26 Tage
Dauer
6-12
Teilnehmer
Anforderung
ab 4.085 € (inkl. Flug)
Preis p.P.
auf Anfrage
Verlängerung
Auf der Chinesischen Mauer wandern, die 7000 Zimmer der Verbotenen Stadt erkunden, den Soldaten der Terracotta-Armee in die Augen schauen, im Reisfeld mit den Bauern lachen, den tibetischen Buddhismus verstehen lernen, den Pandabären beim Bambusessen erleben und vieles mehr – erleben Sie auf unserer großen Chinarundreise! Unsere erfahrenen, kompetenten und sprachlich versierten Reiseleiter können es kaum erwarten, Ihnen diese unglaubliche Vielfalt gepaart mit authentischen Erlebnissen dicht an Land und Leuten, näher zu bringen.
  • Peking: Kaiserpalast, Himmelstempel, Sommerpalast, Platz des Himmlischen Friedens und Pekingente
  • Chinesische Mauer: Tagesausflug mit Wanderung
  • gewaltige Terracotta-Armee und intaktes Stadtbild der Ming-Dynastie in Xian, Radtour auf der Stadtmauer
  • Fahrt mit einem kleinen "Bambus"-Boot auf dem Li-Fluss
  • zu Fuß und per Rad durch die Karstkegellandschaft von Yangshuo
  • tibetischer Buddhismus in Shangri-La; Ü direkt neben Songzanlin-Kloster im Familienhotel
  • Altstadt von Lijiang (UNESCO-Weltkulturerbe) am Fuße des Jadedrachenschneeberges (5.596m)
  • leichte 2-Tageswanderung in der Tigersprungschlucht
  • Reisterrassen der Yao und Zhuang in Ping An
  • Pandabären in Chengdu & Naturschauspiel im Nationalpark Jiuzhaigou
  • kleine Gruppe & deutschsprachige Reiseleitung
04.09.  -  29.09.2020 26 Tage 4.085 Euro
22.09.  -  17.10.2020 26 Tage 4.085 Euro
09.10.  -  03.11.2020 26 Tage 4.085 Euro
EZ-Zuschlag: 415 Euro
  • Christian Hertel Firmengründer, Diplom-Kaufmann, Koordinator Fernreisen, Eventplanung, Reiseleiter China, Tibet, Indien, Sri Lanka
    “Chris” ist Firmengründer und vollblutiger Asienliebhaber. Er studierte in Hongkong, spricht Chinesisch und etwas Tibetisch. Seit 2003 bereist Chris die bunte Vielfalt Asiens, u.a. Tajikistan, Kirgistan, Usbekistan, Südkorea, China, Tibet, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Taiwan, Singapur, Philippinen, Indonesien, Indien, Kambodscha. Alle seine Erfahrungen und Kontakte vor Ort bringt er mit ein und gestaltet mit viel Liebe zum Detail wunderschöne Reisen für unsere Gäste. Gehen Sie mit ihm auf Tour in Asien und erkunden Sie Orte abseits der üblichen Pfade.
  • Dorothea Böhr Produktdesign & Kundenberatung, Reiseleitung China, Tibet & Taiwan
    Gebürtig aus Wiesbaden fühlt sich Doro seit einigen Jahren in Leipzig heimisch. Als studierte Sinologin durchquerte sie zahlreiche Regionen in China und reiste allein entlang der Seidenstraße bis ins zentralasiatische Usbekistan. Doro lebte zehn Monate in Chengdu, einem beliebten Ausgangspunkt für Überlandfahrten nach Tibet, studierte dort Sprache und Kultur und lernte auch die kulinarischen Besonderheiten schätzen. Für unsere Reisen nach China und Tibet ist sie Ihre kompetente Reiseleiterin.
  • Linus Schlüter Reiseleitung China & Taiwan
    Linus studierte Sinologie und Religionswissenschaft in Marburg, Taiwan und Leipzig. Seit 2003 leitet er Aktivreisen durch China, Taiwan und Südostasien. Mit ihm sind Sie zu Fuß und per Fahrrad unterwegs. Nach seiner Heimatinsel Föhr nimmt Formosa (Taiwan) den zweiten Platz ein.
  • Malina Becker Reiseleitung China & Taiwan
    Malina genießt seit einigen Jahren die charmante Atmosphäre in Leipzig und widmete sich dort dem Studium der China-Wissenschaften (Sinologie). Durch ihre Arbeit am Leipziger Konfuziusinstitut hat sie auch hier in Deutschland regen Kontakt zu vielen Dingen aus dieser Kultur. Malina verbrachte viele Monate u.a. in Peking, Chengdu oder Taiwan, durchreiste dieses riesige Land von Hongkong bis Urumqi, von Yunnan über Guanxi bis nach Shanghai, teils allein und teils mit Reisegruppen. Mit Malina lernen Sie China hautnah kennen und genießen beste Betreuung, von A wie außergewöhnliche Speisen, über K wie kulturelle Vielfalt bis Z wie Zen-Buddhismus.
  • Matthias Lienert Reiseleitung China
    Matthias reist seit 9 Jahren durch China und hat Land und Leute lieb gewonnen. Die unglaubliche landschaftliche Vielfalt und die unterschiedlichen kulinarischen Besonderheiten in den besuchten Regionen ziehen ihn stets zurück ins Land der Mitte. Hauptberuflich ist „Matze“ Notfallsanitäter und in seiner Freizeit begibt er sich auf Hochtouren und Eiskletterrouten in den Alpen. Fühlen Sie sich mit ihm bestens aufgehoben auf unseren Reisen nach China!
  • Philipp Niemeier Produktdesign & Reiseleitung Taiwan
    Philipp liebt es, in Asien und der Welt unterwegs zu sein. Vor allem in seiner zweiten Heimat – Taiwan. Seitdem er dort nach dem Abitur ein Jahr als Freiwilliger in mehreren Gastfamilien verbracht hat, sind ihm Land und Leute ans Herz gewachsen. Auch die kulinarische Seite des Landes und seine teils atemberaubende Natur haben es Philipp angetan. Aktuell studiert er Sinologie in Leipzig und macht dort eine Ausbildung zum Gestalttherapeutischen Familiensteller.
  • Sebastian Eckloff Produktdesign & Reiseleitung China, Tibet & Taiwan
    Aufgewachsen an der Ostsee hat es ihn im Jahr 2006 nach Leipzig verschlagen, wo er sich seitdem mit der wechselvollen Geschichte und der Kultur Chinas beschäftigt. Er verbrachte mit seiner kleinen Familie fast ein Jahr auf dem chinesischen Festland. Reisen durch Taiwan und Japan weckten bei ihm die Faszination für Asien und jeder Aufenthalt belebt diese Faszination aufs Neue. Gute freundschaftliche Kontakte pflegt Sebastian auch in der wunderschönen Yunnan-Provinz und auf dem Dach der Welt, in Tibet, schaut er auf unseren Touren regelmäßig beim Geo-Caching, ob seine Spuren noch zu finden sind.
Eine normale Grundfitness sowie Teamgeist und Komfortverzicht.
1. Tag
Abflug nach Peking

Aufbruch ins Reich der Mitte.

2. Tag
Himmelstempel, Platz des Himmlischen Friedens & Pekingente

Angekommen in Peking, dem kulturellen Zentrum Chinas, beziehen wir unser Hotel, welches sich in einem traditionellen Hutong-Viertel befindet, wo das ursprüngliche Leben Pekings noch sehr gut nachzuempfinden ist. Nach einer kleinen Ruhepause machen wir einen ersten Ausflug zum Himmelstempel, UNESCO-Weltkulturerbe und Wahrzeichen Pekings, wo einst der Kaiser bei seinem jährlichen Besuch für gute Ernten betete. Die umgebende Parkanlage bietet uns eine perfekte Einstimmung. Zahlreiche Pekinger treffen sich zum Tanz, singen gemeinsam, treiben durchaus interessanten Sport oder nutzen die Ruhe zwischen den vielen Bäumen für ihre Tai Chi-Übungen. Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis setzen wir unseren Trip fort und fahren per U-Bahn weiter zum Platz des Himmlischen Friedens. Bei unserem Begrüßungsabendessen kehren wir ein, wie könnte es auch anders sein, zur berühmten Peking-Ente, deren Zubereitung eine Philosophie für sich ist. (-/M/A)

3. Tag
Wanderung auf der Chinesischen Mauer (UNESCO Weltkulturerbe)

Nach einer geruhsamen Nacht brechen wir heute auf zu dem wohl längsten Bauwerk der Welt, der Chinesischen Mauer. Unser Bus bringt uns nach Jinshanling, dem Startpunkt eines Mauerabschnittes, der vom Massentourismus verschont geblieben ist. Bei einer etwa 3,5-stündigen Wanderung können wir am Zahn der Geschichte fühlen und die atemberaubende Aussicht in die Weiten dieser imposanten Landschaft genießen. Unser Bus erwartet uns und bringt uns zurück nach Peking. Der Abend kann individuell genutzt werden. Sehenswert sind die Vorführungen der Peking-Oper, der Akrobatik- oder auch der Kungfu-Show. Interessant ist es auch über Pekings Märkte zu schlendern oder zum nahe gelegenen Qianhai-See zu spazieren, wo am Abend geselliges Treiben herrscht. (F/M/-)

4. Tag
Sommerpalast und Vogelnest

Mit ausreichend Zeit erkunden wir den imposanten Sommerpalast, wohin sich einst die kaiserliche Familie zurückzog, um der klirrenden Hitze zu entkommen. Diese riesige Anlage lädt zum stundenlangen Verweilen ein, sei es in einem der zahlreichen Pavillons, bei einer entspannten Bootsfahrt oder beim Durchlaufen der Tempel und stilvoll hergerichteten Parks. Im Anschluss machen wir einen Abstecher zum Olympiapark der Sommerspiele 2008 mit dem „Vogelnest“ als architektonischem Höhepunkt. (F/-/-)

5. Tag
Kaiserpalast – die „Verbotene Stadt“, Rikscha-Fahrt in den Hutongs

Auch der Kaiserpalast (UNESCO-Weltkulturerbe) im Zentrum von Peking ist in jedem Fall Besuch wert. Nehmen Sie sich viel Zeit, die „Verbotene Stadt“, zu der einst dem Volk der Zutritt verwehrt wurde, zu erkunden. Heutzutage kann man diese riesige Anlage betreten und das Leben der Kaiserfamilie gut nachempfinden. Nördlich davon steigen wir hinauf auf den Kohlehügel, von dem man einen wunderbaren Blick, nicht nur über den Kaiserpalast, sondern über ganz Peking genießen kann. Mit einer Fahrrad-Rikscha gelangen wir von dort zurück in unser lieb gewonnenes Hutong-Viertel. Gemeinsames Abendessen. (F/-/A)

6. Tag
Freizeit in Peking, Nachtzug nach Xian

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Ihr Reiseleiter berät und begleitet Sie gern. Das moderne Kunstviertel 798 ist eine schöne Abwechslung zu den historischen Orten der Stadt und auch der buddhistische Lamatempel ist einen Ausflug wert. Am Abend steigen wir in den Nachtzug und fahren in der ersten Klasse (Softsleeper) nach Xian. (F/-/-)

7. Tag
Geschichte erleben in Xian – Rom Asiens & östliches Ende der Seidenstraße

In der zentral gelegenen Shaanxi-Provinz erreichen wir am Morgen Xian, das einstige Zentrum chinesischer Zivilisation, das östliche Ende der Seidenstraße und auch heutzutage eine der bedeutendsten Metropolen der Volksrepublik China. Hier können wir sehr anschaulich einen Einblick in die Jahrtausende alte Geschichte Chinas bekommen. Viele Dynastien sind hier entstanden und gefallen. Nachdem wir unser Hotel bezogen haben, besuchen wir das Geschichtsmuseum Xians, eines der beeindruckendsten Chinas. Wir laufen zur Wildgans-Pagode, in welcher einst der Pilgermönch Xuanzuang buddhistische Schriften aufbewahrte. Von Indien kam er mit einer riesigen Karawane, die für ihn die zahlreichen Bücher transportierte, entlang der Seidenstraße nach Xian, damals noch „Stadt des ewigen Friedens“. Diesen wunderschönen Tag lassen wir bei einem wohltuenden Spaziergang auf der noch völlig intakten Stadtmauer Xians ausklingen. Optional können Sie die Mauer auch einmal komplett mit einem Leihfahrrad abfahren. Das aus der Ming-Dynastie stammende Bauwerk ist abends wunderschön beleuchtet und hat somit seine besonderen Reize. Auch können Sie durch das Muslim-Viertel schlendern. Der Einfluss der Muslime in China ist überwiegend durch die sehr aktiven Handelsbeziehungen zu erklären. Xian liegt auf der Seidenstraße und wurde früher von zahlreichen Händlern aufgesucht. Mit voll beladenen Kamelen brachten sie exotische Ware in das Land der Mitte. Ebenso lohnenswert ist ein Besuch des Trommel- oder Glockenturms. (F/-/-)

8. Tag
UNESCO-Weltkulturerbe Terracotta-Armee, Flug in den Süden nach Guilin

Es ist zunächst der Anblick, der uns ins Staunen versetzt. Doch noch viel bemerkenswerter ist die Geschichte, die sich hinter den Soldaten der weltberühmten Terracotta-Armee verbirgt. Vor mehr als 2.000 Jahren, noch zu Lebzeiten des mächtigen „Gelben Kaisers“ Qin Shi Huangdi, wurde den die Tonkrieger unter der Erde erbaut, um ihn später in seinem Grab zu beschützen. In den 70er Jahren machte ein Bauer bei seinen täglichen Feldarbeiten einen seltsamen Fund, welcher den Anlass gab, weitere Ausgrabungen vorzunehmen. Wir werden uns über den geschichtlichen Hintergrund sowie über die noch heute andauernden Ausgrabungen genau aufklären lassen. Unser Gepäck haben wir bereits dabei, sodass wir von hieraus zum Flughafen aufbrechen und weiter südwärts nach Guilin in Chinas Guanxi-Provinz fliegen. Nach einem kurzen Transfer beziehen wir etwas außerhalb der Kleinstadt Yangshuo für drei Nächte unsere Unterkunft. Willkommen im ländlichen China! (F/-/A)

9. Tag
Radtour durch die Karstberge von Yangshuo

Wir erwachen in malerischer Landschaft aus Reisefeldern und bizarren Karstkegeln. Per „Drahtesel“ erkunden wir heute unsere Umgebung und fahren auf leichtem Terrain entlang von kleinen Flüssen zum markanten Mondberg. Der folgende Aufstieg wird mit tollen Blicken in die weitreichende Landschaft aus unzähligen Karstkegeln belohnt. Lassen Sie den Tag in unserer gemütlichen Unterkunft bei einem Tee und einem Buch ausklingen. Optional Lichtershow, Bummel durch Yangshuo o.ä. (F/M/-)

10. Tag
Bootsfahrt auf dem Li-Fluss

Heute brechen wir gleich nach dem Frühstück auf zu einem ganz besonderen China-Erlebnis. Auf einem kleinen Boot fahren wir entlang des Li-Flusses durch die Karstkegellandschaft. Badende Wasserbüffel, kleine Fischerboote und zarte Bambuswälder tragen zu der romantischen Atmosphäre bei, welche zahlreichen Malern als Inspiration für ihre Bilder dient. Rückkehr in unsere Unterkunft. (F/M/-)

11. Tag
Freizeit zwischen Karstkegeln und Reisfeldern

Lassen Sie es heute ruhig angehen. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, tiefer in die chinesische Kultur einzutauchen, ob bei einem Schnupperkurs im Tai Chi, der Kalligraphie oder bei einem Chinesischen Kochkurs. (F/M-)

12. Tag
Reisterrassen von Ping An & Kultur der Yao und Zhuang

Wir reisen weiter nach Ping An. Vorbei an Guilin fahren wir in eine ganz andere Berglandschaft zu den dortigen Reisterrassen, welche zu den größten zusammenhängenden ihrer Art gehören. Die Yao und Zhuang schufen über viele Jahrhunderte dieses imposante Anbausystem und leben hier ihre Kultur und Traditionen. Mit einer kleinen leichten Einführungstour verschaffen wir uns einen Rundblick über die weitläufigen Reisfelder, die zu jeder Jahreszeit eine besondere Farbenpracht aufweisen. Wir übernachten in einem landestypischen Gasthaus inmitten dieser Terrassenlandschaft. (F/-/-)

13. Tag
Entspannung oder geführte Tageswanderung

Der heutige Tag steht zur individuellen Gestaltung bereit. Genießen sie den Sonnenaufgang und lassen sie die Seele baumeln beim Anblick dieses einmaligen Panoramas. Um sich ein Bild von dem noch ursprünglichen Leben der Yao und Zhuang zu machen bietet sich ebenso eine wunderschöne Wanderung durch die Reisterrassen und umliegenden Dörfer an. Ihr Reiseleiter steht für eine geführte Tour bereit. (F/-/-)

14. Tag
zum Volk der Naxi in der Yunnan-Provinz

Heute laufen wir wieder hinab zum Fuß der Terrassen, fahren zum Flughafen von Guilin und fliegen über Kunming in die Yunnan-Provinz nach Lijiang (2.400m). In dieser südwestchinesischen Provinz leben etwa 23 ethnische Völker mit eigener Kultur und Sprache. Die Naxi, deren Wurzeln zum heiligen tibetischen Berg Kailash führen, leben hier in Lijiang ihre Traditionen. Für drei Nächte beziehen wir unsere gemütliche Unterkunft mitten in der Altstadt. Diese gehört übrigens zum Erbe der UNESCO und vermittelt ein authentisches Gefühl des Chinas, dass man sonst nur noch aus Filmen kennt. (F/-/A)

15. Tag
Lijiang: Löwenberg & Park des Schwarzen Drachen

Vom Löwenberg blicken wir über das Dächermeer der Altstadt. In dem Labyrinth aus kleinen Gassen, Brücken und Wasserläufen wird kaum einer unsere Unterkunft ausmachen können. Auch zum Elefantenberg, an dessen Fuße sich der Park des Schwarzen Drachen befindet, können wir von hier aus blicken. Wenig später sind wir selbst dort und lassen uns treiben. Im Hintergrund thront der 5.596m hohe Jadedrachenschneeberg und bildet mit den Elementen des Parks eine malerische Kulisse. Das Volk der Naxi pflegt seit Jahrtausenden seine eigene Kultur, der wir hier in Lijiang begegnen. Auch lebt die so genannte Dongba-Schrift weiter fort. Dabei handelt es sich um die weltweit einzigste noch lebendige Piktogrammschrift. Der restliche Tag steht zur individuellen Gestaltung frei zur Verfügung. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch des Naxi-Orchesters, bei welchem in Einzel- und Gruppenvorführungen verschiedenste für die Region typische Instrumente vorgestellt werden. (F/-/-)

16. Tag
Lijiang, Besuch im Haus von Doktor Ho

Einen wirklich außergewöhnlichen Ausflug machen wir heute in ein Nachbardorf von Lijiang, in Baisha. Es ist nicht nur das frühere Zentrum des damaligen Naxi-Königreiches, sondern auch Heimat von Doktor Ho gewesen, einem Kräuterdoktor, der Patienten in der ganzen Welt half, schwierige Krankheiten zu heilen. Am Fuße des Jadedrachenschneeberges sammelte er unzählige Kräuter und mischte sie mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung aus eigenen Studien zu Medizin, die er in die ganze Welt verschickte! Seit er 2018 im Alter von 97 Jahren gestorben ist, führt sein Sohn die Praxis weiter und berät jeden, der einmal TCM am eigenen Leib erfahren möchte. Eine nicht weniger eindrucksvolle Option bietet sich Bergliebhabern. Sie können den Tag nutzen, um mit einer Seilbahn hinauf auf 4.506m zu schweben und dort die imposanten Gletscher des Jadedrachenschneeberges zu sehen. Nach den heutigen Erlebnissen genießen wir am Abend die einheimische Küche. (F/-/A)

17. Tag
Wanderung durch die Tigersprungschlucht

Wir verlassen Lijiang und bewegen uns durch die malerische Landschaft des Osthimalayas nach Qiaotou, unserem Startpunkt einer fantastischen 2-tägigen Wanderung durch die so genannte Tigersprungschlucht. Deren Name entstand durch eine Legende, nach der ein Tiger durch einen Sprung über den Fluss seinem Feind entkam. Eingerahmt wird die Schlucht durch den Jadedrachenschneeberg einerseits und den Haba-Berg andererseits. Letzter, auch ein 5.000er Schneeriese, zeigt sich uns erst am Folgetag. Ein Tagesmarsch mit atemberaubenden Aussichten führt uns zu einem Gasthaus mit einer spektakulären Kulisse, deren Anblick wir uns wirklich verdient haben! (F/M/A)

18. Tag
Weißwasserterrassen von Baishuitai & Mythos Shangri-La

Mit der Morgendämmerung brechen wir auf und steigen hinab zu unserem Frühstückslokal direkt vor der Flanke des Jadedrachens. Ein etwas anspruchsvollerer aber überaus reizvoller Pfad führt uns von dort (optional) bis hinunter zum Fluss, wo das Wasser wild durch eine enge Passage prescht. Übrigens ist es nach dem Nil und Amazonas der drittlängste Fluss der Erde und trägt weiter ostwärts den Namen „Yangtse“. Der Höhenunterschied zu den schneebedeckten Bergspitzen ist bis zu 3.900m groß, was diese Schlucht zu einer der weltweit tiefsten macht. Den gleichen Weg laufen wir wieder hinauf und fahren im Anschluss gemeinsam hinaus aus der Schlucht und hinein in eine atemberaubend schöne Berglandschaft. Unterwegs legen wir einen kleinen Zwischenstopp ein und erkunden die heiligen Weißwasserterrassen von Baishuitai. Ein paar Kilometer weiter erreichen wir tibetischen Kulturraum, auch wenn die heutigen politischen Grenzen anders gesteckt sind. Unser Tagesziel, einst Zhongdian, trägt heute den sagenumwobenen Namen Shangri-La. Zahlreiche Abenteurer folgten einst diesem Mythos und begaben sich auf die Suche nach einem gleichnamigen Ort. Ein Ort, an dem man Ruhe für den Geist, Frieden für die Seele und Einklang mit den Elementen der Natur finden soll. Wir übernachten direkt neben dem buddhistischen Songzanlin-Kloster in einem gemütlichen Hotel unserer befreundeten tibetischen Familie auf knapp über 3.000m Höhe. (F/M/A)

19. Tag
tibetische Kultur und Religion im Songzanlin-Kloster

Den heutigen Tag beginnen wir mit der Erkundung des 300 Jahre alten Songzanlin-Klosters. Wir nehmen uns dafür viel Zeit und haben die Möglichkeit, einen Einblick in das Leben der tibetischen Mönche zu erhalten. Am Nachmittag fahren wir mit dem lokalen Bus in die Altstadt Shangri-Las, besuchen einen einheimischen Markt und laufen zu einer riesigen Gebetsmühle. Sie soll durch ständiges Drehen der Pilger und Passanten den Geist des Buddhismus am Leben halten und diesen über das Land verbreiten soll. Der Abend steht zum freien Erkunden der Altstadt zur Verfügung, wobei es sich lohnt, den Menschen auf dem Marktplatz beim Tanzen zuzusehen bzw., wer sich traut, auch mitzutanzen. (F/-/-)

20. Tag
Freizeit im Himalaya

Lassen Sie den Tag ruhig angehen. Genießen Sie den Blick aus dem Fenster, hin zum tibetischen Kloster oder über das Feuchtgebiet. Gerade am Morgen sammeln sich viele Vögel dort. Gehen Sie spazieren, besuchen Sie erneut das Kloster oder schreiben Sie in Ihrem Reisetagebuch. Gemeinsames Abendessen. (F/-/A)

21. Tag
Flug nach Chengdu, Teekultur und Sichuan-Oper

Heute verlassen wir Shangri-La und fliegen weiter in die Sichuan-Provinz nach Chengdu. Gemütlich trinken wir Tee im Volkspark, lauschen einer typischen Sichuan-Oper und schlendern durch die neuen „Altstadtgassen“. (F/-/A)

22. Tag
Leshan-Buddha & heiliger Berg Emei

Ein Tagesausflug führt uns südlich zu einem riesigen in Stein gehauenen Buddha nach Leshan. Im Anschluss fahren wir zu einem der fünf heiligen buddhistischen Berge Chinas, dem Emeishan. Dort können wir bei einer leichten Wanderung sowie einer Seilbahnfahrt die liebliche Berglandschaft auf uns wirken lassen. (F/M/-)

23. Tag
Naturschutzgebiet Jiuzhaigou

Mit diesem Naturerlebnis nähern wir uns langsam dem Ende einer wunderschön kombinierten Reise im Land der Mitte. Damit sich die etwas längere Fahrt nach Jiuzhaigou auch lohnt, bleiben wir über Nacht am Rande des Naturschutzgebietes. Zuvor gehen wir darin spazieren und können das frische Wasser fließen und die vielen Farben der Pflanzenwelt leuchten sehen. (F/M/A)

24. Tag
Jiuzhaigou

Bis zum Nachmittag gibt es Zeit für individuelle Touren im Park. Ihr Reiseleiter nimmt Sie gern mit auf einen gemeinsam ausgewählten Pfad für eine etwas längere Wanderung. Rückkehr nach Chengdu. (F/M/-)

25. Tag
Besuch der Großen Pandas

Nach dem Frühstück statten wir den berühmten Pandabären in einem besonderen Aufzuchtzentrum einen Besuch ab. Dabei lernen wir auch den kleinen Bruder des Nationaltiers der Chinesen kennen, den Roten Panda. Im Anschluss Freizeit für eigene Aktivitäten in Chengdu. Abends gemeinsames Abschlussessen. (F/-/A)

26. Tag
Abreise von Chengdu…

…und Ankunft in der Heimat

Leistungen:

  • internationaler Flug ab/an Frankfurt (andere Flughäfen in Deutschland/Österreich/Schweiz auf Anfrage)
  • alle Inlandsflüge laut Programm
  • Flughafensteuern und Treibstoffzuschläge inklusive
  • Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels/Gasthäusern/1xNachtzug
  • Eintrittsgelder und Verpflegung laut Reiseprogramm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A-Abendessen)
  • alle Transfers, Busfahrten, Zugfahrt sowie geführte Radtouren und Wanderungen laut Reiseverlauf
  • durchgängig deutschsprachige MOSKITO-Reiseleitung
  • Vorbereitungstreffen in Deutschland
  • lokale Guides vor Ort
  • Sprachkurs Chinesisch für Interessierte

Extras:

  • Zubringer nach/von Frankfurt
  • fehlende Mahlzeiten, Trinkgelder, optionale Aktivitäten, sonstige persönliche Ausgaben
  • Visa für China, wir helfen bei der Besorgung! (Visagebühren inkl. Beschaffung u. Gebühren für eine Serviceagentur etwa 195 €)

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund des Reisestils, der Besonderheiten des Reiselandes und der geplanten Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Sprechen Sie uns im Einzelfall bitte an, um eventuell eine Lösung zu finden.

Mindestteilnehmerzahl & Tourabsage

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise liegt bei 6 Teilnehmern. Bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Tourbeginn, ist eine Absage der Reise seitens des Veranstalters möglich.

Reiseveranstalter

MOSKITO Adventures

Einreise

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19, ausgelöst durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, haben die chinesischen Behörden eine Einreisesperre erlassen. Ab dem 28. März 2020 dürfen bis auf Weiteres keine Touristen mehr einreisen. Es ist mit Beeinträchtigungen und Ausfällen im Flugverkehr zu rechnen. Innerhalb des Landes kommt es ebenfalls zu Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Reisende müssen dabei mit Beeinträchtigungen, Gesundheitskontrollen und Quarantänemaßnahmen rechnen und sollten sich über die aktuelle Lage informiert halten. Bitte beachten Sie auch, dass derzeit einige andere Länder Reisenden die Einreise verweigern, wenn diese sich innerhalb der letzten Wochen (in der Regel 10 bis 30 Tage) vor ihrer geplanten Anreise in China aufgehalten haben. Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über den Zeitpunkt der Visumbeantragung hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über den Zeitpunkt der Visumbeantragung hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über den Zeitpunkt der Visumbeantragung hinaus gültig sein. Die Einreise mit dem Kinderreisepass ist nur mit Lichtbild möglich. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Teilreisewarnung: Für das Reiseziel besteht aktuell eine Teilreisewarnung.

Visa

Es wird ein Visum benötigt. Visaarten Visum ( Botschaft, Konsulat ) Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Das Visum muss vor der Reise bei dem "Visa Application Service Center" eingeholt werden: http://www.visaforchina.org Der Visumantrag ist im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts einzureichen. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 5 Tage Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann. Wichtiger Hinweis: Ab dem 16. Dezember 2019 müssen Reisende, die ein Visum für China beantragen möchten, zuvor persönlich bei der zuständigen Annahmestelle in Deutschland erscheinen und dort ihre Fingerabdrücke abgeben. Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen unter 14 Jahren oder über 70 Jahren sowie Personen, bei denen das Erfassen aller Fingerabdrücke nicht möglich ist und Inhaber von Diplomatenpässen. Auch Reisende, deren Abdrücke innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal im Rahmen einer Visumbeantragung erfasst wurden, sind ausgenommen, sofern dies mit demselben biometrischen Reisepass geschehen ist, mit dem auch aktuell in das Land eingereist werden soll. Hinweis: Von Antragstellern, deren Reisepässe nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurden, wird teilweise für den Visumantrag die Vorlage des vorherigen, abgelaufenen Reisepasses zusammen mit dem aktuellen Reisepass verlangt. Sollte der vorherige Pass eingezogen worden sein, ist eine unterschriebene Erklärung über den Zeitpunkt und den Ort des Verbleibs vorzulegen. Weiterhin ist in die Erklärung aufzunehmen, welche Länder in den letzten drei Jahren, also ab dem 1. Januar 2014, besucht wurden sowie die Dauer des jeweiligen Aufenthaltes. Wenn sich im Reisepass mehrere Einreisestempel von der Türkei befinden, kann es vorkommen, dass bei der Beantragung des Visums im Konsulat persönlich vorgesprochen werden muss. Mitzuführende Dokumente: - Weiter- oder Rückflugticket - Nachweis einer Unterkunft - Reisepass mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten Einreise auf dem Seeweg: Deutsche, die mit einer Reisegruppe (mind. 2 Zugehörige) über Kreuzfahrthäfen in Shanghai einreisen, benötigen für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen kein Visum für bestimmte Gebiete Chinas. Die Reisegruppe muss von einer Reisegesellschaft, die in China registriert ist, organisiert sein. Reisen nach Hongkong, Macau und Taiwan: Für die Einreise nach Hongkong, Macau und Taiwan brauchen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Dabei ist zu beachten, das diese nach chinesischem Gesetz als "Ausland" gelten und das eine Einreise aus China visumtechnisch eine Ausreise darstellt. Eine Wiedereinreise ist daher nur möglich, wenn zuvor ein chinesisches Visum für zwei- bzw. mehrfach Einreise ausgestellt wurde. Hierauf ist bei entsprechender Reiseplanung schon bei der Beantragung eines Visums für die VR China zu achten. Reisen nach Tibet: Grundsätzlich wird für Reisen in die Autonome Region Tibet eine Spezialgenehmigung ("Tibet Travel Permit") vom tibetischen Fremdenverkehrsamt benötigt. Diese kann ausschließlich für Reisegruppe (Mindestanzahl: 5 Personen) über ein vom tibetischen Fremdenverkehrsamt akkreditiertes Reisebüro gestellt werden. Das Reisebüro muss für die gesamte Reise den Transport und den Reiseführer stellen. Reisen nach Hainan: Deutsche Staatsangehörige, die ausschließlich die Insel Hainan besuchen möchten, können dort für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen visumfrei einreisen. Voraussetzung ist allerdings, dass Reisende spätestens 48 Stunden vor Ankunft die Einreiseformalitäten über ein akkreditiertes Reisebüro in Hainan einleiten. Achtung: Ist eine Weiterreise in eine andere chinesische Provinz gewünscht, muss zuvor ein Visum beantragt werden.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über unseren Partner visumPOINT. Durch die Angabe des Codes PASSOLUTION erhalten Sie 10% Rabatt. Zum Anbieter: www.visumpoint.de.

Impfungen

Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition - Vogelgrippe, bei besonderer Exposition - Frühsommer-Meningoenzephalitis, bei besonderer Exposition - Japanische Enzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Poliomyelitis: Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in China sind und eine internationale Reise antreten, sollten nach WHO-Empfehlungen (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung sollte vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen sollte die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen. Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber - HFMK - Poliomyelitis Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Schlussbestimmungen: Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 06.07.2020 03:12 für Kunden von: MOSKITO Adventures, Albrechtshainer Str. 1b, 04824 Beucha

Änderungen vorbehalten