 Tage am Stück nicht überschreiten darf. Mitzuführende Dokumente: - Visumantrag - Passfoto(s) - Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten - Dokumente, die den Zweck der Reise beschreiben Einreise auf dem Land- und Seeweg: Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass an den Grenzübergängen die Ein- und Ausreisestempel im Reisepass vorhanden sind. Kreuzfahrtreisende müssen zudem eine Bestätigung des Reiseverlaufs vorlegen. Die Einreise über den Landweg ist mit dem e-Visum nicht möglich. Genehmigungspflichtige Gebiete: Besondere Reisegenehmigungen werden u.a. für Teile von Sikkim, Arunachal Pradesh und für die Lakkadiven (Lakshadweep Islands) benötigt. Diese Genehmigungen müssen in Indien vor der Einreise in die genannten Staaten eingeholt werden. Reisen nach Nagaland, Mizoram und die Andamanen müssen nicht genehmigt werden, es besteht jedoch eine Registrierungspflicht nach Ankunft. Die Nicobaren (Nicobar Islands) sind derzeit für Touristen nicht zugänglich.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus - Cholera - Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Japanische Enzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen. Poliomyelitis: Der Nachweis einer oralen Polioimpfung mindestens 4 Wochen vor der Abreise für ansässige nationale Reisende aus polioendemischen Ländern (Demokratische Republik Kongo, Mosambik, Niger, Nigeria, Somalia, Angola, Äthiopien, Benin, Ghana, Kamerun, Sambia, Togo, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Afghanistan, Indonesien, Pakistan, Myanmar, China, Philippinen, Papua-Neuguinea) ist erforderlich. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 08.08.2020 17:01 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Für zusätzliche Hinweise empfehlen wir unsere Rubrik „Reisemedizin“ sowie die reisespezifischen Seiten des Auswärtigen Amtes.